InDesign nach Affinity Publisher?

19. Juni 2019 21:42 Uhr - derballistrund

Guten Abend!

Ist schon ein Weg bekannt, InDesign Dateien in Affinity Publisher importiert zu bekommen?

Ggf. über einen Umweg?

die Mutter der Layoutprogramme dazwischen. Oh Gott...😅

Affinity Publisher kann sehrt gut PDFs importieren. Exportiere die InDesign Datei in PDF und dann importiere  in  Affinity Publisher.

Interesseriert mich auch:) habe InDesign seit Version 1.5 bis CC durchlebt und möchte schon länger weg.

PDFs und andere Import-Formate kann man ja nicht weiter editieren, soviel zu den Kommentaren:)

Eine Import-Filter-Option wäre super, damals konnte Indesign 1.5 glaube ich, noch QuarkXPress Daten lesen und damit war endlich die Umstellung von Xpress zu ID möglich, ohne alle Kundendateien neu anlegen zu müssen. Ewig her:)

Grüße

MM

Du wirst vermutlich staunen, wie gut das geht! Publisher importiert nämlich PDF nicht ‚als Bild‘, sondern als editierbare Elemente. Ganz ohne Nacharbeit wird’s nicht gehen. Aber ich habe schon ein 144-Seiten-Dokument (PDF aus InDesign) komplett in Publisher geöffnet und als Publisher-Datei abgespeichert. Die Textrahmen waren da, wo sie erwartet wurden etc.

Wenn die Datei nicht allzu kompliziert aufgebaut ist, also eine klare Struktur hat, bekommt man sehr gute Ergebnisse.

Super! Habe Affinity gekauft (der Preis ist ein Witz ggü Adobe), eine komplexe InDesign Datei als PDF exportiert und in Affinity geöffnet! Vorher noch in Font Explorer Affinity angemeldet so dass Schriften Anfrage kein Problem sein sollten!

Bumm!!! Yeah: Fast alle Schriften im neuen Dokoment richtig geladen, fast alle Formatierungen richtig! Alle Seiten ohne Fehler. Kleine Korrekturen--Fast Perfekt.

Grüße MM

Derzeit kann man kein PDF ‚as is‘ platzieren – z.B. Anzeigen von Kunden mit eingebundenen Schriften, die nicht auf meinem Rechner vorhanden sind. Man sollte die Wahl haben, ob editierbar oder platzierte Datei (so wie sie ist).

Mit den eingebundenen Schriften kann Publisher noch nicht umgehen. Aber sie arbeiten wohl dran, nach den Rückmeldungen im Affinity-Forum.

Falls Ihr im Affinity-Forum angemeldet seid, könntet Ihr das Thema vielleicht unterstützen und herausstreichen, wie wichtig das ist: https://forum.affinity.serif.com/index.php?/topic/90433-handling-placed-pdfs-with-embedded-fonts/

Grüße aus Schwaben

Udo

PDF Dateien werden einfach mit einem rechtslick in AffinityPublisher geöffnet. Es öffnet sich ein Dialog der alles regelt. Anschliessend sind auch komplexe PDF's editierbar. Wir sind nun im Studio komplett zu Affinity umgestiegen. Die eingebundene Kette Affinity Photo-Designer-Publisher ermöglicht ein intuitives arbeiten mit Texten, Bildern und Grafiken. Wir sind alle begeistert was hier für wenig Geld geboten wird. Für unsere Produktionen genügt das genannte Affinity-Paket, Capture One 12 und Luminar 3.  Bisher gab es keinen Bedarf mehr auf Abo-Adobe zurückzugreifen.