Mögliche weitere Gründe für den Wechsel Intel-ARM

25. Juni 2020 10:07 Uhr - Maculi

gibt hier ein ehemaliger Intelingenieur an: https://www.pcgamer.com/intel-skylake-why-apple-left/

Klingt zunächst einmal nachvollziehbar (neben all den anderen Gründen, wie die massiven Probleme bei der Weiterentwicklung, die Intel schon seit längerem hat, und der Tatsache, das das Appleteam bei den eigenen A-Chips hervorragende Arbeit leistet und dort inzwischen in Leistungsbereiche vordringt, die vor 10 Jahren so noch nicht vorstellbar waren).

Ich denke auch, dass in Apples Entscheidung viele Punkte hineingespielt haben. Intel hatte und hat zum Teil gewaltige Probleme. Vielleicht stößt das x86 Design jetzt so langsam wirklich an die Grenze.

Es ist ja nicht so, dass jetzt nur Apple komplett auf ARM geht.

Schaut mal in die Rechenzentren, die Chips in vielen kleineren Geräten, in Autos usw. ARM ist überall.

Rückblickend betrachtet ist es eigentlich schon komisch, dass es 36 Jahre gebraucht hat, bis in Macs Apple-eigene Chips zum Einsatz kommen.

Diese Entscheidung von Apple hatte ich erwartet, eigentlich schon 1-2 Jahre früher. Es sprechen so viele Gründe dafür, vor allem: Apple kann es besser. Apples CPU Abteilung ist eines der bestgehüteten Geheimnisse der Branche. Deren mobile SoC sind Weltmarktführer. Was Apples Chip Designer wohl mit der Desktop Klasse an CPUs anstellen, einem Bereich, wo sie sich so richtig austoben können? Oweia armes Intel.

Intel? Sind das die mit dem 5% Leistungszuwachs jährlich und Chips, die auch gut als Heizung oder zum Wasser erhitzen taugen? Seit wie vielen Jahren wird 10nm versprochen? Was Intel seit 6-7 Jahren abliefert, ist einfach nur noch erbärmlich.

Apple gibt einmal mehr die Richtung vor. Das wird entsprechend Auswirkungen auf die gesamte Branche haben. Die ganzen Dells, HPs und Lenovos werden sich für ihre Windows Kisten dann auch Fragen, ob für die Zukunft Intel noch die richtige Wahl ist.

Es wird Zeit, dass der CPU Markt aufbricht und endlich wieder Wettbewerb reinkommt. Das x86 Monopol, zu dem auch AMD gehört, bringt die Geschichte nicht mehr vorwärts.

ist natürlich schon viel früher gefallen und hat sich auch in den Updates der letzten Jahre angekündigt. Sie wurde nur erst jetzt publik gemacht. Da is Apple immer noch Apple, nichts zu früh offiziell preisgeben.

Das ist mit Sicherheit ein Langzeitprojekt von Apple mit klar definierter CPU Roadmap bis zum Ende des Jahrzehnts. Auch die Xeons werden in 2-3 Jahren ersetzt, würde ja keinen Sinn ergeben, zweigleisig zu fahren.

Apple und ARM haben eine lange gemeinsame Geschichte. Apple war Mitbegründer und war bzw. ist sogar noch Teilhaber. Newton - wer erinnert sich? ARM CPU steckt drin. Die Acorn Computer damals - ebenso. Wobei es jetzt wohl Arm statt ARM geschrieben wird.

Das ist eine der ganz großen Entscheidungen, wie sie nur alle 1-2 Jahrzehnte in der Branche vorkommen. Die Tragweite ist enorm. Das könnte das x86 "Kartell" wirklich aufbrechen, wenn Apple erfolgreich ist - wovon ich Stand heute mal ausgehe, denn Apple wird sicherlich kaum langsamere, energiehungrigere und teurere Prozessoren als Intel entwickeln. Ich persönlich rechne mit erheblichen Zuwächsen bei Leistung und Performance/Watt-Ratio. Vor allem ist Apple nicht mehr auf Gedeih und Verderb auf Intel mit ihrer lahmen Roadmap und deren ständigen Verspätungen angewiesen. Schön auch, dass sich der Softwarebereich öffnet. Es gibt zahlreiche schicke iPad Apps, die sich auch sehr gut auf dem Mac machen würden. Dass Microsoft und Adobe schon jetzt in dieser frühen Phase in Apples Boot sind, ist ein weiterer Beleg, dass die Sache lange geplant ist und Hand und Fuß hat.