Apple Mail und Pop-Accounts

18. Apr. 2021 11:16 Uhr - tabi

Liebe Mitlesende,

ich habe ein Problem, von dem ich hoffe, dass es lösbar ist, obwohl ich im Moment keine Idee habe, wie. 

Ich möchte einen Yahoo-Account in Apple Mail einrichten, einmal unter Catalina, einmal auf einem anderen Rechner unter Bug Sur. Da ich möchte, dass auf beiden Rechnern die Mails heruntergeladen werden und sie nicht vorher von dem einen schon auf dem Server gelöscht werden, sehe ich als einzige Lösung POP-Zugriffe. 

Nun hat es Apple aus mir unerfindlichen Gründen sowieso schon erschwert, grundsätzlich POP-Accounts einzurichten und man kann das meines Wissens nur über den Trick mit dem zunächst falschen Passwort überhaupt machen. Bei Yahoo bekomme ich es aber nicht einmal mit diesem Trick hin, ich bekomme dann nur die Fehlermeldung, dass Accountname und Passwort nicht überprüft werden könnten. Ich kann dabei weder SSL noch Ports noch irgendetwas anderes eingeben, was mich doch etwas nervt.

Weiß jemand zufällig, wie man das mit Mail hinbekommt? Oder bleibt nur die Lösung IMAP bzw. anderes Mail-Programm?

Vielen Dank für eure Antworten im Voraus!

tabi

Da ich möchte, dass auf beiden Rechnern die Mails heruntergeladen werden und sie nicht vorher von dem einen schon auf dem Server gelöscht werden, sehe ich als einzige Lösung POP-Zugriffe. 

Genau das ist eben bei POP3 der Fall: Einmal geladen, gelöscht. Nur bei IMAP bleiben die E-Mails nach Abruf auf dem Server. 

Sehe ich anders: Tabis Frage ist berechtigt. Unter IMAP wird eine Mail auf dem Server  gelöscht oder verschoben, wenn dies einer der Clients tut. Bei POP3 ist das nicht der Fall, wenn der Haken für "Löschen nach Empfang/Löschen" nicht gesetzt ist.

Idee: Mit dem "Apple Configurator 2" (App Store!) kann man Mail-Accounts als Konfigurationsdatei erstellen. Damit würd ich dann den Yahoo-Account so einrichten, wie er sein soll und am Mac installieren. Dazu einfach die Profil-Datei auf dem Schreibtisch abspeichern und per Doppelklick installieren.

Unter IMAP wird eine Mail auf dem Server  gelöscht oder verschoben, wenn dies einer der Clients tut

Nicht mit serverseitig angelegter Ordnerstruktur. Dann hat jeder Client Zugriff auf alle Mails. Genau dafür ist IMAP schließlich konzipiert. Bei POP sieht der eine Client nicht, was der andere tut.

Aber jeder wie er mag... Es gibt übrigens jede Menge tolle Mailer für macOS. Apple Mail hat viele Schwächen und chronische Bugs.

... für die beiden Antworten. 

Mir ist der Unterschied und die Vor- bzw. Nachteile von IMAP und POP schon klar. POP soll es deshalb sein, weil die E-Mails eben heruntergeladen auf beiden Rechnern da sein sollen. Es handelt sich um zwei verschiedene Personen, die den Account nutzen, und wenn dann die eine etwas löscht, wäre es eben auch bei der anderen weg, ich möchte explizit nicht, dass das über IMAP synchronisiert wird.

Das mit dem Apple Configurator 2 ist eine tolle Idee, ich habe das eben getestet, bekomme aber leider nur eine Fehlermeldung beim Installieren (die Meldung besagt, dass es eine Zeitüberschreitung gibt). Ich habe die Einstellungen (Nutzername, Passwort etc.) noch einmal neu eingegeben und gegengecheckt, leider mit demselben Ergebnis. Irgendwie ist der Mac da störrisch ;-) 

Ich werde wohl einen anderen Mailer testen müssen, wird der anderen Person nur leider nicht gefallen ;-) Habt ihr einen Tipp dafür? Ich kenne Spark, das gefällt mir aber nur bedingt (weil es wohl auch nur IMAP zulässt). 

Viele Grüße

tabi

Vielleicht helfen ja Regeln. In Mail kann man doch einfach eine Regel definieren, damit kann jeder die eingegangene Mail sortieren, in einen lokalen Mail-Ordner seiner Wahl verschieben und archivieren, oder weiterleiten oder auch an ein Dokumentenverwaltungssystem (u.a. Typ Devonthink) anbinden. 

... gemeint, dass das Konto per IMAP angebunden sein soll und dann per Regel in lokale Ordner kopiert werden sollen?

sind ein Teil von Mail (in Voreinstellungen). IMAP, POP, etc ist da egal. Wenn es in Mail ankommt, kann man es "regeln".