Tinte vs Laser - das ewige Duell

10. Aug. 2020 20:41 Uhr - starcruiser

Wie siehts denn damit im Jahr 2020 aus?

Sind die Tinten immer noch sündhaft überteuert und verkleben nach einiger Zeit der Nichtbenutzung? Hat Laser immer noch eklatante Nachteile bei Fotos?

Ich bin in der Materie aktuell überhaupt nicht drin und muss auffrischen: Hier steht bald der kauf eines neues Druckers an, wobei ich mit einem Multifunktionsgerät liebäugele.

Worauf muss man heutzutage sonst noch so achten? Welche Hersteller werden gerade bevorzugt?

Schönen Abend!!

 

Dir geht es um Farbdruck? Welche Anwendungsfälle, welches Druckaufkommen?

Viel neues gibt es nicht. Tinten verkleben, ein Satz Lasertoner ist teuer. Ich finde Laserfarbdruck gut, echte Fotoqualität bekommt man aber nicht, da es die brillanten Papiere nicht gibt (soweit ich weiß). Lass dir doch von den Herstellern Farbmuster schicken. Je nach Anwendungsfall sollte Postscript und immer Netzwerkanschluss an Bord sein.

Für einen Fotodruck kommt man am Tintenstrahler nicht vorbei. Auch in unserem Studio sind solche Drucker bis A3+ von Canon und Epson vorhanden und wir kennen, bzw. kannten das verkleben und austrocknen der Tanks und Druckköpfe. einige Druckkopfe mussten auch teuer ersetzt werden. Das reinigen der Köpfe verbraucht viel Tinte. Darum gibt es folgendes Ritual auch wenn wenig oder nichts gedruckt wird. In regelmässigen Abständen (3 x Wöchentlich) lassen wir einen kurzen Drucktest laufen, denn dieser verbraucht in Vergleich wenig Tinte. So bleibt der Druckkopf feucht und man erkennt auch wenn ein Tank leer wird. Dazu verwenden wir A4 Abfall-Büropapier auf der Rückseite. Die teuren Originaltinten kaufen wir seit Jahren nicht mehr, füllen aber nicht nach. Mit den Alternativen Patronen gab es niemals Probleme und sie kosten nur 1/3 der Originalen. 

Mit haben die alternativen Tinten mal den Druckkopf kaputtgemacht. Kann Zufall gewesen sein, aber mit originalen ist mir das noch nie passiert.

Ich habe hier gerade CDs liegen, Vorderseite vom Fotoservice, Rückseite selbes Motiv HP-Farblaser-Multidingens, so schlecht finde ich die Ausdrucke wirklich nicht. Die Farben sind fsst identisch .... und die Tonerkartuschen machen es jahrelang ohne Murks.

Tatsächlich ist die Druckqualität bei Fotodruck mit dem Laser deutlich und überraschend gut geworden. (Samsung /Oki ) Dem kann ich zustimmen. Auch ist ein Laser für geringes Druckvolumen (Wenigdrucker) eine gute Option, denn da vertrocknet kein Toner und kein Druckkopf denn es gibt ja keinen. Wenn ich mich aber umsehe, sind die Preise für CMYK für die Laser-Ersatzkartuschen heftig und bewegen sich gegen € 85-95. Gerade testen wir hier einen Epson Ecotank A3 Tintendrucker auf Druckqualität und Wirtschaftlichkeit. Die Originale Tinte ist in ersetzbaren Fläschchen, die einen akzeptablen Preis haben. Das Thema des eintrocknens bleibt aber auch bei Ecotoank. (Auskunft von Epson)

PS: Für alternative Patronen haben wir hier einen Premium-Qualität Lieferanten. Würde ein Drucker wegen seiner Tinte versagen, so würde dieser kostenlos und komplett ersetzt. Es gibt aber seit Jahren und bei unserem grossen Druckvolumen von A3 bis AO nie Probleme. Wenn wir aber einen Drucker mit leerer Patrone und so eingetrocknetem Druckkopf herumstehen lassen ist das nicht sein Problem. Wir wissen das aber und verhalten uns wenn nötig entsprechend. Siehe oben: Drucktest.

 

Guten Abend!

Danke für euren tollen Beiträge! Das hilft mir schon mal sehr weiter. 👌

Aktuelle Lage: Brother S/W Laser, der klappert und bald auseinanderfällt (Toner ist auch fast leer, da kaufe ich nicht nach). Für Fotos nutze ich den Canon (Tinte) meiner Frau (Pixma irgendwas - müsste ich jetzt nachschauen), der ist aber auch schon älter und wird womöglich bald nicht mehr mit Treibern unterstützt. Einen alten Canon Scanner habe ich für Textseiten auch noch. Auch hier altes Geräte, Treiberproblematik.

