Alternativen zu iCloud?

05. Nov. 2020 18:22 Uhr - viento

Ich habe für 0,99€ monatlich den " iCloud: 50 GB-Speicherplan".

Viel Platz ist das nicht.

Welche preisgünstige Alternative mit mehr Platz könnt Ihr mir empfehlen?

Ich möchte speichern: Dokumente und Fotos und im Urlaub auch Bücher, die ich mit meinem iPad lese und ab und zu Filme für die Zeit im Flugzeug.

PS.: ich mache mit Time Machine backups von meinem iMac seit ein paar Tagen in einer Synology DS 216j.

Eventuell würde ich den Papierkorb in icloud checken. Da liegt gerne mal  x GB. Bücher benötigen gar nix. Evtl. alte iOS Backups löschen, die jetzt auf der Sin gespeichert werden, aber davor nicht. Ich selbst habe einen Familienaccount mit 200 gewählt. Das ist mir 3€ wert. Google würde ich freiwillig weder meine Daten noch mein Geld geben. Die haben schon genug von mir. 

Kannst auch eine große SSD kaufen und eine eigene Cloud betreiben. Ob es sich lohnt? Die Lebensdauer dieser Platten ist begrenzt und der Anschaffungspreis muss erst reinkommen. 

..Euch für die Unterstützung.

Ich habe Apples iCloud mit 50 GB eigentlich nur aus Bequemlichkeit gebucht aber hier und da gemerkt, daß sie manchmal etwas zu begrenzt ist.Ab und zu habe ich einiges gelöscht, das mir verzichtbar erschien. Größer wäre also problemloser.

Meine Synology DS216j hat genug TB (2 gespiegelte Platten), aber außer für die Time Machine nutze ich sie (noch) nicht.

Wahrscheinlich muß ich mich damit viel intensiver beschäftigen, um damit meine persönliche cloud machen zu können.

 

Auf deine Synology kannst du doch von unterwegs aus zugreifen und hast alle Daten sofort verfügbar.

Ansonsten kann man auch einen x-beliebigen Speicherdienst in den kostenlosen Gratis-Angeboten nutzen, wenn man vorher via Cryptomator oder Boxcryptor extra verschlüsselt. Dann spielt das Thema Datenschutz keine Rolle, da wirklich nur du Zugriff hast.

das Schöne am der Icloud ist ja die Integration in die OS-Systeme...

So ein Synology daheim ist erstmal nur mit gewissem Aufwand zum Cloudserver zu machen. Stichwort DNS, Internetbandbreite bzw. Verfügbarkeit ... dazu kommt das es deutliche Abstriche bei der Bequemlichkeit in der Bedienung gibt:

Mal abgesehen von den "Features" die die Apple Cloud onTop bietet wie automatische Übertragung der neuen Bilder in die Cloud etc. , Daher würde ich nicht so schnell auf dieses Pferd (Synology) wechseln, es sei denn ich bin ein technikaffiner Freund dem klar ist das andere Lösungen durchaus Mehraufwand in allen Belangen voraussetzt.

Klar ist das das Apple Angebot (5GB frei ?) natürlich kaum noch ausreicht wenn man seine Iphones in 3.ter-5ter Generation betreibt, seine Bilder und sonstiges immer mit der Cloud gesynct hat. Ob die damals geahnt haben das es heute ein guter Nebenerwerb sein würde ? Honi soit qui mal y pense....

 

...recht. Ich danke Euch!

Die Synology hat Potenzial (=2 x 3TB gespiegelt), ich muß aber da noch richtig rein steigen und werde mich noch heftig damit beschäftigen.

Etwas nervt mich dabei, daß ich sie entweder immer laufen lassen oder bei Bedarf immer anschalten muß, was nicht sehr flott geht.😝

Bis sie alles zu meiner Zufriedenheit macht, gibt es darin etliche Hürden zu erkennen und zu durchdringen.

Das hat  m.acheinz richtig beschrieben.

Aber auch Nachtfalke beschreibt meine Chancen gut.

Dann könnte ich auch meine Fotos von unterwegs einlagern. Das dauert aber recht lange. Die im iMac sind jetzt schon fast alle drin. "Schlucken" kann sie leider immer nur jeweils 2000. Also mehrfach streamen...

Meine Dokumenten-Daten sind ein wenig kleiner, die Übermittlung zuhause klappt dann schon viel problemloser.

Gekaufte Videos lagere ich nach dem Ansehen wieder aus und spare in einer cloud Platz,genauso die Bücher.

 

Ja, bin absolut deiner Meinung. Immer wieder, wenn über Sicherheit der Daten in Clouds gesprochen wird, kein Wort darüber, dass ich die Daten davor ja verschlüsseln kann. Als gäbe es die Option nicht.