Alte Dokumente öffnen

04. Jun 2018 09:32 Uhr - Franz

Ich habe ein altes pdf-Dokument aus dem Jahre 2015. Leider läßt es sich wegen eines unbekannten Formates bzw. weil beschädigt nicht öffnen. Wie kann man das bewerkstelligen, daß alte Dokumente, beispielsweise alte Urkunden die man aufbewahren möchte, ständig lesbar sind? Muß man alle paar Jahre alle Dokumente durchgehen und neu speichern?

Weiters war vor langer Zeit bei Apple die Mode, daß man Dokumente, weil sie das Format im Hintergrund sicherten, ohne Formatendung (.pdf, .doc, etc.) abspeicherten. Nun habe ich bei einigen das Problem, daß diese nach Jahren ein anderes icon bekommen, beispielsweise des früheren iWorks oder Terminal, und sich nicht mehr starten lassen. Wie kann man diese wieder lesbar machen?

Ob man die Endungen des Formats anzeigen lassen will oder nicht, kann und konnte man immer schon in den Finder Voreinstellungen selbst wählen. Falls sie fehlen, hilft es gelegentlich einfach .pdf selbst anzufügen, dann wird die Datei als solche erkannt. 2015 ist jetzt nicht wirklich alt und sollte in dieser Hinsicht keinerlei Probleme bereiten. Würde den Fehler von daher eher woanders vermuten.

Da ist mir ein Fehler unterlaufen; es sollte 2005 heißen.

Das mit dem Einblenden des Formates ist mir bekannt und es sagte mir einmal jemand, daß der Rechner durch das ausblenden der Formatendung diese irgendwann vergißt. Seitdem füge ich immer die Endung an. Es kommt ja auch heute manchmal vor, daß beispielsweise ein Programm fehlerhaft Preferences überschreibt. Da hilft meistens nurmehr ein Löschen dieser Datei und ein Neustart des Programmes. Nach Jahren hilft das nicht mehr. Den finder habe ich so eingestellt, daß die Endung angefügt wird. Trotzdem wir sie bei den alten Dokumenten nicht mehr angefügt. Da ist die Information anscheinend verloren gegangen. Bei dem pdf-Dokument ist sie ja vorhanden.

Die Ressourcefork war vom klassischen System bis  Snow-Leopard eine intelligente Lösung, Zusatzinformationen zu einer Datei abzulegen. Sie enthielt z.B. Dateiart, erstellendes Programm, Fenstergröße/-position der letzten Bearbeitung ... Daher brauchten solche Dateien bis 10.6 keine Endung. Sie wurde nur für die Windows-Benutzer angehängt. Mittlerweile sind viele dieser Informationen in extended Attributes gelandet. An eine solche Datei ohne Endung muss man die Endung selbst anhängen.

Tipp: wer viele alte Dateien hat, sollte LibreOffice probieren. Das Programm kann viele Dateiformate öffnen und bearbeiten, z.B. meine alten AppleWorks-Dateien, die häufig Text-Dokument mit eingebetteten Tabellen und AW-Grafiken waren.

Ein PDF aus 2015 muss sich noch öffnen lassen, es sei denn, es ist beschädigt. Die Ressourcefork spielt dabei keine Rolle. Alle wichtigen Informationen sind im Dokument. Falls nicht vorhanden, Endung pdf anhängen und probieren. Wenn das nicht klappt, hat die macOS-PDF-Engine (die sich nicht zu ihrem Vorteile entwickelt hat) ein Problem. Dann hilft nur eine altes System oder Windows.

Apple geht nach meinem Gefühl mit den eigenen Dateiformaten sehr schlampig um. Man kann z.B. nicht erwarten, dass das aktuelle Pages alle Pages-Dokument-Versionen der Vergangenheit öffnen kann. Ein Grund für mich, iWork nicht einzusetzen.

... die PDF-Dokumente vielleicht auch mal mit dem Acrobat-Reader testen. Bei wichtigen Dokumenten würde ich auch nicht auf Apples Software vertrauen.

kann man es vielleicht nicht, war auch nicht immer so, aber iWork ist inzwischen weit besser als sein Ruf. Öffnet wirklich auch ältere Versionen. Apple sagt "Mit aktuellen Versionen von iWork für Mac-Apps können Dokumente geöffnet werden, die in einer beliebigen iWork-Version erstellt wurden." Stimmt nach meiner Erfahrung. 

dass iWorks jetzt alle Vorgänger-Dateiversionen öffnen kann. Dennoch bleibe ich bei meiner Lösung, da ich Apple auf dem Gebiet nach den Erfahrungen der Vergangenheit nicht mehr traue, so hübsch auch iWorks sein mag ;)

Zur Archivierung von Dokumenten, die über einen einfachen Brief hinausgehen, taugt Pages sehr gut, nicht aber Word 2016 und Co.. Das hat weniger mit Vertrauen oder Ästhetik zu tun, sondern sollte lediglich faktisch angemerkt werden, falls es jemandem nützt. 

Habe mit SheepShaver ein altes OS9 zum laufen gebracht und damit Sounddateien von 1994 wieder zum leben erweckt. Es könnte sich lohnen ...

Das ist das Format für Langzeitarchivierung. ISO-Standard.

LibreOffice kann das zum Beispiel.