T2 Bridge OS crashes bei refurbished Macs

16. Nov. 2018 17:07 Uhr - brainray2

Ich hatte hier neulich auf einen Artikel die Tatsache kommentiert, dass manche neue T2-Macs gerne crashen. Ich hatte so einen (Apple refurbished) und habe ihn bei Apple umgetauscht. Es geht um den Bridge OS big type 210.

Ergebnis: auch der Ersatz (wurde von Apple wieder mit einem refurbishten ersetzt) crasht wieder.  Zwar etwas seltener, aber dennoch. Wenn ich bei Screenflow versuche den "Record Computer Audio" Haken zu setzen, startet der Mac neu.

Mit anderen Worten: Apple nimmt die bekanntermaßen defekten Geräte, macht einen Basischeck und bringt sie wieder in den Handel. Eine echt üble Nummer finde ich. Ich werde mir wohl mein Geld zurückgeben lassen. Sehr schade - ich finde das das 13er Macbook mit i7 und 16GB Ram eine tolle Maschine. Aber für 2400 Euro darf sie solche Fehler nicht haben.

Aber fairerweise muss man sagen, dass von diesem Problem nur ganz ganz wenige Rechner betroffen sind. Es wurden millionenfach Rechner mit T2 verkauft und wenn da alle, die Hälfte oder nur 10% betroffen wären, hätte es einen riesigen Rückruf gegeben. Ich kann deine Situation gut verstehen, da wird bei den Refurbished Systemen offenbar nicht gut genug geprüft. Was ich so höre ist, dass Apple an der Problematik arbeitet. Es ist offenbar eine komplexere Geschichte. Wobei wie gesagt viele User sagen, dass sie keine Kernel Panics mit T2 haben. Apple sollte da trotzdem bald sagen, was Sache ist. Es ist ja gut möglich, dass beim T2 eine kleine Charge einen Produktionsfehler aufweist - kann passieren. Dann eben Rückruf, Austausch und gut ist. Da geht die Welt nicht unter. Oder wenn man es per Firmware Update fixen kann, dann eben damit. Nur sollte es eben mal eine Lösung geben... Ich bin aber guter Dinge, dass sich da demnächst etwas tun wird. Der Fall ist - was man so liest - in der Entwicklungsabteilung offen und die schauen sich das an. Das hilft dir natürlich leider jetzt erstmal nicht. :-(

Es gibt eine Situation bei der alle (!) 2018er MacBook Pros mit dem BridgeOS Error crashen: nehme mit PhotoBooth einen Film mit der integrierten Kamera auf. Nach zwischen 5 und 60 Minuten startet der Rechner neu und zeigt besagtes Problem. Das Problem scheint auch mit anderer Software bei der Aufnahme mit der internen Kamera aufzutreten. Nimmt man mit einer externen Kamera auf (z.B. einem alten Apple Thunderbolt Display) ist alles okay. Das deutet leider darauf hin, dass die Anbindung der internen Kamera an den T2 nicht in Ordnung ist. Ich glaube hier ehrlich gesagt nicht an einen fix.

Den Crash mit Screenflow könnte ich fixen, indem ich statt Screenflow 6 das aktuelle Screenflow 8 nehme (bei gleichem Audio driver). Kostet allerdings 150 Euro und deshalb kein Option.

@Hannes: danke und Zustimmung. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich das MacBook behalte, obwohl ich es ansonsten toll finde...

Update 2: benutzt man die interne Kamera zur Filmaufnahme, crash der Mac immer. Auch bei Quicktime.

Den Crash mit Screenflow könnte ich fixen, indem ich statt Screenflow 6 das aktuelle Screenflow 8 nehme (bei gleichem Audio driver). Kostet allerdings 150 Euro und deshalb kein Option.

Hmm, dann deutet das aber eher auf nicht angepasste Software (Screenflow 6) als auf einen T2-Bug hin. Wie auch immer, Screenflow gibts beim Hersteller gerade um 30% reduziert. Wenn du beruflich auf die Software angewiesen bist, wirst  du um eine neue Version mittelfristig eh kaum herumkommen (Stichwort Kompatibilität mit macOS 10.14 aufwärts).

Update 2: benutzt man die interne Kamera zur Filmaufnahme, crash der Mac immer. Auch bei Quicktime.

Das ist doch dann ein klarer Softwarebug, der sich bestimmt fixen lässt. Bug Report aufmachen, würde ich sagen. Feedback Formular, Betatest Feedback und evtl. auch Developer Ticket.

... 2018er Macs, die den PhotoBooth Bug haben. Ich habe 2 Kollegen, bei denen es damit nicht crasht. Für sieht das alles nach Hardwareproblemen aus, hab sehr viel gelesen. Ich lass mir einfach mein Geld zurückgeben.