Nach AirPort-Einstellung: Alternative für drahtlose Time-Machine-Backups?

11. Mai 2018 20:07 Uhr - jetlag

So, nun ist es also raus, Apple stellt die AirPort und Time Capsule Router ein.

Na sauber... :-((

Verstehe ich zwar nicht, aber ich verstehe inzwischen so vieles nicht mehr an Apple.

Jetzt zum konkreten Problem: Gibt es eine Alternative, um lokal drahtlos via WLAN Backups via Time Machine durchzuführen?

Meine Time Capsule ist alt und hat wenig Kapazität. Ich hoffte auf ein neues Modell von Apple... und wurde enttäuscht.

Dafür gibt es Network Attached Storage (=NAS-Laufwerke). Empfehlenswert sind NAS-Gehäuse von Synology und QNAP. Es gibt dabei eine schier unzählige Anzahl von möglichen Gehäuse mit einem bis zu zig Festplatten. Allen gemein ist, sie basieren auf einem Linux-System mit unterschiedlich schnellen CPUs mit einer vielfachen Funktionsvielfalt einer TimeCapsule. Besonders beliebt ist Synology mit einem oder besser gleich 2 Schächten für Festplatten. TimeMachine wird unterstützt.

Allerdings Routing-Funktionen bieten sie nicht. Ein separater Router ist notwendig. 

Die Time Capsule kann mit größeren Festplatten aufgerüstet werden. Für den Preis eines NAS bekommst Du problemlos eine 6 TB Festplatte. Wenn Du nicht selber schrauben willst: Es gibt überall Apple-Service-Händler, die für kleines Geld solche Arbeiten erledigen.

Allerdings Routing-Funktionen bieten sie nicht. Ein separater Router ist notwendig. 

Verstehe ich das also richtig: Ich kaufe mir ein NAS, schließe dieses NAS an einen WLAN-Router an und kann dann darüber drahtlos WLAN-Backups mit Time Machine machen? :-) 

Die Time Capsule kann mit größeren Festplatten aufgerüstet werden.

Ganz ehrlich: Wieso soll ich da noch Geld reinstecken? Apple hätte mein Geld haben können für ein neues, zeitgemäßes Time Capsule. Stattdessen wurde Time Capsule abgekündigt. Da suche ich doch lieber etwas Neues, dauerhafteres... 

Du musst natürlich auf dem NAS erst Benutzer anlegen und die Dienste konfigurieren. Das ganze machst du mit dem Webbrowser, sobald das NAS eine IP vom Router bezogen hat. Empfehlenswert ist, das NAS per LAN-Kabel zu verbinden, nicht per WLAN, weil jeder WLAN-Client Bandbreite raubt. Und ein Backup über W-LAN dauert nun man länger als über LAN. Außerdem kannst du weitere Dienste nutzen, indem diese gestartet und konfiguriert werden.