Probleme mit dem Rechner seit Catalina

18. Nov. 2019 10:54 Uhr - Franz

Seit ich Catalina installiert habe, aber das erst nach den weiteren updates, scheint einiges nicht zu funktionieren. Anfangs lief alles gut. Angefangen hat es mit mail. Das Rädchen dreht sich lange bis endlich ein Befehl ausgeführt wird. Logischerweise werden in dieser Phase auch andere Funktionen/Programme ausgebremst. Ein Neustart des Finders brachte kurzfristig einen Erfolg. Ich bin  daher alle Möglichkeiten durchgegangen. Festplattendienstprogramm, Volume ist in Ordnung. Habe das Wiederherstellungsprogramm gestartet und nochmals das Volume geprüft aber auch in diesem Fall war die Festplatte in Ordnung. Dann habe ich den internen Hardware Test durchgeführt und hier bekam ich folgende Meldung:

Mit einem Speichergerät liegt möglicherweise ein Problem vor. Referencecode: VDH 002

Habe im gesicherten Modus gestartet und hier läuft es gewissermaßen besser, aber ganz zufrieden kann man auch nicht sein.  Ich machte nochmals einen Hardware Test und plötzlich taucht dieser Fehler nicht mehr auf, aber dafür ein anderer:

Mit der Kamera liegt möglicherweise ein Problem vor. Referencecode: NDC 001

Nun spielte ich das System neu auf und der Rechner lief gestern soweit zufriedenstellen. Heute startete ich den Rechner und bekam erneut das Problem. Ich habe die Vermutung, daß es am Finder liegen könnte. Nach einem Start, wenn alles geladen ist, darf man anscheinend nicht gleich ein Programm starten. Erst wenn der Rechner schon ein paar Minuten aktiv ist kann man mit dem Arbeiten beginnen. Das ist doch nicht normal?

Ich bin erstens einer der neue Systemsoftware immer stark verzögert verwende. Ich handle immer nach dem Grundsatz "Never change a running system". Auch wenn das viele belächeln, aber ich bin bisher immer gut damit gefahren.

Nun zu deinem Problem. Es kann sehr leicht sein, dass deine Festplatte sehr wohl ein Problem hat.

Ich hatte diese Erscheinungen auch, ohne im Zusammenhang mit einem Systemupdate. Der Rechner war oft extrem langsam bei bestimmten Programmen, dann hast ich plötzlich keine Probleme mehr. Zum Schluß konnte ich gar nichts mehr arbeiten, da er immer eingefroren ist.

Habe dann das System neu installiert, ohne Besserung.

Dann das Festplattenmodul getauscht, jetzt läuft wieder alles.

Bei mir war ein MacBook Air aus 2013.

Ich habe 10.15.1 auf einer externen SSD installiert (auf der intenern SSD immer noch 10.14).

Anfangs ok, aber gefühlt nach dem Update von 10.15 auf 10.15.1 vermehrt kleine "Hänger": immer wieder Einfrieren des Rechners bei iTunes Music, der Anmeldedialog zeigt konstant den Gastbenutzer an, obwohl ich Gastbenutzer deaktiviert habe, nach Aufwachen aus dem Ruhezustand zeitweiliges Einfrieren des Finders, etc.

Wie mehrfach hier im Forum erwähnt, nutze ich Catalina nur zum Testen auf dem externern Laufwerk; für die Produktivarbeit ist es mir z.Zt. noch zu unsicher.

Die Platten/Hardware habe ich - ähnlich wie Franz - überprüft, aber keine Fehlermeldungen erhalten.

Ich hoffe einfach auf die neuen Updates…

Konfiguration: MacMini 2018, 3.2. GHz i7, 32 GB RAM

 

Auf das .2 oder .3 Update warten, erst dann eine neue macOS-Version einsetzen.

Macht das Leben angenehmer. 😊

Eigentlich habe ich nicht gleich nach dem Erscheinen Catalina aufgespielt. Anscheinend gibt es immer noch größere Kinderkrankheiten. Wird eine Software nicht vorher öffentlich an Entwickler zum Test frei gegeben? Haben die keine Fehler bemerkt?

Zumindest läuft es einmal den zweiten Tag ohne Probleme.