Daher eben die Idee, ein All in One Gerät zu Kaufen, das möglichst drahtlos arbeitet (alle Geräte bisher USB), für weniger Kabel und eben auch geringerer Platzbedarf. Der Fokus liegt klar auf Scan und Druck von Textdokumenten, aber auch gerne mal Fotos oder hier und da eine Grußkarte in Farbe.

Ich nehme also mit: Laser hat bei Fotodruck aufgeholt, Toner (Farbe) sind aber teuer. Tinte weiter recht teuer im Original, daher alternative Patronen auswählen - mit der Gefahr, dass dann etwas nicht geht. Dazu gleich eine Frage: Gab es nicht mal eine Diskussion, dass bestimmte Hersteller die Verwendung von Nicht-Original-Kartuschen softwareseitig unterbinden? Oder irre ich mich da?

..... die Druckerhersteller möchten natürlich den Kunden an sich binden und versehen darum ihre Patronen (aber auch die Laser-Tonerkartuschen) mit einem raffinierten Chip. Eigentlich könnten die Druckerhersteller ihrer Geräte verschenken wenn sie wollten, denn das Geld holen sie sich über den Tinten/Tonerpreis bei dir ab. Aber auch die Premium alternativ Hersteller kennen das und versehen ihrer Produkte mit dem passenden Chip, also kein Problem. Was den, (auch älteren) Scanner anbetrifft: Wir verwenden hier im Studio einige Oldies wo es keine Treiber für OSX oder Windows 10 mehr gibt. Lösung:  VueScan von Hamrick.com braucht keine Treiber und erkennt sofort alle Scanner, Plotter, Multifunktonsgeräte. Funktioniert grandios und besser als jede Hersteller eigene Scannersoftware. Ausprobieren mit der kostenlosen Testversion für Mac oder Windows. Die Basislizenz kostet wenig und funktioniert auf mehreren Computern.

Mit den Druckern ist es ähnlich wie mit den Kapsel-Kaffeemaschinen. Wenn sie dich auf der Markenschine haben fliesst der Kaffee und die Tinte. Rechne mal nach, was ein Liter (1000ml) Marken-Tinte kostet. Eine Patrone enthält 7.5 - 11 ml. und was kostet diese ? Rechne und Staune ! Gut funktionierende Kaffekapseln gibt es darum inzwischen auch alternativ und wir brauchen auch da viele.

Ich denke, dass für deinen beschriebenen Druckbedarf ein Canon Canon PIXMA G4511 4in1 Multifunktion MegaTank oder PIXMA G5050 MegaTank Drucker ideal wäre. Die Tintenfläschchen haben einen moderaten Preis und sind sehr ergiebig. Auch von Epson gibt es vergleichbare Multifunktionsgeräte.  Wir haben gute Erfahrungen und schöne Fotodrucke gemacht mit Canon und auf Photo-Glossy Papieren von Schwarzwaldmühle. Aber auch mit normalem 80 gr. Kopierpaper sind die Ergebnisse für unseren Bürokram tadellos. Die Druckkosten sind derart wirtschaftlich dass sich ein Blick nach alterantiven Tinten erübrigt. Wir kaufen solche Fläschchen jeweils im 5er/10er Pack.

Zu den Preisen: Der Lasertoner ist in der Anschaffung teuer, hält aber auch entsprechend lang. Der Seitenpreis ist i.d.R. billiger als bei Tinte. Du müsstest tatsächlich mal rechnen. Seitenpreise werden mit 5% Deckung angegeben, das entspricht einer Textseite. Bei Bildern geht das schnell nach oben, da sind dann alle Drucke plötzlich teuer. Für Fotos ist es meist  billiger in den Laden zu gehen.

Meine Erfahrung mit den MuFu-Geräten ist, dass die alles ein bissl aber nix richtig können. Und wenn eine Funktion kaputt ist, wirst du das komplette Gerät weg.

Ich habe für meine Frau (Lehrerin) für unter 200 Euro einen SW-Laser HP LaserJet M130NW gekauft. Mit dem können wir Doks scannen, Doks kopieren und wireless von Win- und Apple-Geräten (Macbook, iPhone, Win-Notebook) drucken. Unser Druckaufkommen ist ca. 50-100 Seiten im Monat.

Bei deinem Farbdruck-Profil würde ich gar keinen Farbdrucker kaufen, sondern Fotos in brillanter Qualität per USB-Stick oder direkt vom Smartphone beim Drogeriemarkt vor Ort in eine Station spielen und die Fotos dann mitnehmen. Du kriegst so bessere Qualität für wahrscheinlich viel weniger Geld, wenn man Verbrauchskosten und Druckerkaufpreis mit berücksichtigt.

