Softmaker Office hat Probleme bei der Icon-Darstellung

17. Apr. 2019 16:30 Uhr - redworld

Ich nutze seit geraumer Zeit das für Mac erhältliche Office von Softmaker und bin grundsätzlich zufrieden, da es meinen Anforderungen entspricht und nicht so "aufgeblasen" wie MS Office ist.
Ein optisches Problem ist die Darstellung von Datei-Icons mit den Endungen .xlsx oder .docx. Mein iMac von 2009 zeigt diese Icons verpixelt an. Hat jemand eine Idee, wie man das korrigieren könnte und hat noch jemand dieses Problem?
Danke vorab.

Ja, das könnte durchaus sein.
Ich nutze einen iMac 9.1 mit High Sierra. Das Problem tritt aber ausschließlich beim Softmaker Office auf. Und auch andere User haben offensichtlich das Problem, wie ein Post im Softmaker-Forum zeigt.
Softmaker selbst kann da wohl nix machen.

… dafür leider ein paar andere!

Wir nutzen in der Familie das SoftMaker Office 2018 für Mac in der Professional-Kaufversion (Nutzung auf bis zu 5 Mac`s im gleichen Haushalt möglich). Dabei läuft das SoftMaker-Office-Paket in der aktuellen Revision 962.0418 auf einem Mac mini (Bj. 2009) in Verbindung mit OS X 10.11.6 El Capitan, einem MacBook Pro (Bj. 2010) unter 10.13.6 High Sierra und noch auf einem MacBook Pro aus dem Jahr 2012 (kein Retina!), welches bereits mit OS X 10.14.4 Mojave betrieben wird. Auf keinem dieser Geräte erscheinen die Icon-Symbole der Dokumente jedoch "verpixelt" o.ä., wie es "redworld" Eingangs bemängelt hat.

Problematisch sind aus unserer Erfahrung eher andere Dinge:

Bei der Tabellenkalkulation "Planmaker" führt das Markieren von mehrerern Zellen mit Hilfe der Tastatur zu einer spürbar zähen Visulisierung beim Markieren und Scrollen der markierten Zellbereiche… wodurch das ansonsten wirklich sehr flotte Programm dann träge wirkt…

Bei der Textverarbeitug "Textmaker" scheint es mit zunehmender Länge des Fließtext-Umfangs (mehr als 1,5 Seiten) regelmäßig zu einer Verlangsamung bei der Texteingabe zu kommen. Der Cursor an der Eingabemarkierung und die Darstellung der gerade getippten Schriftzeichen bewegen sich dann spürbar langsamer, als die tatsächliche Eingabegeschwindigkeit. Unschön!

Da die Effekte leider wie dargestellt unter verschiedenen Betriebssystem-Versionen und auf "konventioneller Hardware" (also keine Retina-Displays o.ä.) auftreten, ist doch die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es sich um ein Problem von SoftMaker Office handelt…

Ich habe diese Dinge auch im SoftMaker-Forum hier: https://forum.softmaker.de/viewtopic.php?f=287&t=25056 kommuniziert und bin gespannt, welche Reaktionen nun kommen.

Positiv schlägt aber zu Buche, dass keine der Anwendungen bisher auch nur ein einziges Mal abgestürzt ist und die einzelnen Programme auch super schnell starten, sowie Word- und Excel-Dokumente blitzschnell laden bzw. nach unseren Eindrücken auch wirklich 1:1 darstellen. Der in Textmaker integrierte Duden und das Wörterbuch übertreffen zudem die Rechtschreibekorrektur-Fähigkeiten anderer Produkte für mein Gefühl bei Weitem! So eine gute Unterstützung kannte ich bisher nur von meinem Bücher-Schreib-Programm Payprus Autor…

Übrigens läuft bei SoftMaker aktuell noch bis einschließlich Sonntag eine Jubiläums-Aktion, bei der sich das Programmpaket stark vergünstigt für 29,95 € statt für 99 € kaufen lässt: https://www.softmaker.de/softmaker-office

Nutzt SoftMaker denn noch OpenGL anstatt das moderne Metal zur Grafikdarstellung?

Das würde u. U. einige Bugs erklären, weil Apple kein OpenGL mehr pflegt und sich voll auf Metal konzentriert.