Nicht alle Fehler werden während der Entwicklungsphase gefunden. Das ist schlichtweg unmöglich.

Wenn dich diverse Fehler in 10.15.1 wirklich nerven, solltest du die Beta von 10.15.2 ausprobieren. Das ist wieder ein ganzer Sack voller Bug-Fixes.

Ich konnte bei meinem Test keine erkennen.

Mein Sohn hat Catalina auf einem iMac Pro installiert. Seitdem startet sein System ab und zu ungefragt neu. Wpürde ich nun nicht unbedint als Vorteil erkennen.

Ich schätze, daß es Finderprobleme sind. Zumindest bei mir. Ich schalte zwischendurch meinen Rechner aus. Bei einem Neustart kann es schon einmal vorkommen, daß ein zweiter Neustart gemacht werden muß, weil anscheinend der Finder den Schreibtisch nicht aufbauen kann. Hat er es dann geschafft, benötigt alleine das Starten eines Finder-Fensters lange Zeit bis sich das Rädchen ausschaltet. Meistens steht dann auch, daß der Finder nicht reagiert. Erst nach einem Neustart des Finders scheint sich alles zu beruhigen.

Kann es sein, daß sich irgendwo ein kaputtes Finderprotokoll lagert, daß anfangs Probleme macht bis ein Neustart des Finders dieser ein neues Protokoll anlegt? Bei einem Neustart des Computers versucht er immer mit dem kaputten Protokoll zu starten?

Derartige Probleme, wie von dir geschildert, sind mit macOS Catalina nicht bekannt. Wenn bei jedem Catalina-User der Finder nicht laden würde, hätte es längst einen Hotfix von Apple gegeben.

Ist vielleicht ein Finder-Addon oder sonst eine Erweiterung installiert, die sich in den Finder einbindet oder darauf zugreift? Inkompatible Third Party-Software ist häufig die Ursache für Probleme nach einer macOS-Aktualisierung.

Nun, Es ist ja nicht gesagt, daß bei jedem Rechner die gleichen Probleme auftreten. Aber in einer Hinsicht hast Du Recht. Es müßte zumindest mehr Fälle geben. Somit dürfte es wirklich auf meinen Rechner bezogen sein. Da ich anfangs nach Catalina  Probleme hatte, mail, etc., war das eine Überlegung.

Finder-Addon bzw.Erweiterung wüßte ich nicht, daß ich welche installiert hätte. Inkompatible Third Party-Software müßten mir spätestens beim Starten aufgefallen sein. Wo sind die versteckt bzw. wie finde ich solche Sachen?

Nun, ich habe bei mir auf meinem iMac ebenfalls Finderprobleme seit Catalina. Die Probleme treten nach einiger Zeit wärend der Arbeit auf dem Mac auf. Besonders aufgefallen ist mir, dass, meist wenn ich mehrere Dateien markiere um sie zu kopieren oder zu verschieben, das Bunter Rad kommt und nicht mehr aufhört sich zu drehen. Dann hilft nur noch ein Finderneustart und anschließend sofort ein Neustart des Rechners. Das hatte ich bis einschließlich el Captain nicht erlebt. Am RAM kann es nicht liegen, da habe ich 32 GByte (bei el Captain hatte ich noch 8 GByte).
Das Ganze ist ziemlich nervig und frist unnötig Zeit.

Vorab bemerkt, unsere neuen MBP 16" und mehrere MacMini laufen mit Catalina ohne erkennbare Probleme. Muss es aber sein, dass man bestehende Rechner zwingend soweit möglich auf Catalina hochzieht ? In unserem Fotostudio laufen einige wirklich ältere Rechner mit Yosemite, El Capitan und High Sierra in der täglichen Produktion 100% zuverlässig und es gibt keinen Grund dies zu ändern.  Die oben genannten, neuen  Catalina-Rechner laufen im Parallelbetrieb unter steter beobachtung.  Es war und ist immer ein enormer Vorteil dass man die klassischen MacPros einfach durch den tausch der Laufwerk-Schubladen mit einem anderen OS auf einer blanken SSD oder HDD testen und ggf. schnell rücktauschen konnte bzw. kann. Never touch a runing system......... muss doch nicht sein.