Den Drucker haben wir übrigens Anfang Juli 2018 gekauft. Es ist immer noch die Laserkartusche der Erstauslieferung drin.

Hallo Oliver..... eigentlich muss ich dir mit den MuFu recht geben. Ausgenommen von meinen Studioumfeld (Publishing-und Grossformatdrucke) werden im Bekanntenkreis kaum mehr einzelne Fotos privat gedruckt. Mit deren Smartphone-Bilderflut werden, die heute billigen, Fotobücher gefüllt oder aber auch wie du richtig sagst, bei Bedarf diese Print-Stationen gefüttert. Alternativ werden von mir immer mehr individuell ausgearbeitete, feine Schwarz-Weiss Prints im Grossformat DIN A0  (84,1 x 118,9 cm)  gewünscht. Da sind wir dann aber wieder beim Tintendruck mit Schwarz / Grau Tinten und teuren Papieren.

auch sehr gut zu gebrauchen. Die Druckkosten sind ca 25 ct  pro Foto. Hauptvorteil es ist Thermotransfehr. Die Farbe wird von einer Folie übertragen. D.h. sie kann nicht eintrocknen und die Länge der Folie ist immer genau ausreichend für die Anzahl der Blätter.  

... hab ich fast vergessen obwohl ich die ganze  Selphy-Familie von ES-1 bis CP1300 besitze. Für die ältere Modelle aber, gibt es für MAC keine Treiber mehr. Für das Postkarten-Format ideal. Das Thermosublimations-Verfahren liefert sehr schöne und auch haltbare Prints in Format 100x148mm. Es gibt dafür Mega-Printpacks mit 108 Karten und 2 Folienträgern. Getestet habe ich auch den kleinen HP-Sprocket-Taschendrucker. Er druckt kleine Fotos mit Kleberückseite im Format 5x7,6 cm. Anfänglich waren die Druckresultate dieser ZINK (Zero-INK) bescheiden und streifig. Inzwischen gab es mehrere Firmwareupdates und nun ist die Qualität sehr erstaunlich geworden. Seit kurzem gib es auch einen grösseren HP-Sprocket, warum sich immer ? Dann lieber einen aktuellen Canon-Selphy. 

Dann hab ich jetzt auch mal eine Frage zum Selphy. Canon sagt: Drucken in Laborqualität. Stimmt das tatsächlich oder ist das krass übertrieben? D.h. die Fotos sind gestochen scharf, farbbrillant und abriebfest? Ich überlege, so ein Teil für meine 85-jährige Mutter zu kaufen.

Sehr intensive Farben, auch SW sieht ziemlich gut aus (kein Farbstich), obwohl der Drucker gar kein schwarz druckt nur CMY . Als 4. Farbe trägt er vollflächig einen Schutzlack auf. Die Schärfe ist ziemlich gut, aber hier sind Inkjet vermutlich etwas besser. Es gibt nur eine Oberfläche - glänzend.

Es ist eigentlich sehr schade, daß es diesen Drucker nicht auch für größere Formate gibt.

Evtl. wäre das dann das ideale Weihnachtsgeschenk für Mama, die mit digitalen Druckdienstleistungen im Drogeriemarkt nicht klarkommt.

Ja Oliver. Damit kann deine Oma ihre Bilder direkt und einfach aus ihrem Smartphone drucken. Auch gibt es einen SD-Speicherkarten-Slot falls jemand seine Bilder aus einer Kamera drucken will. Die Bildqualität ist tadellos, scharf und abriebfest. Diese Fotos sind daher auch ideal als Postkarte zum versenden . Marke und Adresse drauf und jemand hat Freude damit. Das austauschen der Farbbandkassette ist einfach und gibt keine schmutzigen Finger. Das nachlegen der Papiere ebenso.

Ich nehme sehr viel aus diesem Thread mit. Ein riesengroßes Dankeschön von mir - nochmals!

Ich schaue mir gerade die "MegaTank" Produkte von Canon etwas genauer an.

Selphy kannte ich bis hierhin überhaupt noch nicht - auch sehr interessant.

Eine S/W Druck/Scan-Kombination und dann entweder einen Selphy oder eben eine Print-Station in der Drogerie - das wäre eine gute Idee. Interessant auch, dass ich darauf noch nicht selbst gekommen bin - an solchen Stationen bin ich schon hundertmal vorbeigelaufen und habe mir nichts gedacht. Manchmal hat man Tomaten auf den Augen.

Viele Möglichkeiten - spannend. Wenn ich noch Fragen habe, melde ich mich - bis hierhin hilft mir das schon mal sehr weiter (und vielleicht anderen auch!).

