Familienfreigabe

24. Mai 2018 16:45 Uhr - carmen

Ich möchte meinem Sohn ermöglichen,

- auf seinem MacBook

- die von mir, für mein MackBook, gekauften Programme und Filme zu nutzen

Ich habe die Familienfreigabe dafür in Betracht gezogen.

Nun wurde ich zu meinem Erstaunen aufgefordert, zunächst eine weitere Zahlungsmethode in Apples System zu hinterlegen.

Wozu? 

Er soll ja nicht ungefragt auf meine Kosten shoppen können, sondern meine Programme nutzen können!

Hinterlege ich bei Apple dann aber PayPal als Zahlungsmittel,

wird beim Versuch, ein Familienmitglied dem "Organisator" hinzuzufügen, erneut ein neues Zahlungsmittel verlangt und der das Hinzufügen von Familienmitgliedern abgebrochen.

Wie realisiert ihr das auf zwei Rechnern die EINMAL erworbenen Programme laufen? 

Family Sharing requires a credit card, debit card, or carrier billing as your payment method. Add one ...  in iTunes.

Total assi - Das macht Apple einfach zur Bedingung für Family Sharing.

verstehe, dort ist PayPal leider nicht aufgeführt

obdem es mittlerweile bei Apple akzeptiert wird,  wird es bei der Familienfreigabe demnach eben nicht akzeptiert 

WIDERSPRUCH in sich bei Apple - blöööööd

Das verstehe ich nicht. Ich musste das noch nie. Ich kaufe immer nur mit iTunes-Karten ein und wenn die Software Familienfreigabe bereitstellt und einer von meinen Leuten das möchte, muss ich mich auf deren Mac (max sind 5 erlaubt) mit meiner Apple-ID einmal anmelden; dann können sie herunterladen und benutzen. Mit anderen "Zahlungsmethoden" hatte ich noch nie zu tun. Oder redet ihr von etwas anderem?

Gruß

P.

Ich verstehe leider immer noch nicht wann diese Abfrage kommt - denn ich kaufe ein bezahle mit Guthaben - und gut ist. Die Freigabe mache ich doch dann an einem anderen Rechner. Und dann kommt Apple und will was?

 

Meines Wissens bezieht sich das nicht auf die Programme, die Du unter Deinem Account gekauft hast. Es ist dazu gedacht, dass er unter seinem eigenen Account Programme "kaufen" und laden kann und Du sie erlaubst und bezahlst. Er bekäme ja sonst u.U. ALLE Deine Programme gleich installiert. Also auch Dinge, die er vielleicht gar nicht nutzen darf/will.

Im simpelsten Fall kannst Du aber einfach Deinen Account im App Store auf seinem Mac anmelden, die bereits gekauften Programme runterladen und Dich dann wieder abmelden. Die Programme funktionieren einwandfrei, Du musst nur ggf. mal für ein Update Dein Kennwort eingeben.

beim Einrichten des Familienmitglieds wird, nachdem Du das Familienmitglied mit Namen und Emailadresse deklarierst, aufgefordert, eine weitere Zahlungsmöglichkeit zu hinterlegen. 

die von mir hinterlegte PayPal Zahlungsmöglichkeit scheint Apple zu ignorieren

"Wenn du die Kauffreigabe einrichtest, können alle Mitglieder sofort auf alle Songs, Alben, Filme, Fernseh­sendungen, Bücher und Apps zugreifen, die andere Familien­mitglieder gekauft haben. Neue Inhalte erscheinen bei allen Familien­mitgliedern unter „Einkäufe“ in iTunes, iBooks oder im App Store. "

 

Quelle: https://www.apple.com/de/family-sharing/

Ich glaube wir reden von verschiedenen Dingen. Ich kenne nur die Familienfreigabe die der Hersteller (Programme oder Filme/Musik) entweder festlegt oder nicht und die man nutzen kann oder nicht - wenn ja, muss ich mich als Käufer auf dem fremden Rechner mit meiner ID anmelden und die Artikel können dann dort geladen und benutzt werden (die EULAs muss man schon noch lesen, denn manche Entwickler erlauben keine kommerzielle Nutzung ihrer Apps via Familienfreigabe z.B.). Von einer Kauffreigabe habe ich noch nie gehört und deshalb auch noch nie benutzt.

Hast Du Minderjährige in Deiner Familienfreigabe? Wenn ja, dann gilt: Wenn Minderjährige Käufe tätigen, dann muß der "Organisator" den Kauf genehmigen (freigeben).

Wenn in Deiner Freigabe nur Erwachsene verknüpft sind, dann entfällt die Kauffreigabe.

Danke linne.

Dann sind das also doch 2 verschiedene Dinge und erklärt warum ich damit noch nie zu tun bekam.

Allerdings schreibt carmen sie möchte die von ihr gekauften Programme und Filme ihrem Sohn auf seinem MacBook zugänglich machen und will die Familienfreigabe erwägen - ich meine; wie sonst? Anders bliebe nur ein Neukauf über die ID des Sohnes. Selbst wenn der noch minderjährig wäre/ist erklärt das nicht die Nachfrage nach einer weiteren Zahlungsmethode. Oder? Es ist genau das, was ich mache, das zugänglich machen wenn F-Freigabe möglich ist.

Ich habe übrigens noch nie eine Zahlungsmethode bei Apple hinterlegt, da ich immer mit iTunes-Karten "bezahle"; habe gerade mein Konto gecheckt.

Gruß

P.

Das iPhone meiner Tochter läuft bis jetzt unter meinem Account. Da Family Sharing wohl scheinbar an eine Einzugsermächtigung genküpft ist, wird das auch so bleiben. Man kann ja  auf den Gräten der Kinder  unter Einstllungen > Allgemein > Einschrärnkungen alles mögliche Begrenzen. Unter MacOS müsste das auch funktionieren. Man kann unter Benutzer und Gruppen User mit Alterbeschränkungen anlegen. Wenn Du Dich als Admin-User auf dem MacBook anmeldest, könnte Dein Sohn als "Kind-User" Deine Programme mit benutzen.