Linux auf alten Macs

17. Juli 2020 20:05 Uhr - Macfritz

In meinem Studio werden die 24" iMacs von 2007/2008 ausgemustert. Seit El Capitan hat sich auf der Softwareseite doch einiges so verändert, dass ein weiterer Betrieb nicht mehr sinnvoll ist. Das hat sich schon bei einer Neuinstallation  von El Capitan abgezeichnet. Da ohnehin aller Bürokram auf Linux-Rechnern erledigt wird, wollte ich wissen ob sich das aktuelle Linux Mint 20 "Ulyana" auf so einem iMac installieren lässt. Um es kurz zu machen einfach JA. Mit einem  USB-Stick wurde der iMac gebootet, Linux 20 geladen und nach der kompletten formatierung der 320er HDD einfach Linux 20 mit dem ganzen Softwarepaket installiert. Alles funktioniert tadellos, inkl AirPort WLAN, Sound, CD-Drive u.s.w. Das hätte ich so nicht erwartet. Für den Startvorgang lässt sich der Linux-iMac einige Sekunden Zeit, läuft aber dann so unglaublich flott, dass er voll Einsatzfähig ist. LibreOffice, Darkroom, Gimp usw. alles kein Problem. Auch die Betriebstemperatur ist gegen über EC deutlich niedriger. Insgesammt eine interessante Erfahrung und nun werden schöne Geräte vor dem Schrott bewahrt. Aktuell "Update" ich gerade zwei MacMinis zu Linux-Minis. 

Ich hatte noch einen imac aus Anfang 2009 hier rumstehen und war etwas unglücklich mit El Capitan. Habe mal Testweise den dosdude High Sierra Patcher installiert. Läuft sehr flüssig und seit einer Woche ohne Probleme. Linux habe ich früher einige Distros von Suse, Redhat,Ubuntu etc. probiert aber für mich ist es leider zu viel „gefrikkel“ :-)

Schön ist es auf jeden Fall wenn man die alten Macs auch weiter nutzen kann. Wenn gar nichts mehr läuft - Windows 10 läuft auch extrem performant.

Zitat: Suse, Redhat,Ubuntu etc. probiert aber für mich ist es leider zu viel „gefrikkel“ :-)

Das kann ich gerne nachvollziehen und habe damals auch sehr frustriert aufgegeben.  Die Linux-Weit sieht aber seit MINT 18 / 19 völlig anders aus. Seit 9. Juli 2020 ist nun MINT 20 da. Ich mag heute auch nicht mehr an Systemen herumbasteln es muss einfach laufen. Und das macht es wirklich. Bis wieder viel Geld in Apple investiert wird, warten wir die ARM Entwicklung ab. 

bei meinem 2010er QuadCore iMac wird eindringlich vor der Benutzung des Patchers gewarnt. Von Dosdude. Wäre danach unbedienbar. Mein 17" MBP hingegen läuft gut mit Mojave, muss aber den Sound noch hinbekommen. Der ist auf der Strecke geblieben. Nicht ganz unwichtig für jemanden wie mich, der Musik damit macht.

Dem auf LM umgerüsteten iMac 24" geht es bisher im täglichen Einsatz hervorragend. Absolut schnell und zuverlässig. Das arbeiten mit Druckern und Scannern funktioniert ebenso problemlos. Inzwischen gab es nur einige automatisch ablaufende LM20 Aktutalisierungen und ein Kernelupdate. Alles bestens. Ein zurück auf ein OSX System gibt mit diesem betagten iMac nicht mehr. Experimente mit Patchern lasse ich bleiben. Das Glück ist auf meiner Seite :-))