Kosten für neuen Akku MBP 2015?

18. Febr. 2021 22:11 Uhr - Ferdinand

Guten Abend!

Frage siehe Betreff - mit welchem Preis für das 13" Modell muss ich ungefähr rechnen?

Kann ich selbst tauschen oder muss das unbedingt eine Werkstatt machen?

Original von Apple oder gibt es günstigere, aber qualitativ gute Batterien von anderen Anbietern?

Fragen über Fragen...

Dank und Gruß, Ferdinand

Selbermachen: Kosten für Werkzeug + Akku + Risiko + Arbeitszeit

Machen lassen: Geringer Aufpreis auf Selbermachen

Für mich wäre die Sache klar. 😊

Ich habe letztes Jahr bei meinem Macbook Pro 15 aus 2014 die Batterie selbst gewechselt und sage es mal so:

1. Mit dem Kit von ifixit und der im Internet vorhandenen Anleitung ( Ablösung der Originalakkus mit hilfe von Zahnseide) hat die Prozedur ungefähr 1 Stunde gedauert.

2. Die ifixit Originalanleitung sieht vor, den Rechner mehr oder weniger komplett auseinander zu schrauben. Das dauert nicht nur sehr lange, sondern birgt natürlich die Gefahr dass man nachher - so nach 2 Stunden evtl. ein paar Teile übrig hat. War also nichts für mich.

3. Resultat: Der Originalakku von Apple hält fast Doppelt so lange wie der von ifixit. Ich habe zwei mal Ersatz von ifixit bekommen. Mit durchwachsenem Resultat. Zufrieden war ich letztlich nur weil ich das Geld zurückbekam und den Akku behalten durfte.

4. Wichtiger Punkt: Nach dem eigenen Einbau eines Ersatzakkus geht keine Apple Autorisierte Werkstatt mehr an das Gerät. Sämtliche Programme für Blähakkus, Probleme mit Displaybeschichtung gelten für solch ein Gerät dann nicht mehr. Das habe ich mir nicht ausgedacht, sondern von einem ASP in Bonn und einem in Frankfurt mitgeteilt bekommen.

Fazit: Wenn nochmal, würde ich es, solange es noch geht machen lassen. Die Preise für den Akkutausch über Apple oder ASP für die 13 Zöller liegen zwischen 140 und 200 Euro. Mit Garantie.

Beste Grüße

 

Nach einigem Hin und Her habe ich den Akku tauschen lassen in einer Werkstatt. Ich wollte es wirklich selbst probieren, aber nach dem Studium einiger Videos habe ich dann doch selbstkritisch festgestellt, dass mir das zu kompliziert ist und ich mir das nicht selbst zutraue - die Angst vor Beschädigung ist schlicht zu groß. Da soll ein Fachmann ran. Schließlich pfusche ich an meiner Auto-Elektronik auch nicht selbst herum.

Also, lange Rede kurzer Sinn: Ich hab den Akku erfolgreich tauschen lassen. Allerdings musste ich erst mal eine Werkstatt finden, die offen war - es hatte ja hier an der Mosel zuletzt fast alles zu und auch einige "altgediente" Apple Servicepartner gibts jetzt nicht mehr. Nun denn - 180€ sind sicherlich ein stolzer Preis, aber ich will das MBP noch 4-5 Jahre beruflich nutzen. Es funktioniert alles und Garantie auf das neue Teil gibt es auch.

Lieben Dank für die Hilfestellung von Euch - das hat stark zu meiner Entscheidungsfindung beigetragen. 

Einmal mit dem Schraubendreher abgerutscht und schon haste den Salat - ist mir leider schon mal passiert, die Reparatur war teuer.

Lasst es Profis machen. Es ist ja nicht so, dass jedes Jahr ein neuer Akku fällig wird. Die Apple-Akkus halten sehr lange, selbst bei täglichem Laden.

Lieber eine 100% Prozent-Lösung für 40€ mehr, aber dafür eben richtig und ohne Sorge. Du bist nicht allein Ferdinand, ich bin auch kein begnadeter Hand/Feinwerker und suche im Zweifel immer Hilfe vom Fachmann.

Experten sind für sowas da und es gibt inzwischen auch freie Werkstätten, die das etwas günstiger mit Original-Ersatzteilen (mit Apples Segen) machen können bzw. dürfen.