Programm Musik: Importverluste ausfindig machen?

21. Dez. 2020 01:32 Uhr - Horst

ich habe die diversen Musikdateien der letzten zwei Jahrzehnte, einst auf verschiedenen USB Stick gesichert, nun auf eine SSD geschoben und habe sie dann in einem Rutsch in music importieren wollen

Vergleiche ich mittels Apfel i die Dateigrößen vom Quellordner zum Zielordner, stelle ich fest, dass der Zielordner nur 79% der Größe des Quellordners aufweist.

Wie erklärt sich dieser Schwund, und wie behebe ich dies Übel?

Doubletten sind im Quellordner mehr als wahrscheinlich, wurden jedoch vor dem Import NICHT selektiert noch aussortiert.

ich werde aus dieser Aussage nicht schlau

Music -> Einstellungen -> Dateien -> Importeinstellungen

was sagst Du, muss ich dort ändern/einstellen? 

 

 

auf verschiedenen Datenträgern sind nicht seltsam, sondern wahrscheinlich. Das heisst nicht, dass Daten verloren gingen. Das hängt auch am Parameter Blockgrösse. Das ist die minimale Größe eines Datenblocks. Ein 1-Bit Datei, wenn es sowas gäbe, ist dann 512 Byte groß. 1000 solcher Dateien belegen dann 512.000 Byte, obwohl sie nur 1 KB „groß“ sind. Je größer der Datenträger, desto grösser die Blocks. Grosse Dateien fallen da nicht so negativ auf, da sie erstmal alle Blocks voll belegen und nur den letzten teilweise. Bin kein Fachmann darin, glaube aber, das war einigermassen richtig dargestellt. Ich hatte mal ein Programm, Band In A Box, das unglaublich viele Dateien, die winzig klein waren, beinhaltete. Das belegte geradezu gigantischen Platz. Besonders drastisch fiel das auf, wenn ich Disketten auf große Festplatten kopierte.

schön und gut, aber die Anzahl der Objekte hat sich in etwa in gleichem Maße reduziert

 

Ich kapiere es nicht ...

habe einen zweiten Anlauf genommen

Diesmal habe ich nicht via IMPORT den Ordner ausgewählt, in welchem alles akkumulierten mp3 files enthalten sind, sondern, den Ordner geöffnet, mit Apfel A alle markiert und auf die Oberfläche des geöffneten Programms music gezogen.

Drag Drop sozusagen.

Das gleiche Ergebnis

Der Ausgangsordner misst rund 20% mehr Objekte und ist rund 20% vom Volumen her größer.

Woran liegt das?
Werden vermeintlich identische Dateien schon automatisch überschrieben, oder mache ich etwas grundlegendes falsch??

soweit ich verstanden habe, bezieht sich die Angabe der Importeinstellung auf die Art und Weise, wie Du eine CD rippen magst.

Ich möchte aber nix rippen, sondern bereits bestehende mp3 files einfach nur alle gemeinsam in die Mediathek aufnehmen um dann doppelte auszusortieren, schlechte Qualitäten zu entsorgen und die Daten mal an einem Ort vorzuhalten, statt auf diversen USB Sticks

Programmstart
Ablage
Importieren
Ordner wählen

zack fertig dachte ich mir

Na und der gewählte Ordner ist nunmal eben 20% größer mit 20% mehr darin enthaltenen Objekten, als der Ordner, den mir music dann anlegt.

Das finde ich komisch und vermute einen Fehler.

 

schaue mal in den Einstellungen von iTunes / Music, was da eingestellt ist !

dort kann man einfach hinzufügen, aber auch direkt umgerechnet hinzufügen

nein, solche Einstellungen findet man nicht in music 1.0.6.10

...auch würde es nicht den Schwund von Objekten erklären, lediglich den Schwund an Volumengröße

Falls die Ordnerstrukturen und Dateiart Deiner USB-Sticks das zulassen: Kopiere alles von den Sticks in einen neuen Finder-Ordner. Deaktiviere die "automatische Verwaltung" in Music und das "Kopieren in die Mediathek". (Beides in dein Einstellungen unter "Dateien".) Wähle dort den neuen Finder-Ordner als Mediathek aus. 

Wenn Du danach sehr viele doppelte Titel hast, dann war das wohl auch der Grund für den Schwund beim Importieren.

Sind in Deinem Ordner vielleicht auch Flac und Ogg Dateien? Zumindest iTunes kann damit nichts anfangen und ignoriert diese.

Falls nicht, eine Kopie des Quellordners machen, mit Dupe Guru alle Dubletten mit einem Delta (Übereinstimmung) von 100 löschen, diesen Ordner in Music importieren und dann schauen, ob sich die Ordnergrößen jetzt unterscheiden.
https://dupeguru.voltaicideas.net/

Ist das immer noch der Fall, könnte es sein, dass das an 'anpassten' Rechten mancher Dateien liegt. Dann evtl. im Infofenster des Quellordners bei 'Teilen und Zugriffsrechte' auf das kleine Zahnradsymbol klicken, Dich als Besitzer festlegen und wählen: 'Auf alle Unterobjekte anwenden'.

Hilft auch dies nicht, sind vielleicht manche Dateien beschädigt und werden womöglich von Music ignoriert. Keine Ahnung, ob Music so etwas kann. Dann hilft das Tool MP3 Scan. Es validiert und repariert allerdings nur mp3 und zusätzlich wav, wenn man den Haken 'mp3 only' entfernt. Aif und m4a werden nicht unterstützt.

https://triq.net/mac/mp3-scan-repair

prima Idee

Das werde ich nach den Feiertagen ausprobieren

bis dahin versuche ich mal eine digitale Entgiftung an mir durchzuziehen ...

...ich berichte

mit DupeGuru stehe ich auf dem Kriegsfuß, hat mir das Programm doch meine komplette Bildersammlung zerpflückt und Dateien als doppelte deklariert, ohne das diese tatsächlich doppelt waren, diese aber einfach aus fortlaufenden Bilderreihen herausgerissen. (Anmerkung, die DupeGuru Suche war auf Content gestellt)

Von der Idee her aber nicht schlecht, danke sehr Planet2

 

Das Ergebnis allerdings verwirrt mich dann noch mehr

 

Ausgangsordner             348.011.885.679 Byte (348,39 GB auf dem Volume) für 36.634 Objekte
importierter Ordner        272.556.385.970 Byte (272,84 GB auf dem Volume) für 29.113 Objekte
importierter Ordner nach awado    274.227.996.774 Byte (274,52 GB auf dem Volume) für 28.992 Objekte

Da brat mir doch einer nen Storch, nach awados Methode habe ich weniger Objekte, die Dateien aber sind in Summe größer

Hast Du das auf einer APFS-formatierten Platte gemacht?