Neue HDDs lassen sich nicht initialisieren

18. Sep 2018 14:37 Uhr - zone4

Hallo,

habe zwei neue WD (Western Digital AV Green 500GB 3,5" (WD5000AVCS) SATA2 16MB) Festplatten gekauft, die sind anscheinend XFS-formatiert und werden vom Festplatten-Dienstprogramm zwar als "Media" erkannt, alle Optionen zur Prüfung/Löschung/Partitionierung sind aber grau. Laut irgendwelchen Foren müsste ich die HDs erst in einen Windows/Unix-Rechner hängen, um sie so zu initialisieren, dass ich sie in einem G5 oder MacPro verwenden kann. Ich habe aber keine entsprechende Möhre... irgendwelche Vorschläge?

Und weil wir gerade beim Thema sind: danach habe ich mir zwei neue Seagate (ST500DM002) gekauft, um zwei ältere Festplatten zu ersetzen. Zuerst lief alles, System geklont, Daten kopiert, zwei Tage später Rechner starten wollen, wird kein System gefunden. Um es kurz zu machen: eine der beiden werkelt inzwischen problemlos, die andere, auf der das System lag, wird nicht einmal mehr erkannt, egal, was ich für Standardoptionen, Tricks und Kniffe anwende... bin schon versucht zu sagen, die hat halt ne Klatsche werksseitig und gehört in die Tonne... irgendwelche Vorschläge?

Besten Dank!

... aber das Problem ist anders gelagert. Alle Optionen im Festplatten-Dienstprogramm sind ausgegraut, Time Machine erkennt die neue HD schon gar nicht. XFS kann anscheinend ohne weiteres Hilfsprogramm oder einen Linux-Rechner nicht in eine vom Mac lesbare Form gebracht werden.

In der Liste der angeschlossenen Laufwerke wird die HD als

Festplattenbeschreibung: Media
Verbindungs-BUS: SATA
Verbindungs-Typ: Intern
Gesamtkapazität: 0 Byte (!!!)
Partitionstabellen-Schema: Unformatiert

angezeigt. Der Lieferant meint auf meine Nachfrage: nö, die AV-Platten hätten alle eine Standard-Partitionstabelle und könnten beliebig initialisiert werden. Ist aber beim Mac nicht so. Zurückgeben kann ich sie nicht mehr, die 30 Tage sind um, und bei ebay will sie aus welchen Gründen auch immer niemand, obwohl ich nur 75% des Neupreises aufrufe.

G5 Dual unter 10.5.8 und MacPro 2.1 unter 10.6.8, aber ich glaube nicht, dass es daran liegt

Seagate: DOA nein, ich konnte ja das 10.5.8 darauf klonen, damit lief der Rechner auch 2 Tage. SMART-Status kann ich nun nicht auslesen, da die HD nicht mehr erkannt wird

(Snow) Leopard haben 10+ Jahre auf dem Buckel. Dass es da Probleme mit moderner Hardware gibt, wundert mich ehrlich gesagt überhaupt nicht. Man kann nicht erwarten, dass ein OS aus dem Jahre 2007 bzw. 2009 mit Hardware aus dem Jahre 2018 einwandfrei funktioniert. Sorry...

High Sierra auf einem Mac Pro 2.1, sorry, Hannes... in mein MBP passt sie nicht und ich kaufe nun kein externes Gehäuse... und eine SATA ist und bleibt halt eine SATA, sie wird ja erkannt, bereits beim Booten

Will mich nun nicht 100% festlegen, aber es liegt am Dateisystem XFS im Auslieferungszustand. Ich dachte nämlich auch, dass ich mit dem Dienstprogramm alles initialisieren kann, was angezeigt wird...

Dann bleibt Dir nichts anderes übrig, als das Ding an irgendeine Möhre anzuschliessen und sie mit FAT zu plätten, und anschliessend es noch einmal zu versuchen.
Möhren wachsen überall, auch in deiner Umgebung!

Falls Du Dich traust…

Erst im Festplattendienstprogramm die ID feststellen: Rechtsklick auf die Festplatte und im Info-Fenster nach etwas wie "disk7" suchen. Die Zahl kann bei Dir anders lauten. Merken. Und die Platte deaktivieren, nicht auswerfen.

Im Terminal dann: sudo dd if=/dev/null of=/dev/disk7 count=8

"disk7" ist durch Deine ID zu ersetzen. Nach ENTER einfach Dein Passwort eingeben und fertig. (Du musst Admin sein.) Danach solltest Du die Platte(n) im FDP formatieren können.

Klingt vielleicht arrogant, aber in meinem persönlichen Umfeld habe ich alle Möhren bis auf einen Uralt-DELL ausgejätet, und der schluckt nur IDE ;-(

Das ist bestimmt die späte Rache von Bill Gates, der bis auf Office an mir keinen Cent verdient hat.

