Mein iMac (27-inch, Mid 2011) i7 will nicht mehr booten

22. Juli 2020 18:15 Uhr - musikmai

Hilfe! Mein iMac (27-inch, Mid 2011) Intel Core i7- will nicht mehr booten

Es handelt sich um:
iMac (27-inch, Mid 2011, 12,2) Intel Core i7-2600 CPU, 
4 Cores, 8 Threads @ 3.4 GHz, 16 GB RAM, 500 GB SSD
macOS High Sierra 10.13.6 
AMD Radeon HD 6970M 2 GB VRAM 
Boot -ROM-Version: 87.0.0.0.0

Der Problem begann damit, dass der iMac im Betrieb plötzlich aus heiterem Himmel einen Neustart machte. 
Es passiert folgender Ablauf:
Beim Neustart erscheint wie üblich zuerst der Start Ton.
Danach der weiße Bildschirm, anschließend das Apfelsymbol und dann der Ladebalken auf dem Bildschirm. Dieser füllt sich zu ungefähr zu 75 %, bleibt kurze Zeit stehen, danach verschwindet alles vom Bildschirm,
dieser ist nur noch weiß und leer.
Nach ca. 20 Sekunden wird der Bildschirm schwarz und der iMac beginnt automatisch mit dem nächsten Neustart. Das wiederholt sich ständig. 

Bisher habe ich folgendes versucht:
Die Tasten: cmd + alt + P + R gleichzeitig gedrückt 
(PRAM zurückgesetzt) und gewartet bis 3-mal der Start Ton erfolgt war, hat nichts gebracht.

Netzkabel 30 Sekunden gezogen, Neustart mit gedrückter Starttaste, nichts gebracht.

Command + R beim Start gedrückt, der iMac zeigt den üblichen alten Fehler, aber bootet auf dem Notsystem (das erkenne ich am langsameren Ladebalken), wieder ca. 75 %. Dann wird der Bildschirm wieder weiß aber dieses Mal erfolgt kein Neustart. Sonst nichts!
Starte ich den iMac bei gedrückter alt-Taste  zeigt er ganz normal auf dem Bildschirm das Start-Volumen (Mastersystem SSD) in der Auswahlbox an, den Maus-Pfeil und die WLAN-Auswahlbox.
Wähle ich wie üblich das Mastersystem, geht alles wieder von vorne los.

Da ich weiß, dass es hier im Forum ganz hervorragende Apple-Spezialisten gibt, ist meine ganze Hoffnung, dass mir hier jemand weiter helfen kann!
Vielen Dank an Alle,
liebe Grüße von Jürgen
 

Mal einen SMC Reset wie Apple ihn beschreibt durchgeführt?

  1. Schalte deinen Mac, und trenne das Netzkabel von der Stromversorgung.
  2. Warte 15 Sekunden, und schließe das Netzkabel wieder an.
  3. Warte 5 Sekunden, und drücke dann den Ein-/Ausschalter, um den Mac wieder einzuschalten.

wäre einen Versuch wert. Hast du eine externe Festplatte, einen USB-Stick oder ähnliches mit einem geeigneten System drauf? Der iMac wurde doch mit CDs geliefert, hast du die noch und geht es damit? 

Da ist vermutlich die Grafikkarte abgeraucht, wenn er von keinem Medium mehr bootet. Die ist zwar theoretisch austauschbar, da nur gesteckt, aber nirgendwo mehr erhältlich.

Laut Unterlagen von Apple muss für den SMC Reset alles ausgesteckt werden, also Tastatur, USB-Stick, Netzwerkkabel und und und

Frisches System auf externem Laufwerk installieren und davon starten. Wenn das auch nicht geht, ist der Rechner hinüber.

Gib weiter Feedback, ggf. können wir noch weitere Tipps geben.

Habe im vergangenen Herbst eine neue Grafikkarte 2GB gekauft und vom Zertifizierten Apple Provider einbauen lassen (habe diese direkt aus China kommen lassen).

