Erfahrungen mit Kopfhörern von Beyerdynamic?

17. Jan. 2021 03:20 Uhr - Nachtfalke

Hallo,

auf der Suche nach einem hochwertigen Kopfhörer bin ich beim Beyerdynamic DT 240 Pro hängen geblieben. Die Kriterien sind maximal 100€, ohrumschließend, mit Kabel und grundsoliden Klang.

Nur: Mit Beyerdynamic habe ich bisher nullkommanull Erfahrung. Bisher: Sennheiser, AKG und Sony. Da waren Tops und Flops dabei, die Tops gibt es leider inzwischen nicht mehr.

Im Laden ausprobieren ist ja nicht, daher meine Frage: Wie sind denn so die Erfahrungen mit Beyerdynamic? Ich höre Musik querbeet, benötige aber keinen irren Bass oder Optimierung auf bestimmte Genres. Danke.

aber manch gutes hab ich schon drüber gehört (bezog sich allg. auf Beyerdynamic, aber nicht speziell auf einen). Sind tendenziell eher neutral abgestimmt (also keine übertriebenen Bässe oder ähnliche Fragwürdigkeiten). Hinzu kommt,  das wohl auch der Service stimmt, wenn mal was sein sollte (eigene Werkstatt hierzulande...). Ist auch nicht verkehrt.

Ich habe den Aventho Wireless von Beyerdynamic; der ist zwar deutlich teurer als die von Dir angeführten 100 € und nicht ohrumschliessend, aber vom Klang in dieser Preisklasse absolut genial. Ich gehe gehe davon aus, dass auch die anderen Modelle in ihrer jeweiligen Preisklasse durchaus überzeugen können.

Desweiteren sehr gute mechanische Verarbeitung - ist ja auch nicht ganz unwichtig...

... Teufel (www.teufel.de) geschaut? Hatte vor längerem mal ein On-Ear Model von Beyerdynamic probiert, letzendlich aber wieder zurückgegeben, konnte mich persönlich klangmäßig nicht überzeugen. Bin dann bei Teufel gelandet und bin seitdem sehr zufrieden mit meinem Teufel Mute BT (war der Vorgänger des aktuellen Real Blue NC). Klang ist super, ANC ist top, Preis-Leistung stimmt absolut und der Service auch einfach perfekt!

Just my 2 Cents!

im Einsatz seit etwa 2 Jahren. Davor war ich AKG Nutzer. Beyerdynamic ist halt ne sehr gute Qualität und die Teile werden, so war es zumindest in Heilbronn gefertigt. Gibt es auch entsprechende Videos in Youtube.

Meine Erfahrung ist folgende: Der Kopfhörer ist relativ schwer (DT770) aber vom Klang der neutralste den ich in der mittleren Preislage bisher gehört habe. Ich mache Musikproduktion, Videoschnitt und ab und an höre ich damit ne alte Scheibe. Ist halt was ganz anderes alles auf neutral zu hören. Zum reinen Musikhören würde ich mir wahrscheinlich wieder nen AKG holen. Der war wesentlich leichter auf den Ohren :-)

Beste Grüße

kenne ich jetzt nicht, aber Beyerdynamic gehört zu den Herstellern, die ich in vielen Studios sehe. Und die können wahrlich keine Blenderhörer gebrauchen. Ja, ich erwarte bei der Marke Neutralität im Klang. Gilt auch für viele Sennheiser und (zumindest früher) AKG.

Eure konstruktiven Beiträge helfen mir sehr weiter! Neutraler Klang ist mir sehr wichtig. Ich brauche kein Bassmonster oder Kopfhörer, bei denen z. B. die Höhen stark ausgeprägt sind aber das dann zu Lasten der Mitten geht.

Teufel ist mir natürlich auch ein Begriff. Da habe ich aber nicht wirklich fündig geworden.

AKG habe ich 2 Stück - die fallen mir buchstäblich auseinander. AKG ist erstmal für einige Jahre raus.

Geringes Gewicht ist mir wichtig, da erscheinen mir die DT 240 Pro mit 320 Gramm ganz gut. Ich brauche kein Bluetooth (nicht noch mehr Akkus) und kein Headset. Preis wäre aktuell ca. 70 €. Jetzt sehe ich, dass es die DT 770 für nur 119€ gibt, was auch noch im Rahmen wäre. Aber da  gehts dann schon wieder tief in die Spezifikationen rein, womit ich mich nicht so gut auskenne. Also wirds dann wohl der 240 Pro.

Bei Teufel und Beyerdynamic kannst du eigentlich relativ wenig verkehrt machen. Bose möchte ich auch noch nennen.

Ganz wichtig bei Kopfhörern ist es schlichtweg, auf den Billig-Kram zu verzichten. Beim meisten Zubehör kann man aufs Geld schauen, hier nicht. Die fehlende Qualität hört man bei den Billig-Dingern einfach heraus.

So einen Kopfhörer hat man mehrere Jahre. Man will die Musik genießen. 100 € sind da gut angelegt.

Hatte eben auch Teufel und Beyer in der Wantlist, nun wird es die 80 Ohm Version des Beyer DT770. Wem das Klangbild eines Kopfhörers zu neutral ist, kann auf die üblichen Equalizer der diversen Player zurückgreifen, umgekehrt geht das nicht. Ich sage das als unfreiwilliger Besitzer eines Beats 2 (geschenkt). Barks.

Hat sich gelohnt! Ich habe ihn seit einigen Tagen und der Klang überzeugt mich.

Tragekomfort und Verarbeitung 1A!

Für 69 statt 99 Euronen gekauft - werde mir wohl noch einen holen.

Danke für Eure Mithilfe!