Kaspersky Internet Security an M1-Macs angepasst

25. März 2021 16:13 Uhr - Tiranon

Ich weiß, AV-Programme auf dem Mac ist eine Religion für sich. 

Wer aber Kaspersky auf dem Mac benutzt, kann sich freuen. Kaspersky hat heute (25.03.2021) ein Update auf Version 21.1.0.150 bekommen. Die neue Version lässt sich von der Homepage bzw. aus dem Portal "MyKaspersky" laden. Das tolle ist, nach dem Update, läuft Kaspersky nativ auf dem M1-Chip von Apple und deutlich flüssiger. Das Update (komplette Version) hat eine Download-Größe von 746 MB.

Liebe Grüße

Brauchst du nicht (ist in macOS drin), lass es weg, spare dir das teure Geld fürs Abo und mülle dir die Kiste nicht mit der unnötigsten aller Softwares zu, die ihrerseits Angriffsfläche sein kann. Wir sind nicht bei Windows. Zum Glück.

Da bin ich mit Phil einig. Solche Geldmaschinen wie K,N,A u.s.w. haben auf dem Mac nichts zu suchen. Weg damit !  Zudem haben sie sich immer wieder als enorme Leistungsbremse, speziell bei Windows, erwiesen. Daher auch bei W10 weg damit, denn da ist Essential Security integriert.

Wer Zuviel Geld hat und gerne den Kaspersky füttern will..bitte. Notwendig istbes nicht. Apple hat alles wichtige Schutzmechanismen im System eingebaut. Der Rest ist beim Arbeiten im Internet „einfach Gehirn einschalten“. Unerwartete Meldung die SW installieren will, nicht einfach abnicken. Nicht als Admin arbeiten. Braucht man nur zur SW Installation.

macOS hat XProtect, Malware Removal Tool, Gatekeeper, Sandbox, hermetisch abgeriegeltes Kernsystem, die bewährten Unix-basierten Sicherheitsmechanismen und und und. Es gibt keinen Grund, die Abo-Antiviren-Seuche zu installieren, egal vom welchem Hersteller. Man braucht derartige Software auf dem Mac einfach nicht, weil alles bereits eingebaut ist.

Hier kannst du alles nachlesen:

https://manuals.info.apple.com/MANUALS/1000/MA1902/de_DE/apple-platform…

Und, wie von MacSpezi bereits erwähnt, ist "Gehirn einschalten" (= gesunder Menschenverstand) ebenso wichtig. Aufpassen bei dubiosen Webseiten und Mail-Attachements. Einfach den Rotz nicht laden bzw. installieren. Ohne Zutun des Users installiert sich auf dem Mac nämlich praktisch nichts.

Zwar sind es selten echte Viren oder Trojaner, aber mit dem Aufkommen diverser "Cleaner-Programme" (MacKeeper etc.) sind auch immer mehr artverwandte Schädlinge in Umlauf gekommen. Mittlerweile darf ich fast jede zweite Woche irgeneinen Rechner inspizieren und säubern. Da kann es sich Apple noch so schönreden. Und der gesunde Menschenverstand mag ja bei dubiosen Popups wegen angeblichem Virenalarm noch funktionieren. Aber wenn jemand aus gutem Glauben, aufgrund einer Google Ads Anzeige den MacKeeper installiert hat, dann kann man es ihm nicht übel nehmen. Die wenigsten Anwender können erkennen, ob ein Hersteller oder eine Downloadseite vertrauenswürdig ist. (Ich kann mich auch erinnern, dass zwei bekannte große deutsche (!) Online-Verlage ihre Downloads mit eigener Adware geimpft hatten.)

Wie im echtem Leben  ist die Installation von Software Tools immer eine Vertrauenssache. Wenn ich Laie bin sollte ich immer vor der Installation jemanden fragen dem ich vertraue und der über die erforderlichen Fachkenntnisse verfügt.

Mach ich doch auch wenn meine Haushaltsgeräte oder mein Auto muckt, dann frage ich den Spezialisten bzw. gehe in die Werkstatt meines Vertrauens und bastle nicht selbst daran rum.

Ansonsten in Zeiten von Google und Co ist es ja nun wirklich nicht zuviel verlangt vor dem Download einer Software mal etwas zu goggeln. Dann findet man schnell heraus ob ein Produkt sinnvoll ist oder unnötig. Und gerade bei der sehr agressive Werbung von MacKeeper sollten alle Alarmglocken läuten. Je lauter die Werbung umso kritischer sollte man prüfen.

Für Adware gibt es übrigen das Tool Malwarebytes, die kostenlose Version genügt völlig für gelegendliche Scans.

Computer Laien rate ich übrigens immer ab, jedwede „Systemoptimierungssoftware“ zu installieren. Macht auf einem Apple auch gar keinen keinen Sinn. Diese Manie immer am System rumzubasteln, ist vor allem unter ehemaligen Windows Nutzern sehr verbreitet.

Die von mir betreuten Kunden und Freude fahren damit sehr gut.