Einige Fragen zu LibreOffice

18. Sep 2018 11:33 Uhr - Klausi

Hallo!

Vor einigen Tagen bin ich nun auf LibreOffice umgestiegen. Ich hatte LibreOffice vor 2-3 Jahren schon mal angetestet, war damals aber nicht sehr angetan, weil es auf dem Mac langsam und nicht wirklich rund lief. Inzwischen läuft LO auf mac OS aber wesentlich besser und daher habe ich den Schritt weg von Microsoft hin zu Open Source endlich gewagt.

Einige Dinge erschließen sich mir aber noch nicht. Man verzeihe mir daher folgende Anfängerfragen:

a) Wie kann ich die dt. Rechtschreib- und Grammatikprüfung in der Textverarbeitung aktivieren? Die entsprechenden Haken im Menü Extras sind gesetzt, allerdings findet LO keine Fehler (selbst bei absichtlich falsch geschriebenen Wörtern). Die automatische als auch die nachträgliche Rechtschreibung funktioniert nicht. Muss ich da erst ein deutsches Wörterbuch installieren?

b) Wie kann ich LO dazu überreden, die englischen (hochgestellten) Anführungszeichen standardmäßig zu verwenden?

c) Wie kann ich in der Tabellenkalkulation häufig genutzte Formeln, z. B. SUMME, zur Symbolleiste hinzufügen?

d) Ist es möglich, häufig verwendete Tastaturkürzel, beispielsweise für Fett oder kursiv, zu ändern?

Bin für alle Tipps sehr dankbar!

Ich nutze die aktuelle Version 6.1.1 von LibreOffice unter macOS 10.13.6. Das nur noch als Info.

Das sind Fragen, die ich an deiner Stelle an die LibreOffice Community stellen würde - auf der LibreOffice Website unter "Get Help" aufzurufen. Da sind die Expert/innen eher zu finden als hier.

Bin übrigens auch ein LO Fan, aber auf solche Fragen weiß ich selbst keinen Rat.

RoKe

Bei den Anführungszeichen kann ich helfen:

Menü Extras => AutoKorrektur => AutoKorrektur-Optionen => Gebietsschemaabhängige Optionen => Doppelte Anführungszeichen => Den Haken bei "Ersetzen" entfernen und mit OK bestätigen.

An Mac@Night: Danke, das hilft mir schon mal sehr weiter. :-)

Die deutsche Rechtschreibprüfung funktioniert inzwischen (keine Ahnung warum; vielleicht hatte ich zu Beginn irgendwo eine Einstellung "falsch" geklickt). Sie reagiert aber etwas anders, als ich es von Microsoft Office gewohnt war.

So langsam arbeite ich mich in LibreOffice ein, auch wenn noch weitere Fragen offen sind.

Tolle Software, ein super Beispiel, dass Open Source funktioniert! Ich denke, ich werde für das Projekt eine Spende geben.

Der "Summe"-Befehl in der Tabellenkalkulation lässt sich zur Symbolleiste ganz einfach hinzufügen übers Menü Ansicht, dort auf Symbolleisten und dann auf Anpassen gehen, im neuen Dialog im Suchfeld "Summe" eintippen und anschließend den Befehl einfach mit dem Pfeil nach Rechts zur Symbolleiste hinzufügen. Geht natürlich auch mit anderen Funktionen.

Vielleicht hilft das jemandem weiter.

Funktioniert alles etwas anders als von anderen Programmen gewohnt, aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis man sich daran gewöhnt hat (man muss ich natürlich auch daran gewöhnen wollen!).

Hallo Klaus!

Ich hatte mich auch schon mal mit LibreOffice beschäftigt. Insbesondere deshalb, weil es auch eine Datenbank-Verarbeitung gibt. Da ich aber schon bereits Microsoft hatte verwendete ich es weiter. Man hat ja das Geld nicht umsonst ausgegeben.

Inzwischen habe ich Office 2011 und das wird auch mein letztes sein. Es gibt aber nun ein Pendant mit iWork. Ich übe nun die Praxis, daß ich alle privaten Dateien mit iWork bearbeite und Dateien die ich auch weitergebe, weiterhin mit Office. iWork ist im Vergleich zu Office sehr gewöhnungsbedürftig in der Menüführung aber meines Erachtens ebenbürtig. Wieso ist iWork bei deiner Entscheidung nicht mehr Office zu verwenden nicht in die engere Wahl gestanden? Ich finde, iWork ist ein sehr gutes Paket ohne LibreOffice abzuwerten.

Libreoffice wird immer eine Zukunft haben. Bei iWork von Apple ist das so eine Sache. Da würde ich nicht darauf wetten, dass Apple das ewig weiterentwickelt oder eines Tages nicht doch eine kostenbewehrte Abo-Only-Version herausbringt.

Und eher wird es eine iWork Importfunktion f. Libreoffice geben, als dass Apple eine Exportfunktion f. iWork implementiert.  Da hat selbst Microsoft weniger Berührungsängste vor Opensource.

Und eher wird es eine iWork Importfunktion f. Libreoffice geben, als dass Apple eine Exportfunktion f. iWork implementiert.

Entweder weißt du es nicht besser oder du streust gezielt Falschinformationen.

iWork kann exportieren in:

- Microsoft Office
- PDF
- RTF
- TXT
- EPUB

Quelle: https://support.apple.com/de-de/HT202227#pagesformac

Das ewige Apple Bashing nervt, vor allem wenn es mit Fake News "untermauert" wird! 

--- eher mit den Erfahrungen, die man mit Apple im Bereich Software in der Vergangenheit gemacht hat.

Beispiel gefällig? Als iWork AppleWorks ablöste, ist Pages am Import der meisten meiner AW-Text-Dokumente kläglich gescheitert. Wer macht denn auch solche Frechheiten wie eine im Text-Dokument eingebettete Tabelle mit problematischen Tabellenfunktionen. Selbst die letzte Version (iWork 09) mit Import-Funktionalitäten für AW-Dateien scheiterte. Ich durfte meine AW-Dokumente als PDF exportieren.

Da nutze ich lieber LibreOffice. Da ist die Wahrscheinlichkeit, dass in ein paar Jahren meine Dokumente noch lesbar sind, wesentlich größer. LibreOffice kann übrigens meine alte AW-Dokumente heute noch öffnen. Es ist das Universalwerkzeug zum Öffnen der meisten Office-Dokumente.

 Ach, kennt noch jemand das Apple-Dateiformat QTVR? Apple schneidet zu gerne alte Zöpfe ab. Da weiss man nicht, wohin das in Zukunft führt.