Nervige Safari-Umleitungen unter iOS.

01. März 2019 09:47 Uhr - Adrian_

Liebe Gemeinde,

habe in der iOS-Safari App folgendes Problem, welches in unterschiedlicher Häufung auftaucht.

Ich bin beispielsweise auf einer unverfänglichen Webseite unterwegs und plötzlich erscheint ein Fenster, dass sich nur durch den dortigen Schließen-Button ausblenden lässt, was mich aber zwangsläufig auf diese idiotische (sorry) Lockseite führt.

Mit dem längerem Drücken des Zurückpfeiles im Browser kann ich dieses Problem nur teilweise umgehen, weil das eben nicht immer funktioniert, manches Mal erscheint dieses nervige Fenster mit den angeblichen Gewinnen dann einfach wieder. Ich surfe ausschließlich unter Privatmodus, also mit dunkler Browserleiste unter iOS.

Habe in den iOS-Einstellungen unter Sicherheit die Werbe-ID bereits unzählige Male zurückgesetzt, auch unter Safari in den iOS-Einstlg. habe ich den Verlauf wie auch unter Erweitert alles immer und immer wieder gelöscht, ohne Erfolg. Gibt es noch andere, womöglich wirksamere Wege, dieses Problem auszumerzen?

Da ich nicht weiß, ob man hier einen Screenshot einfügen kann, habe ich mal den Link kopiert. Bitte nur anklicken, wenn ihr Auskenner seid und wisst, ob ihr euch damit nicht das gleiche Problem, wie zuvor beschrieben, einhandelt.

(https://eu.cardcenterhoursbloomsburg.world/a7151a30be601cbfeccc7d18215af203/index.html?ip=2003%3Acd%3Aef0f%3A3200%3A8cc%3Adacc%3Aa324%3A32d8&siteid=c9f203ca67e2abdddcd12b6cd13cd5a0&trackid=201903010837511475)

Grüße. Adrian

ay Adrian,

das Problem tauchte hier ebenfalls gelegendlich auf, genau wie von dir beschrieben - allerdings immer nur bei einer bestimmten Webseite (nordbayern.de)

Kontaktaufnahme mit dem Betreiber dieser Seite ergab, dass dort auf dem Server irgendein Müll aktiv war, und die dortigen Techniker konnten das dann austreiben.

Offenbar ist die Schwachstelle eine gewisse Art von CMS-Software (welche genau, kann ich nicht sagen, da haben die Leute sich ausgeschwiegen). An iOS bzw Safari liegt das jedenfalls nicht, da dort auch von anderen solche Meldungen eingegangen sind.

Ob das zurücksetzen von Safari und Löschen der Web-Daten (wie von dort empfohlen) etwas bringt, kann ich nicht sagen. Ich mache das trotzdem immer, wenn so etwas noch mal auftaucht - in letzter Zeit haben die das aber offenbar in den Griff bekommen.

 

cheers, Uli

Wird durch dubiose Werbung verursacht, hatte ich auch schon bei den verschiedensten (seriösen) Seiten: Sport, Communities, sogar große Nachrichtenmagazine.

Wieso sollte man aber den Job des Betreibers übernehmen und auf solchen Rotz noch hinweisen? Wenn der Betreiber es versäumt, die auf seinen Dienst eingeblendete Werbung auf ungewollte Weiterleitungen abzuklopfen, sollte man einfach diese Seite eine Weile meiden.

Besser wäre es natürlich, Safari würde gegen ungewollte Weiterleitungen komplett abgedichtet werden, aber irgendwelche Schlupflöcher gibts wohl immer. Mit Firefox ist mir das übrigens noch nie passiert oder nur ganz selten, weil ich mich aktuell nicht daran erinnere.

ich habe schlicht im Impressum der Seite nachgeschaut und eine Mail an die zuständige Stelle geschickt - nämlich an die Werbe-Abteilung. Die naturgemäß gar kein Interesse daran haben, ihre Besucher zu vergrätzen, da sie von den Klicks leben.

Ich habe kurz die Sachlage geschildert (in etwa Wortlaut deines Eingangspostings) und als Betreff ˋnervige Werbung / evtl maleware ´ gewählt - kurz darauf kam eine Rückfrage mit der Bitte um genaue Uhrzeit, screenshot und der Ziel-Webseite.. Und prompt eine Rückmeldung, nachdem ich das geschickt hatte.

Ich weise auf solche Dinge hin, weil ich die Seite(n) an sich mag, und es ein Beitrag zur Qualitätsverbesserung ist (wenn sowas angenommen wird). So, wie auch schon vor Jahren angefangen habe, Seitenbetreiber, die flash verwenden, darauf aufmerksam zu machen, dass ihre Seiten nicht nutzbar sind unter iOS - einige haben sich dafür bedankt, weil ihre IT das schlicht nicht wissen wollte ... aber die Betreiber durchaus.

in der Regel sind (höflich formulierte !!!) Verbesserungsvorschläge gern gesehen und werden auch umgesetzt - das bringt mehr, als ˋstill´ zu meckern und sich darauf auszuruhen, dass ˋjemand ja dafür bezahlt wird.

Und es ist ja kein großer Aufwand ...

Sich nur wegducken und ignorieren, hilft ja auch nicht viel.

Habe eine kurze Mail an beide Betreiber der von mir erwähnten Webseiten geschickt und gleich die Screenshots dazu, mit dem Hinweis, dass deren Seiten dadurch zunehmend uninteressant für mich und möglicherweise auch andere der Zielgruppe zugehörige User wird.

 

Übrigens auch Apple war sehr interessiert an den Screenshots (abuse@icloud.com) und der Sachlage. Ich hatte mich dort gemeldet, da ich eh Apple Care für mein iPad habe.

Nachdem ich dort mit zwei verschiedenen Support-Mitarbeitern sprach, bekam ich sogar noch einen Rückruf von der wohl vorgesetzten Dame der beiden, die mir noch einen weiteren Link zum Upload nannte (der nur zeitlich begrenzt funktioniert) und dazu auch nochmals sämtliche Einstellungen auf meinem iPad mit mir durchcheckte, sowie den Ablauf dieser betrügerischen Weiterleitungsversuche mit mir live durchexerzierte.

Auf mich wirkte das durchaus sehr interessiert von Apple und man kann nur hoffen, dass solche Dinge in die Verbesserung der Software zum Schutz der Privatsphäre mit einfließen. Aber selbst wenn es nur eine Art Beruhigungspille war, ich empfand diesen Service als durchaus kundenbindend.