Habe wie vorgeschlagen wiederholt einen einen SMC Reset gemacht,

im Recovery Mode gibt es das selbe Problem

Bei Option (alt) Taste gedrückt erscheint ganz normal die Auswahlbox

PRAM wiederholt zurück gesetzt

Nur mit Shift Taste gestartet hat alles nichts gebracht.

Dann habe ich einen Hardware Test gestartet mit gedrückter D Taste, das Ergebnis: „Kein Fehler“

Habe vom 1:1 Reservesystem über FireWire 800 von der externen Festplatte versucht zu booten, auch nichts

Habe die RAM Steckplätze getauscht, die einzelnen RAM Steckkarten herausgenommen. Habe nur einen RAM mit 8 GB eingesteckt, der iMac ist normal gestartet und lief etwa 5 Minuten, dann ist er wieder runter gefahren.

Bei erneuten Startversuchen erschienen manchmal rote, verblasste Streifen auf dem Bildschirm (senkrecht)

Der Mac startet normal im Target Disk Modus, das bringt mich aber nicht weiter, ich habe ja die Daten gesichert.

Ich glaube langsam, da ist nichts mehr zu machen, ausser die SSD ausbauen und den Rest auf den Müll ...

Auf jeden Fall vielen Dank an Euch für die freundliche Hilfestellung

Gruß an Alle von Jürgen

 

Ggf. kannst du die einzelnen Komponenten (Display, Gehäuse...) noch in der Bucht verkaufen, an Bastler.

Das ist ein klarer Fall. Der Grafikchip wieder mal. Es gibt Firmen im Internet, die löten Dir einen neuen Grafikchip in den iMac ein. Das ist für eine gute Fachwerkstatt keine große Sache. Bei einem iMac kostet das so um die 200 - 300 Euro. (Bitte aber keinesfalls einen sogenannten Reflow durchführen lassen. Das bringt auf Dauer überhaupt nichts. Dabei wird nur der alte Chip von oben kurz erhitzt und verlötet sich so wieder. Aber das hält nicht lange.)

Ich denke auch, dass es die Grafikkarte ist, obwohl sie noch kein halbes Jahr zuvor neu installiert wurde.

Beim Auspacken sah diese total neu aus, Pech gehabt, aber ich habe glücklicherweise jemanden gefunden, der mir sehr professionell das Teil zerlegen und evtl. reparieren kann und das noch ohne dass ich mich beim Bezahlen fürchten muss!

Nochmals vielen Dank für Eure Hilfe!

Liebe Grüße von Jürgen

.... den in meinem Studio haben sich 4 iMac 27" Intel i7 2011 verabschiedet. Auf Grund der für damalige Zeit guten Leistung der i7 Modelle wurden diese für das rendern von Videomaterial und dem entwicklen von grossen RAW's eingesetzt. Aufgefallen ist immer die enorme Wärmeentwicklung an der Rückseite. Wenn es da so fühlbar heiss wird, wie wird es wohl im inneren sein ? Tatsächlich wurde festgestellt dass sich der u.a. Grafikchip "selbst auslötet. Durch das bleilose RoHs Lötverfahren haben die Lötstellen keine Elastizität, so dass es feine Risse in den Lötstellen gibt wenn sich die RoHs verlöteten Komponenten ausdehnen. Betroffen in diesen iMacs sind auch die Schaltnetzteile. Das Gerät läuft normal und lässt sich am nächsten Tag nicht mehr einschalten.  Was hat sich über die letzten 1o Jahre im Studiobetrieb am besten bewährt? Die alten, grossen Nehalem MacPro "Käsereiben". Mehrere, sehr grosse Lüfter sorgen für eine gesunde Thermik, das Gehäuse lässt sich leicht öffnen um den Staub zu entfernen. Demnächst werden darum alle übrigen iMacs durch zwei neue MacPro ersetzt. Um einen Fehlauf zu vermeiden werden wir aber abwarten wie sich die Umstellung auf ARM-Prozessoren entwickelt.