Mac mini 2018 und UHD Graphics 630

08. Okt. 2019 21:44 Uhr - iNyx

Wenn ich an den Mac mini ein 4k-Display (UHD) anschließe und es manchmal nicht nativ in der 4k-Auflösung betreiben möchte sondern in WQHD, schafft es die mini Grafik das dann vernünftig zu skalieren?

Bei der Skalierung muss die Intel UHD Graphics 630 ja mehr Rechenaufwand betreiben. Kann sie das? Oder ruckelts dann?

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, musst du ja nur die Auflösung niedriger einstellen, die Skalierung macht dann allerdings das Display, nicht der Mini.

Die Skalierung macht das Display? Das heißt, der Rechenaufwand für die Skalierung wird nicht von der Mac internen UHD Graphics gemacht.  

 

= GPU weniger stark ausgelastet.

Die Intel UHD Graphics 630 kann übrigens problemlos drei 4K-Displays gleichzeitig ansteuern. Mit einem einzigen Display mit halber 4K-Auflösung hat sie überhaupt gar keine Probleme.

das ist das was ich wissen wollte. Danke.

Du hast jederzeit die Möglichkeit, deinen Mac mini nachträglich mit einer externen Grafikkarte aufzurüsten. Da gibts inzwischen eine ganz gute Auswahl mit AMD-Karten. Wenn du also z. B. in 2 Jahren mal Grafikpower brauchst, ist das kein Problem. Die neue Flexibilität ist wirklich sehr schön.

Das mit der externen Grafikkarte ist mir bewusst dass dies geht. Aber (!) ich stell mit keinen Mini auf den Tisch um dann ein dreimal so großes Gehäuse mit ner Grafikkarte drin daneben. Bei meinen Anwendungen ist dies bestimmt nicht nötig.