Rückblick: Ein Jahr Spekulationen zu Apple-Prozessoren

11. März 2021 10:50 Uhr - tai

https://www.macgadget.de/News/2020/04/23/Bericht-Wechsel-der-Prozessor-…
 

ich finde es ziemlich interessant, was im April 20 spekuliert wurde. Nicht mal ein Jahr später stellen wir fest, es ist sehr viel passiert.

Performance (super), Akku (hält seeeehr lange), Preise (sogar etwas günstiger), Wärmeentwicklung (praktisch keine), Geräuschpegel (gar nix beim Air, wenig bei den anderen Modellen), Rosetta (sehr schnell und stabil): Meine Erwartungen wurden übertroffen.

Jeder, der mal einen M1-Mac unter den Fingern hatte, wird das bestätigen können.

Dass in nur 5 Monaten schon so viele Software-Schwergewichte ARM-native sind - beispiellos für die Softwareindustrie.

Apple hat in den Jahren davor viel Vorarbeit geleistet in macOS - das erklärt auch die zum Teil holprigen Releases, weil eben viele Kernelemente im System umgestellt werden mussten für Apple Silicon.

Und dabei haben wir gerade erst mal die Low-End-Version von Apple Silicon gesehen! Da kommt noch einiges!

hat verloren. Mac Kunden haben nicht nur durchschnittlich mehr Geld zur Verfügung, sie geben es auch noch aus. (Bitte jetzt nicht nach der Quelle fragen, das ist offensichtlich). Der Marktanteil ist im Gegensatz zu vor 25 Jahren groß genug, dass ein vernünftiger Entwickler nicht daran vorbei kann. Ausserdem wird der, der schnell ist, auch noch in den Medien genannt, je früher, desto mehr.

Ich bin gelinde gesagt völlig aus dem Häuschen über die Performance und Verlässlichkeit meines neuen MB Air 8/512. Was war das für ein Gegrütze mit Luminar auf den Intel-Macs. Auf dem M1 rennt die Software wie Sau - und sie ist noch nicht mal nativ und ein echter RAM-Fresser. Auch alle meine anderen Programme (was zugegebenermaßen nicht viele sind) liefen von Anfang an ohne Probleme.

Jetzt bin ich echt gespannt auf die erwarteten MB Pro Pro, also die "richtigen" Pros mit 16 und hoffentlich 14". Ich denke, mit der zu erwartenden Power wird Apple auch den Trend zur KI mächtig befeuern. Ich rechne mit deutlichen Innovationsschüben auch im Software-Bereich.

Es gibt noch einige offene Fragen (Wie gut skalieren die Varianten von Apple Silicon mit mehr Kernen? Separates VRAM für stärkere GPUs? Max. RAM in der 1. Generation? Offizielle Freigabe von WindowsARM64?), die aber in den nächsten Monaten beantwortet werden dürften. Den ersten Schritt finde ich aber schon mal sehr, sehr gelungen. Das MacBook Air M1 ist vom Verhältnis Preis/Leistung ein Hammer.

Was den Markt für Prozessoren insgesamt betrifft, so denke ich, dass die Architektur ARM64 insgesamt profitieren wird. Intel kriegt fast nichts mehr auf die Kette - von mobilen Heizkraftwerken abgesehen.