Sicherheitspaket Norton Security sinnvoll?

15. Jan. 2019 21:10 Uhr - MacLady

Ausgangssituation: iMac (Mitte 2011) mit OS X El Capitan, aktueller Firefox wird zum Serven genutzt.

Ich muß meinen Telefonanbieter wechseln wegen Umstellung auf Internet-Telefonie. Der neue Anbieter hat in seinem Angebot das Sicherheitspaket Norton Security dabei, was nach der Testphase gekündigt werden kann. Ist das sinnvoll zu installieren ?

Gruß MacLady

Finger weg von diesem Dreck. Gräbt sich tief ins System ein, verursacht Probleme, beeinträchtigt Performance und taugt im Ernstfall (zero day Malware) eh nix.

macOS hat alles an Sicherheit, was es braucht. Malware Schutz, Adware Schutz, Gatekeeper, Firewall, System Integrity Protection und und und.

Kurz: Du musst keine "Antiviren Software" von Drittherstellern installieren.

lese macmark.de für Details ...

... für Eure Meinungen. Diese decken sich mit meinen Erfahrungen bei Apple. Ich bin ja weder ein Vielsurfer, Streamer noch Spieler und bewege mich im Netz nur mit einem Non-Admin-Account. Mein Rechner ist meistens Off-Line in totaler Ruhe ... Danke für den Tip für die Details, werde ich lesen.

Liebe Grüße
MacLady

 

Denn beim Booten schaut der Mac nach evtl. vorhandener Malware und Adware und räumt ggf. auf.

Ansonsten gilt: Alle verfügbaren Updates einspielen (vor allem Sicherheitsaktualisierungen), stille Updates aktivieren, Browser von Drittherstellern updaten, wenn möglich.

Ich hatte mal das Problem, dass mein PC gar nicht mehr starten wollte wegen eines Konfliktes zwischen meinem Anti-Viren Programm und einer Logitech Software. Seitdem bin ich da auch eher skeptisch :D

Das ewige Thema Mac und AV Software.

Wer es wirklich wissen will, wie effektiv das OSX Schutzsystem ist, der kann sich bei https://objective-see.com/index.html

Malware auf einen TESTRECHNER downloaden und schauen ob die Abwehr effektiv ist.

Teste z.Zt.: Comodo Mac AV, Sophos Mac AV, Avast Security und Malwarebytes.

Nur für Fortgeschrittene.

 

Hin- und wieder den Rechner mit einer kostenlosen AV-Software scannen, sollte reichen.

Genau. Dafür reicht die kostenlose Basisversion von Malwarebytes. 1x pro Monat durchlaufen lassen und gut ist. Dazu alle paar Tage System-Reboot, fertig.

Ansonsten: Finger weg von dem AV-Dreck! Auf macmark.de steht das wirklich gut beschrieben.

Habe eine Stichprobe mit Malwarebytes gemacht und  "Evilegg" (Dropper) , "Adwind" (Backdoor) auf dem Schreibtisch entpackt, aber nicht installiert.

Beide wurden von Malwarebytes weder im Echtzeitschutzmodus, noch im Scan gefunden!

https://heimdalsecurity.com/blog/security-alert-adwind-rat-targeted-att…

https://blog.malwarebytes.com/threat-analysis/2016/07/cross-platform-ma…

Avast hat "Adwind" beim Scan gefunden.

"EvilEgg" wurde beim Entpacken von Avast sofort geblockt.

Das OSX Sicherheitssystem hat nicht gemuckt.

Sophos hat mit Mojave im UI Probleme, nicht brauchbar.

Also wenn einmal im Monat den Scan, dann mit Avast. Anschliessend deinstallieren.

Macmark mag ja recht haben, aber die Praxis sieht anders aus.

Die Frage die sich mir stellt, ist, wie die Malware bei installiertem "Hirn 1.0", auf den Rechner kommt...

 

Die Frage die sich mir stellt, ist, wie die Malware bei installiertem "Hirn 1.0", auf den Rechner kommt...

Das ist das Hauptproblem. Es wird häufig unbedacht, ohne große Nachzudenken viel Dreck von dubiosen Sites installiert und dabei einfach das Admin-PW zur Installation eingegeben. Da hilft auch die beste Sicherheitssoftware nichts. Zum Glück ist macOS viel besser abgesichert als Windows, aber natürlich können es Trojaner, Keylogger oder andere Spyware es auch auf den Mac schaffen, wenn "Hirn 1.0" ausgeschaltet ist. :-D

KnockKnock ist übrigens besser - schaut im System nach, ob bekannte Malware installiert ist. Da muss nichts im Hintergrund laufen. Ansonsten 1x täglich Neustart und gut ist.

https://objective-see.com/products/knockknock.html

Sophos, Norton, Avira, Avast, ABC, XYZ kommen mir nicht auf die Platte.