WLAN im Büro oder nicht?

18. Jun 2018 15:34 Uhr - ollo

Hallo,
bisher hatte ich (Freiberufler) im Büro alle Rechner per Kabel vernetzt, das funktionierte gut, schnell und sicher mit festen IP-Adressen. WLAN gab es nur ab und zu für das iPad, ansonsten war das aus. Nun  muss ich mit dem Büro umziehen und werde somit mit meinem privaten Rechner per WLAN in Netz gehen müssen, das bleibt also angeschaltet. Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich im neuen Büro alles per WLAN vernetze oder doch wieder auf die bewährten Kabel zurückgreife. Drucker usw. müssen ohnehin weiter per Kabel ins Netz eingebunden werden.

Was ist empfehlenswert? Wie ist die Sicherheit von WLAN-Netzen? Wie schnell ist die Datenübertragung, verglichen mit 1000Base-T?

Das kommt auf den Router an. Wenn man der Werbung glauben darf, schaffen neueste Router etwa 1/3 der Kabelleistung.

Desweiteren gilt bei WLAN auch die baulichen Hindernisse zu beachten (wieviel und welche Art von Wänden zwischen Router und dem am weitesten entfernten Empfänger).

Wieviel Fremdnutzer arbeiten auf den gleichen Kanälen in unmittelbarer Nähe (Nachbarschaft)?

Persönlich habe ich meine Wohnung verkabelt. Nur iPhone und iPad nutzen WLAN.

Fremdnutzer in der Nachbarschaft: mindestens drei, bis zu fünf würde ich sagen. Kann sich in der Zukunft natürlich erhöhen.

WLAN muss nicht für's Büro aber für die Privatnutzung verstärkt werden (2 Stockwerke).

1/3 der Kabelleistung ist nicht so dolle …

Schaue mal im Internet bei Deinem Routerhersteller nach, ob er Repeater anbietet. Für 2 Stockwerke würde ich 2 Repeater nehmen.

Wenn es keine Repeater passend zum Router gibt, dann probiere Repeater von AVM aus. Gibt es bei Amazon und Cyberport.

Beispiel: https://www.cyberport.de/pc-und-zubehoer/netzwerk/wireless-lan/avm/pdp/…

Übrigens, mal in die Baupläne schauen: Wenn das Stromnetz über alle Stockwerke einen Kreislauf zur Verfügung stellt, dann bieten sich Powerline-Geräte mit unterschiedlichen Leistungsmerkmalen an.

Beispiel: https://www.cyberport.de/pc-und-zubehoer/netzwerk/powerline/avm/pdp/591…

Wenn jedes Stockwerk einen geschlossenen Stromkreislauf hat (meist bei Neubauten oder modernisierten Wohnungen), dann funktioniert diese Idee nicht.

Ich habe 'ne FritzBox, da passt der Repeater von AVM. Allerdings muss ich ein Zwischenstockwerk überbrücken, also Router im 1. OG, Rechner im 3. OG, im 2. OG kann ich keinen Repeater anbringen.

Powerline geht nicht, wie vermutet unterschiedliche Stromkreise.

Ich habe eine ähnliche Konstellation mit 2 Fritzboxen (7560 und 7490)  mit einem Gang und zwei schmalen Ziegelwänden. Abstand ca 6 Meter. Laut Übersicht ist die Anbindung 650 Mbit/s aber das wird bei größeren Distanzen sehr schnell weniger. Und ich habe keine fremden WLANs in der Umgebung.

Bei mir sind alle Arbeitsrechner über Kabel an der zweiten Fritzbox angeschlossen. Und nur die Verbindung ins Internet geht zwischen den Boxen über WLAN. Fileserver und Arbeitsplatz sollten wenn irgend möglich mit Kabel (1000 Mbit) verbunden sein.

Spätestens dann, wenn eine Datenwiederherstellung von 40 -50 GB über das gängige 1Gbit Ethernet ansteht, wirst Du über die ca. 90-minutige Wartezeit fluchen und von einer 10Gbit Anbindung träumen ...

Dreimal darfst Du raten, was Dich mit der "Luftleitung" erwartet ... Wlan klingt verlockend , in der Praxis taugt es zum Surfen - mehr nicht!

Danke für die vielen Antworten, das hilft mit weiter. :-)