Fairer Preis für ein 13" MacBook Pro von 2013?

03. Apr. 2019 17:55 Uhr - Klausi

Moin,

haltet Ihr einen Preis von 500 € für ein voll funktionsfähiges 13" MacBook Pro (Anfang 2013) für angemessen? Ausstattung 2.6 GHZ Core i5, HD Graphics 4000, 8 GB RAM, SSD 256 GB.

Ich hatte das Gerät kurz in den Händen. Es gibt leichte Gebrauchsspuren am Gehäuse, ansonsten ist alles okay. Ein Kollege bietet es mir an. Aber ich bin skeptisch. 500 Euro für ein inzwischen 6 Jahre altes Laptop?

Ich nehme an, dass man das Gerät nicht mal mehr reparieren könnte, wenn was wäre...?

kostet gebraucht mit Garantie 720. Läuft das neueste OS drauf. Benchmarks sind nicht besonders, ist aber wie fast alle 13er ein 2-Core, also: Lesen, schreiben, surfen, Musik hören, Filme gucken, alles easy. Für höhere Aufgaben wurde das Ding eh nicht gebaut.

Ich würde vorher prüfen, ob das MBP unter dem „thermal paste gate“ leidet, falls ja, ob das beseitigt wurde. Apple hat einige Generationen MBP auf den Markt geworfen, die durch schlampige Verwendung minderwertiger Wärmeleitpaste überhitzten. Absolut unverständlich, wie so etwas passieren kann. 

Ein MBA 2017 bekommt man neu für ca. 800 €. Es ist einem MBP von 2013 in jeder Hinsicht überlegen: Schnellerer Prozessor, schnellerer Grafikchip, schnellere Schnittstellen. Neuware. Mit vielen Jahren Softwareaktualisierungen, während beim MBP 2013 in 2-3 Jahren Schluss sein dürfte.

Vielleicht noch 400 € würde ich für ein MBP 2013 zahlen, mehr nicht.

Ich konnte den Kollegen jetzt auf 450 € runterhandeln und habe das MBP jetzt gekauft.

Mojave wird gerade frisch installiert. Das Gerät läuft einwandfrei und musste noch nie repariert werden, insofern liegen keine Probleme mit Wärmepaste (?) vor.

Ich brauche das Teil u. a. für Office, einfache Bildbearbeitung und einfachen Videoschnitt (und natürlich für die anderen, üblichen Anwendungszwecke wie Surfen, Mailen und Musik). Ich denke, mit dem MBP bin ich die nächsten Jahre gut versorgt.

Für den Preis ein No-Brainer!

Viel Spaß mit dem tollen Gerät. :-)