SSD mit sehr hoher Kapazität?

20. Juli 2021 20:50 Uhr - bird

10 TB und aufwärts.

Gefunden habe ich nichts, vielleicht weiß jemand mehr.

Ich hab' auf die lahmen Platten keine Lust mehr... Zumal mir erst letzte Woche wieder eine WD abgeraucht ist. Natürlich kurz nach Ablauf der Hersteller-Garantie.

VIA ULTRASTAR® DC SN640 UND SN840 MIT NVME™-PERFORMANCE bieten bis zu 15 TB Platz, nur hab ich leider weder Preise noch Händler, nur das die von WD sind. Vielleicht kannst du mit den Bezeichnungen mehr herausfinden. Sollen wohl Enterprisemodelle sein, also eher hochpreisig 😥

Mit ein paar weiteren Infos, wie und wo und an welcher Schnittstelle du die SSD-Lösung verbauen möchtest, kämen wir alle weiter.

Wer sagt, dass eine SSD nicht kaputtgeht? Bei derartigem Speicherbedarf und entsprechender finanzieller Investition würde ich über eine geeignete RAID-Lösung mit mehreren physisch unabhängigen SSDs nachdenken. 

Synology 8bay NAS, 3,5" SATA. 10GbE.

Die Ultrastar DC SN840 passt nicht, ich schrieb ja: Ich hatte schon selbst gesucht und nichts gefunden.

So wie es ausschaut, bleiben im Bereich der Hochkapazität weiter nur die anachronistischen lahmen Platten. Da es hier nur noch ganz wenige Hersteller gibt, können die die Preise diktieren, wie sie wollen. Langlebigkeit lachhaft - gibt ja kaum Konkurrenz.

Ne anständige SSD und SATA? Blöde Kombi. Die Dinger werden durch SATA doch nur ausgebremst. Davon abgesehen, SSDs gibts mit SATA immer nur als 2,5-Zoll Teile, aber nicht mit einem Zoll mehr.

1) Für 3,5 auf 2,5 Zoll gibts Adapter für die NAS, überhaupt kein Problem.

2) 7200rpm Platten erreichen maximal 200 MB/Sek. Für moderne SATA-SSDs sind 600 MB/Sek kein Problem, auch dank intelligentem Caching. Also 3x so schnell. Im RAID ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Außerdem ist das Angebot von SSDs riesig, weil es viele Hersteller gibt. Bei den ollen Festplatten gibts nur noch Seagate und WD.

Mist - ich hätte gedacht, dass die Kapazitäts-Entwicklung bei den SSDs inzwischen größere Schritte gemacht hätte. Selbst 4 TB Modelle sind eher noch die Ausnahme.

Theoretisch wäre SAS statt SATA noch eine Alternative. Doch da ist die Auswahl auch begrenzt und Synology unterstützt das nicht. SAS-Platten haben 15000 rpm und entsprechenden Durchsatz. Mit SSDs wäre ich vorsichtig, denn die Langlebigkeit der einzelenen Speicherzellen einer SSD ist deutlich kürzer als das Pendant der HDD. INTEL stellt einige Server-Modelle her, z.B. 7,6 TB aber halt für 1200 Euro und mehr.

Ich stimme Dir zu, dass der Markt bei NAS-HDDs von wenigen dominiert wird. Wir hatten aber bisher keine großen Ausreisser beiden Ausfällen festgstellt und dürften zwischen 100-150 Stück verbaut haben. Es gab nur zwei Fälle, in denen sehr feiner Staub und/oder eine instabile Stromversorgung übermässige Ausfälle produziert haben.

Was hast du denn für eine Synology? Welcher Prozessor, welches Baujahr?

Lass dir doch nicht alles aus der Nase ziehen...