Seit gestern funktioniert mein HP psc 1110 nicht mehr: Das Anfangsgeräusch wird unterbrochen und es blinken die Lampen für Papier und Druckerpatrone; im Mac-Programm steht technisches Problem. Ok, das Gerät ist auch schon älter.

Nun denke ich über Neuanschaffung nach, mein Druckaufkommen ist gering, mal der ein oder andere Brief, ein Kochrezept, eine Fahrplanauskunft, u.ä.. Scannen ist notwendig. Bilder drucke ich sehr, sehr selten.

Nach Lesen dieses Threads denke ich über ein Gerät mit Laser nach, nur wie groß sind diese ? Ich habe nicht sehr viel Platz ...

Welche Marken haben Geräte, die in etwa der Größe des o.g. All-in-one mit Tinte entspechen ? Hat jemand ein solches Gerät ?

daheim gibt es nach 2 ½ Versuchen vor 10 Jahren nicht mehr. das macht die Drogerie besser. Ich brauche Farbdruck allerdings nicht unbedingt beruflich. Sieht halt manchmal besser aus. Aber eine Regel gilt fast immer: Billiger Drucker, teure Tinte. Auf keinen Fall Drucker mit 2 Patronen kaufen, dafür gibt es fast nie Alternativangebote. Wenn ich ehrlich bin, würde ein s/w Laser reichen. Die kosten keine 100, die Kartuschen halten lange für einen Zwanziger.

Bei den Tintenspritzern bezahle ich inzwischen Preise um 1-3 €/Patrone, also maximal 15 für einen Satz. Die Warnungen vor Schäden nehme ich nicht ernst, ist auch noch nie was passiert, das darauf zurückzuführen wäre. Allerdings vorsichtig bei Updates der Druckertreiber, manchmal ist das einzige Feature das, dass der Drucker danach deine Fakepatrone erkennt.

... Fotodruck mache ich überhaupt nicht. Nur ein s/w Laser - klar, der reicht fürs Drucken. Ich muß aber öfters Scannen bzw. Kopien anfertigen, dafür ist dieser nicht ausreichend.

Das Druckwerk eines Lasers ist immer viel größer als das einen Tintenstrahlers. Insofern dürfte Deine Platzfrage ziemlich schnell beantwortet sein. Der kleinste Laser, den ich kenne, ist von Brother. Bei Lasern ist Brother auch ganz okay, vor allem gut mit Treibern für Mac ausgestattet. Bei Tinte Canon, Epson. HP ist bei mir in beiden Kategorien komplett unten durch, weil NUR Ärger, Probleme und Frust.

... vielen Dank für Deine Antwort. Also werde ich mal bei Brother schauen. Ganz eilig ist es nicht mehr, denn HP hat seine Help-Hinweise für die kleinen 'All-in-one's 'renoviert', so daß ich mein altes Gerät mit einer Reinigung der Papiereinzugswalzen wieder beleben konnte.

Deine Meinung zu HP kann ich nur unterstreichen, wenn ich an meine Erfahrungen mit HP-Photoscannern und Mac denke, nur Frust und nochmals Frust.

... nehme ich seit Jahren meine iOS-app iScanner. Gekauft für etwa 30 Euro noch vor deren Umstellung auf Abo.

Ich habe selten eine derart gute Usability und Qualität beim Scannen erlebt!

Daher entfällt für mich der Kauf eines Multifunktionsgeräts - mit meinem sw Laserdrucker von Brother komme ich bestens zurecht. Ich habe mit der WLAN-Variante sehr gute Erfahrungen gemacht und seit Jahren noch keinen Trommel und nur einen Tonerwechsel gehabt. Farbe drucke ich selten, habe einen sehr guten Copyshop in der Nähe, der das für mich erledigt: Auszudruckende Datei schicke ich Ihm per Mail vom iphone zu, wenn ich bei ihm vor Ort bin...

... Deine Idee ist gut, aber mir fehlen Hardware für eine iOS-app und der Copyshop in nächster Nähe.

Ich möchte nochmal auf den HP LaserJet M130NW von weiter oben verweisen. Den betreibe ich sehr zuverlässig für SW-Druck, SW-Kopie und Farb-Scans an einem Macbook und einem iPhone. Die Bedienung ist kinderleicht und einigermaßen flott ist er auch. Bisher keine Probleme.

...  Danke für Deinen Post. Das Gerät habe ich schon als 'Beratungsmuster' in meiner Nähe gesehen, ebenso wie ein 'Beratungsmuster' von Brother. Da ich mein Gerät augenblicklich wieder wollte, habe ich es nicht eilig. Und als nicht ganz gesundes Wesen macht es derzeit keinen Spaß mit 'Gesichtslappen' shoppen zu gehen.