Von externer SSD booten: Verschiedene Fragen

26. Febr. 2020 16:06 Uhr - Gast (nicht überprüft)

Mein Vorhaben:

Eine 120 GB kleine SSD soll via USB 3.0 an einen iMac extern gestöpselt werden.

Auf dieser SSD sollen dann das derzeit aktuellste Mac OS sowie sämtliche Programme installiert werden.
Der Rechner soll dann automatisch von der SSD aus starten (WIE? richte ich das dann ein)

Die interne 1 TB große Festplatte soll dann einmal frisch formatiert nur noch als Datenplatte dienen.
Ich dachte mir, einfach den BENUTZER Ordner auf die interne Platte zu schieben (GEHT das ?)

geg.:
Hardware:
iMac (21,5 Zoll, Ende 2015)

Crucial BX500 CT120BX500SSD1 (Z) 120GB Internal SSD (3D NAND, SATA, 2.5-Inch)

UGREEN USB 3.0 Hard Drive Enclosure 2.5 Inch USB Enclosure for SSD and HDD under 9.5 mm SATA Enclosure with USB 3.0 Cable USAP Support Tool-Free Installation

ges.:

Erste Frage:

Beim Formatieren der externen SSD würde ich APFS /Gro0ß/Kleinschreibung) auswählen, bin aber bei der Frage des SCHEMAs bereits überfordert

GUID Partitionstabelle
Master Boot Record
Apple Partitionstabelle

Was läuft denn am schnellsten von denen, würde ich fragen.
Doch ist das überhaupt die richtige Frage?

Naja, und weiter oben stehen eigentlich schon Frage 2 
WIE richte ich den Bootvorgang stetig von der SSD aus ein?

und Frage 3
kann ich den BENUTZER Ordner so einfach von der SSD auf die interne Platte dann 'schieben', um dort dann die Daten aller Ebenen zu speichern

neugierige Grüße aus Berlin
Carsten

 

bitte nimm statt einer BX500, eine MX500 !!

die Erste ist nicht wirklich sinnvoll als Startlaufwerk einsetzbar ... und bitte lieber 250 GB > größer nehmen, die sind fast immer auch noch einmal schneller

Vom Preis her am sinnvollsten 500 GB oder 1 TB, dann musst du auch nicht beim Benutzerordner herumtricksen, denn dort sind auch SEHR viele kleine Dateien enthalten, welche das System auf der HDD ausbremsen.

Einfach nur den Benutzerordner verschieben geht auch nicht, da sind schon noch ein paar Anpassungen mehr nötig => LASS es einfach

Einfach nur den Benutzerordner verschieben geht auch nicht, da sind schon noch ein paar Anpassungen mehr nötig

Was für Anpassungen sind das, von denen Du da berichtest?

kannst Du da bitte mal einsteigen?

Soll (habs selbst noch nicht getestet) so gehen: Systemeinstellungen - Benutzer - Schloß öffnen. Rechtsklick auf deinen Namen - erweiterte Optionen. Dort läßt sich ein neuer Ort für den Benutzer auswählen.

Würde ich allerdings von abraten. Den Ordner auf der SSD lassen, und nur direkt über die Programme (bei mir waren das damals iTunes und Photo) deren Mediathek verschieben ist sinnvoller. Dort liegen die großen Datenmengen, die du auf der HD parken kannst.

Was die Groß/Kleinschreibung anbetrifft. Es gibt Programme, die das gar nicht mögen (Abodobe und andere). Klär da lieber vorab, ob du was verwendest, das dann nur rumeiert.

Wenn auf der internen kein bootfähiges System mehr liegt, dann startet dein Mac automatisch von der SSD. Sinnvollerweise gehst du aber in Systemeinstellungen, dort gibt es den dafür passenden Ort: Startvolume.

Seit ich Macs mit SSDs habe, liegt mein Benutzerordner immer auf einer externen HD. Die sollte allerdings unbedingt HFS+ formatiert sein (ist noch optimierbar!) - und wenn immer möglich sollte der Link zum Benutzer sofort erstellt werden. Meine Begründung ist sehr einfach. Sie ergab sich in dem Moment als ich gemerkt habe, dass alles, was ich in die Cloud schicke, auch lokal in meiner Library gepuffert wird. Ist auch der Grund, warum meine Leitung zur Cloud so 'sensationell' schnell ist. 

Der Punkt ist, dass das Arbeiten mit Aliasses aus der Start-SSD für die Benutzer-Library nicht geht (jedenfalls als ich begann).

Die Methode ist absolut legal. Vorsicht bei einer Umstellung mit bereits vorhandenem bei den Zugriffsrechten! U. U. müssen sie angepasst werden. Ich weiss, in den Mac Shops - jedenfalls in Zürich - kennen sie diese Möglichkeit nicht und raufen sich die Haare. Sie ist aber gerade beim Migrieren und Updaten sehr nützlich. Wenn man das System völlig neu aufsetzt, kann man den Benutzer eröffnen und ihn sofort auf den neuen Ort setzen. (Wenn dort in der Library systemweite Parameter hocken, dann wäre das eindeutig ein Systemfehler.) Nebenbei: Die müssten ja bei Apple wirklich Komiker sein, wenn sie einem eine SSD mit 256GB als Systemlaufwerk anbieten, nachdem das billigste Minimum bis anhin 1 TB war.

WICHTIG: Wenn das System keinen Benutzer findet, weil das externe Laufwerk nicht angeschlossen ist, bricht es den Start ab. Ein Dummy-User ohne viele Daten (muss Admin sein) ist deswegen nützlich. Wenn man selbst auf der 501 arbeiten will, den Dummy erst als 2. User eröffnen.