Hallo awado,

war ein vielversprechender Ansatz, ist aber gescheitert. Zu erst hat das Terminal verweigert, dass ich kein Passwort für den Rechner vergeben habe, also habe ich eines angelegt. Neustart mit PRAM-Reset, Passwort wurde übernommen. Im Terminal nach Eingabe der Befehlszeile werde ich zur Passworteingabe aufgefordert, das graue Rechteck verwandelt sich aber nicht in einen Cursor, wenn ich es eintippe erscheint dann folgendes:

Last login: Wed Sep 19 11:47:30 on console
harald-schmids-mac-pro:~ haraldschmid$
harald-schmids-mac-pro:~ haraldschmid$ sudo dd if=/dev/null of=/dev/disk3 count=8
Password:
0+0 records in
0+0 records out
0 bytes transferred in 0.000021 secs (0 bytes/sec)
harald-schmids-mac-pro:~ haraldschmid$

Die HD behält ihren Status (linke Spalte "Media", rechte Spalte unten wie schon beschrieben) und kann über FDP nicht geändert werden. Ich haue die jetzt in der Bucht für einen Euro raus, denn ich habe inzwischen zu viel Zeit damit verbracht.

Trotzdem natürlich vielen Dank für den Ansatz!

Sorry: die eine der beiden WD (erster Absatz meiner Frage) hat das XFS-Format auslieferungsseitig, lief aber nicht, die zweite WD habe ich darauf hin gar nicht mehr aus der Verschweissung entpackt... die eine der beiden Seagate lief 2 Tage (zweiter Absatz meiner Frage) unter der Apple Partitions Tabelle mit geklontem System, nun wird sie nicht mehr erkannt, die zweite Seagate läuft aber problemlos. Und somit sind Ihre Rückschlüsse falsch.

Daher: wer will, kann sich die beiden WDs in der Bucht über die Modellbezeichnung für einen Euro plus Versand abgreifen, die eine Seagate versuche ich zurückzugeben, denn irgendwie habe ich mit dem Lieferanten kein glückliches Händchen gehabt. Und nun bereits viel zu viel Zeit damit verbracht und keinen Bock mehr.

Ist mir seit 25 Jahren Mac nicht untergekommen, dass wenn ich eine HD mit passender Schnittstelle trallala kaufe, diese dann streikt. Und weil es eine Vorgeschichte zum Lieferanten gibt, habe ich es bewusst unterlassen, die WDs zurückzugeben, da ich von dem XFS-Format keine Ahnung hatte. Theoretisch könnte ich eine wahrscheinlich in meinen Loewe verbauen, der hat aber bereits 500 GB.

Danke auch an Sie für Ihre Hilfsbereitschaft

Eigentlich sollte der dd-Befehl bewirken, dass 8 Records geschrieben werden. Wenn er Dir zurückmeldet, "0+0 records out", heisst das, dass überhaupt nix passiert ist. Die Platte nimmt keine Schreibbefehle an. Vielleicht eine Read-Only-Disk? Oder versuch's mal mit "Medium brennen"! ;-) 

Und deswegen vielen Dank für alle Ideen, Tipps, Anregungen und Anleitungen. Habe fertig ,-)

Weil: unsere Zeit ist irgendwo viel zu kostbar, uns mit solchen Dingen rumzuärgern

Habe mir die Links eben angesehen... und keine Antwort gefunden. Bei 40 Euro Kaufpreis verfolge ich das jetzt nicht mehr weiter, davor war der Ehrgeiz geweckt, das irgendwie zu fixen. Und jetzt ist Ende!

Danke an Euch alle!

Steht im 6. Beitrag, Dual G5 und Mac Pro 2.1 mit Leo und SnowLeo ;)

ich habe es in den letzten 30+ Jahren nie erlebt, dass ein Medium das Formatieren verweigerte, ausser es war defekt oder kein Mac

ich danke Dir, mehr als die Frage gewissenhaft zu formulieren und die Antworten ebenso abzuarbeiten kann ich leider nicht, auch wenn manche das nicht lesen ;-(

Habe für die Zukunft gerade einen Adapter geordert... und hier liegt ja noch die Seagate, die keinen Mucks mehr von sich gibt. Danke!

Hallo Hannes,

ich habe die Anregung von mabi99 aufgegriffen und mir einen externen Adapter für mein MBP unter Sierra gekauft, die ausgepackte HD angeschlossen, leider Fehlanzeige... ich bin wie gesagt über alle Anregungen froh und verwerfe auch nicht sofort Dinge, von denen ich denke, dass sie nicht zielführend sind.

Ich finde allerdings auch Deinen Ansatz daher etwas zu kurz gegriffen: alte Hard- und Software passt halt nicht zu neuer Hardware. Trifft sicherlich öfter zu, aber doch nicht bei einer S-ATA3, die abwärtskompatibel ist.

Beste Grüße!