Apple Refurbish Partner - Erfahrungen

27. Nov. 2020 12:33 Uhr - bobby

Ich habe mir ein neues MacBook Air M1 bestellt und mein MacBook Air 2019 eintauschen wollen.

Habe alles gelöscht und Big Sur neu aufgespielt. Bei der Anmeldung mit der Apple-ID abgebrochen um den Käufer hier weiter machen zu lassen.

Refurbish-Partner meldet: Mac bootet nicht - entsorgen. 

Habe das MacBook wieder da, ist meines - kenne ich wegen eines Schönheitsfehlers.

Es war aber am Bildschirm komplett verdreckt, die Folie zwischen Tastatur & Bildschirm fehlt. SSD komplett leer !?!

Bin am neu installieren, MacBook läuft wie bekannt.

Was habt Ihr für Erfahrungen mit dem Apple Refurbish-Partner gemacht?

Hast du das Gerät nach der Installation geprüft, ob es wirklich funktioniert und bootet? Ich meine Kaltstart?

Mein Tipp: Warum für ein paar lumpige Euros an Apple verkaufen, wenn du deutlich mehr Geld beim Privatverkauf bekommen kannst? Bei Inzahlungnahme bietet Apple doch sicher einige hundert Euro weniger als du noch bei eBay Kleinanzeigen bekämst.

es hat bei mir gebootet und funktioniert, habe ich selbstverständlich probiert - blieb bei Benutzer anlegen stehen.

mal sehen: Apple hätte 490€ bezahlt ...

Das Gerät bringt locker 700€ im Privatverkauf!

Finger weg von den elendigen Refurb Angeboten, sei es Apple oder sonst wo. Es wird viel zu wenig bezahlt.

IMMER Privat verkaufen. Bevorzugt an Personen, die man kennt.

Aber ich kaufe es dir gerne für 490€ ab!!! 😉

aber die 👤👤 von ebay nehmen 10% Provision fürs fast nichts Tun 😩😫

Intel Macs haben es jetzt wohl schwer, ausser jemand braucht BootCamp ...

Aber ich teile den weiter oben geschriebenen Standpunkt: Verkauft eure Geräte zu privat: Verwandtschaft, Kollegen, Freunde, Bekannte. Das Gerät kann vor Ort begutachtet und ausprobiert, Fragen können beantwortet werden. Man spart sich die horrenden Gebühren für eBay, PayPal & Konsorten, vermeidet Risiken und es ist dann einfach ein besseres Gefühl, wenn man weiß, dass die Person mit dem Gerät zufrieden ist.

Ansonsten stimmt es schon, wer nicht Boot Camp braucht - und das sind wohl die wenigsten - fährt einfach mit einem M1 Mac besser. Da sind Welten dazwischen bei Performance und Akku - und günstiger sind sie auch noch.