FireWire-Adapter am Mac mini M1?

02. Apr. 2021 11:38 Uhr - Talisker

Moin, ich habe folgende Frage: ich betreibe ein Tonstudio mit  einem Mac Mini (late 2012) und diversen FireWire Geräten, wie Interfaces und Festplatten. Jetzt möchte ich gern einen neuen Mac Mini kaufen. Aber um die FireWire Geräte weiter benutzen zu können, bräuchte ich gleich zwei Adapter, einmal von USB-C auf Thunderbolt 2 und von da auf FW. Kann mir jemand sagen ob das bei dem zu erwartenden Performance Verlust überhaupt sinnvoll ist ?  Danke schon mal Kai

(aber auch nicht langsamer) wobei das nicht unbedingt an den Adaptern liegt, sondern an den alten Geräten. Wenn eine HD als Anschluss FW800 hat, dann geht da eben nur was in der passenden Geschwindigkeit raus, die Platte gibt einfach nicht mehr her, da kann am anderen Ende des Kabels egal was dran hängen. Hinzu kommt, das in Gehäusen mit FW-Anschluss damals üblicherweise HDs drin waren, aber keine SSDs. Daher ist es eine Überlegung wert, nicht nur den Mini, sondern auch die Platten durch was zeitgemäßes zu ersetzen, denn das gibt dann einen richtigen Schub. Wie geht nochmal der Spruch mit dem schwächsten Glied  in einer Kette? Gilt so auch für das langsamste, und das ist eben die alte Peripherie.

Einen neuen und richtig flotten Mac mit alten und leider auch langsamen Platten kombinieren ist vielleicht nicht die allerbeste Idee. Neuer Mac und neue SSD mit UBS-C-Anschluss macht da schon mehr Sinn.

Ich habe hier drei FW800 Platten in einer 'Daisychain' am TB1 auf FW800 Adapter von Apple. Sobald man Daten von einer zur anderen Platte innerhalb der Kette kopiert, halbiert sich die Transferrate beinahe auf ca 50MB/s. Das war ja schon beim nativen FW800 Anschluss so.

Kopiert man von USB3 auf FW, werden die ca. 80MB/s erreicht, die FW800 bietet. Für meine Backup-Lösung reicht mir das.

Warum lässt Du die FW800 Peripherie nicht am 'alten' Mac und nutzt sie über LAN via Freigabe? Die Lösung würde einen der kostbaren USB-C Ports freilassen.

Alternativ - ein mittlerweile vergriffenes TB3 13-Port Dock von OWC mit FW800. Kostete neu ca. 500€, in der Bucht um die 250€
- ein Thunderbolt Display von Apple, das über den TB3 auf TB2-Adapter angeschlossen wird und noch FW800 hat.
Hier findest Du eine passende Diskussion.

Ich mache auch seit vielen Jahren Musik, da haben sich einige Firewiregeräte angesammelt. Anfangs hatte ich zwei FW-Adapter für meine Urne, inzwischen ist einer davon hin, aber ich weiche über den Thunderbolt-Monitor aus. Für Backups von HiRes Audio lang es alle mal. Als Hauptspeichermedium habe ich natürlich eine aktuelle schnelle Thunderboltplatte.

Ob der TB3-TB2 Vorgang bremst, weiß ich nicht, ein Dock wäre vermutlich die beste Lösung für den aklutellen Mini.

herzlichen Dank für alle Beiträge, jetzt habe ich zumindest Futter zum Denken

... für diverse andere Geräte, die mit FW funktionieren durchaus sinnvoll. In meinem Studio werkeln neben einem Presonus SL32 drei fantastische Digitalwandler, die allesamt mit FW betrieben werden:

RME fireface ufx (geht aber auch mit USB2)
MOTU v4HD
apoggee ensemble (traumhaftes Gerät)

Warum sollte ich mir neue Geräte für viel Geld zulegen, die dann keinen Deut besser klingen? Nur weil der Mac keinen FW-Anschluss mehr hat? Selbst wenn die Treiber (angeblich) nicht mehr kompatibel mit dem Betriebssystem sind, lies sich das bei den o.g. Geräten mit einem einfachen Terminal-Befehl umgehen. Was vor wenigen Jahren HighEnd war gehört nicht automatisch zum alten Eisen, nur weil neue Geräte auf dem Markt sind. 

wäre der Adapter höchstens für ein Audiointerface sinnvoll. Aber nur für ein aussergewöhnliches. Apogee, UA, RME, oder ähnliche Klasse. Definitiv nicht für Platten, ab damit in ein neues Gehäuse oder am alten Mac weiter nutzen.

Wird FireWire von macOS Big Sur überhaupt noch unterstützt?

Schön, dass FireWire zumindest noch in Big Sur unterstützt wird.