How Tim Cook Became Apple's CEO

09. Juni 2021 14:52 Uhr - Oliver

Dieses relativ neue Video finde ich recht interessant. Ich war in den letzten Jahren auch manchmal dazu geneigt, Tim Cook als wenig innovativ einzuschätzen. Spätestens seit dem M1 habe ich meine Meinung jedoch geändert. Es muss hart sein, sich viele Jahre für die Vernachlässigung des Mac als Verwalter beschimpfen zu lassen, während man unablässig daran arbeitet, genau dieses Produkt aufs nächste Level zu bringen.

https://www.youtube.com/watch?v=eRbJUFmmQWA

Der Typ hat schon seine Qualitäten. Aber ich finde dennoch, ihm fehlt die vertikale Weitsicht in der Unternehmensführung. Ich hatte oft den Eindruck, er würde seine eigenen Systeme nicht benutzen, so entgleist wie die teilweise sind/waren. Zugunsten der Aktionäre hat er für Stabilität gesorgt. Zugunsten der Verbraucher… leider nicht. Vermutlich ist er aber dennoch die beste Wahl unter all den anderen Optionen gewesen.

der Tim ist kein Steve und er versucht es auch gar nicht zu sein. Er macht , was er am besten kann. Er halt Geduld, Weitsicht und eine Langzeitplanung bewiesen. Er steht morgens um 5 Uhr auf und kümmerst sich um die Firma. Über die Jahre gab es einen erkennbaren Entwicklungsplan, u.a. eigenes Filesystem, eigene Prozessoren, neue Generation eines Betriebsystem, Vernetzung usw.. Man sät im Frühjahr und erntet im Herbst, das war schon immer so. Für die Verbraucher hat er gut gesorgt, den Mac nie aufgegeben und beharrlich weiterentwickelt. Es geling nicht immer alles optimal und niemand kann es einem jeden recht machen. Vergleichen wir es aber realistisch mit Windows und Co. rentiert sich der Produktivitätszuwachs am Mac für den Endnutzer. Das sind nicht nur Fans, die keinen Vorteil sehen.

Unter Cook wurde und wird das Thema Datenschutz groß, sehr groß geschrieben. Mein Vertrauen in Apple - auch wenn es ein Gigant ist - ist beim Datenschutz jedenfalls wesentlich höher als in Google, Facebook, Twitter oder Microsoft. Das ist ein Verdienst von Cook.

Beim Mac zeigt Apple jetzt, was unter Cook die letzten 5 Jahre geplant wurde. Etwas besseres als Apple Silicon konnte dem Mac gar nicht passieren. Klar waren die Jahre ca. 2014-2018 richtig mies, da haben sie sich beim Mac neu sortiert und im Hintergrund und im System-Unterbau die Veränderungen vorgenommen für das, was wir jetzt sehen und was noch kommt.

Die Linie ist hier auch klar: Mac und iPad sind zwei verschiedene Geschichten und werden als eigenständige Produktkategorien nach vorne getrieben. Perfekt harmonierend, aber eben unterschiedliche Ansätze. Apple Silicon wird beim Mac noch sehr viel mehr Sachen ermöglichen in Zukunft.

Apple Watch - anfangs auch belächelt, inzwischen ein sehr nützlicher Begleiter und wird für Gesundheit noch wichtiger, wenn wirklich die Blutzuckermessung per Sensor kommt.

Ich war anfangs auch kein Fan von Cook, seine Verdienste sind jedoch unbestreitbar.

nicht immer perfekt, aber "mies" finde ich nicht angebracht. Kommt wahrscheinlich auf die Sicht an, ein Doktor oder so mancher Systemadministrator sieht eben nur die "Kranken" - das heisst aber nicht, dass es keine Gesunden gibt. Das System muss man auch selbst etwas pflegen. Es gibt keine Selbstläufer.

Ich denke, Phil spielt mit "2014-2018 richtig mies" darauf an, dass einerseits einige OS-Pannen passiert sind und andererseits nur schleppend mittelmäßige Mac-Hardware-Updates kamen. Letzteres liegt mE hauptsächlich an der Abhängigkeit und den Verzögerungen und Schwierigkeiten von Intel. Die Butterfly-Tastatur haben sie selber versaut, die Hitzeprobleme entstanden wohl dadurch, dass Apple mit den Gehäuse-Designs viel ehrgeiziger war als es die Intelprozessoren zuließen und die nur mäßigen Leistungssprünge hat wohl ganz klar Intel zu verantworten.

Ich denke, dass der vollständige Wechsel zu Apple Silicon einen massiven Nachfrageschub bringen wird. Bei uns in der Agentur müssen im Prinzip fast alle Macs außer einem relativ neuen Mac mini vom letzten Jahr ersetzt werden. Das sind immerhin 6 Mac Pro 2013 und 3 MB Pro 2015. Und wir sind nur ein kleiner Betrieb. Dazu werden noch mehr Wechsler aus dem Win-Lager kommen, wie jetzt schon der Run auf das MB Air andeutet.