Neues MacBook Pro - welches?

10. Febr. 2020 16:39 Uhr - Oliver

Beim Bearbeiten von Fotos mit Luminar stoße ich heftig an die Leistungsgrenzen meines Macbook 13" i5 2-Core 2,3 von 2017. Ein neues muss her. Nur welches?

Eigtl. schien alles klar: das neue 16" MB Pro. Nun häufen sich da auch schon wieder Problemmeldungen verschiedener User. Habt ihr nen Tipp für mich?

> 16" MB Pro Kauf riskieren?

> 15" MB Pro von 2018/2019? (Wie teuer wird eine Tastatur-Reparatur, wenn die Kulanzzeit von Apple abgelaufen ist?)

> 15" MB Pro von 2015? (Bewährt sich als mein Arbeitsrechner, ist aber nur etwa 50 % schneller als mein 13" 2017)

Es würde mich interessieren, wo solche Problemmeldungen zu finden sind. Warum ? Wir haben im Studio zwei solcher 16" MBP Intel i9/1TB seit ende Dezember 2019 im Einsatz und gibt es nichts zu beanstanden. Die Tastaturen werden von allen Benutzern positiv beurteilt und das Display begeistert beim beurteilen von hochauflösenden Fotos. Nach Bedarf werden auch grosse 30" EIZO oder Samsung Monitore angeschlossen. ( nur einer an jedem Gerät). Dabei ist aufgefallen, dass es jeweils zu einer sehr starken Wärmeentwicklung oberhalb  der Tastaturmitte kommt. Es ist aber nicht aufgefallen, dass die Lüfter auffällig hochdrehen. Auch im normalen Betrieb mit dem BMP-Display kann das Gerät beim bearbeiten von RAW-Dateien mit CaptureOnePro usw. schon sehr warm werden. Am deutlichsten bemerkt man dies daran, dass die Akkulaufzeit drastisch sinkt. Gerade wurde bei beiden MBP ein OS-Update eingespielt und wir werden beobachten, wie weit sich dieses auswirkt. 

alleine die Tatsache, dass bei breit auftretenden Fällen ein mögliches Reparaturprogramm ein Jahr länger gehen würde, ist schon ein Argument. Die Tastatur zu tauschen ist nicht banal, weiss nicht wie das genau beim 2018er gelöst ist, aber bei vielen muss der ganze Rechner demontiert werden, bis ich an die Tastatur komme. Das ist ein weiteres Argument.

Ich habe es seit einigen Wochen und bin begeistert. Von A bis Z ein tolles Gerät, das für mich keine Wünsche offen lässt. Eine echte Pro-Maschine (Leistung, Display, Tastatur, Grafik, auch das Soundsystem...), als Upgrade vom 2015 15" MBP hat es sich für mich wirklich gelohnt.

Die Lüftersteuerung läuft manchmal etwas unrund, aber das empfinde ich nicht als Problem und wird mit 10.15.4 sicherlich gefixt. Solche "Problemberichte" sollte man immer mit Vorsicht lesen, da wird leider viel zu häufig aus der sprichwörtlichen Mücke ein Elefant gemacht.

Ich habe für das Modell mit 6‑Core Intel Core i7 Prozessor keine 2400€ gezahlt und damit weniger als damals für das 15" MBP (beide mit 512 GB SSD). Nach all der zum Teil berechtigten Kritik an den Jahrgängen 2016, 2017 und 2018 bin ich der Meinung, dass Apple wirklich zugehört hat und beim MBP wieder auf dem richtigen Weg ist.

Meine Empfehlung: Bestell dir eines, probiers ne Woche aus - und wenns wirklich nichts für dich ist (ich würde dagegen wetten!), kannst du es zurückschicken.

Wegen der Tastatur würde ich das 16" Modell wählen oder evtl auch warten ob die nächsten kleineren Modelle auch neue Tastaturen bekommen. Allerdings muss klar sein auf dem 16" funktionirt kein Mojave mehr. Das Netz ist voll mit Berichten von (Profi-)Usern die nach dem Kauf festgestellt haben, daß irgend welche notwendigen Tools dann doch nicht laufen.

Ich habe mir eher widerwillig letztes Jahr noch ein 2019er Modell gekauft. Damit ich einen aktuellen Rechner habe der noch mit Mojave bootet.

 

Danke für eure Bestärkung! Das 16" MB Pro ist meiner Ansicht nach auch das MB mit dem besten Preisleistungsverhältnis. Die 13"er sind momentan vergleichsweise völlig überteuert, wenn man wenigstens 16GB Ram und 512GB SSD-Speicher haben möchte. Und erst recht, wenn man sie mit einem i7 Prozessor ausstattet.

Damit machst du nichts verkehrt. In der Firma laufen inzwischen schon fünf 16" MBP und die Mitarbeiter sind sehr zufrieden. Preislich ist das Gerät wirklich sehr attraktiv.

AppleCare nicht vergessen!