iOS 14 - das überflüssige iPhone OS?

10. Okt. 2020 12:30 Uhr - Oliver

Ich nutze jetzt seit gut einer Woche das neue iOS 14 und bin eher genervt als begeistert. Warum:

Das Einfügen bzw. Anpassen eines Widgets unter den Apps auf dem Homescreen hat mir jetzt schon mehrmals die komplette, mühsam zusammengestellte App-Reihenfolge wahllos zerhauen. Nach ausgiebigem Testen sehe ich für mich keine wirklichen Vorteile in den neu gestalteten Widgets.

Das Design vieler Apps (Kalender, Notizen, Wecker) wurde so verändert, dass es für meine Begriffe umständlicher und unübersichtlicher geworden ist. Früher konnte man zB. Ziffern einfach schnell mit einer Geste verstellen, jetzt muss man Datum und Uhrzeit auf der Tastatur eintippen.

Der Screen mit den App-Sammlungen ist nicht wirklich übersichtlich und bringt mE keinerlei Vorteile ggü. der Sortierung von Apps auf verschiedenen Screens.

Ein schnelleres Starten von Kamera oder Siri konnte ich nicht feststellen.

Wo seht ihr die besonderen Vorteile von iOS 14 ggü. 13? Hab ich die wahren Highlights übersehen?

Wie üblich nach Release... Das trifft aber nicht nur auf Apple, sondern so ziemlich universal auf die Softwarebranche zu. Die Systeme und Apps werden immer komplexer. Es ist z. B. auch nicht so, dass ein neues Android OS fehlerfrei erscheint oder etwa ein großes Windows Update (da schießt Microsoft auch ständig riesige Böcke).

Zur Kamera heißt es bei Apple:

"Verbesserte Aufnahme­geschwindigkeit

Du kannst Fotos jetzt bis zu 90 % schneller aufnehmen, mit bis zu 4 Bildern pro Sekunde. Die Zeit bis zur ersten Aufnahme ist jetzt bis zu 25 % kürzer und die Aufnahme­geschwindig­keit bei Porträtfotos ist bis zu 15 % schneller. Und mit einer neuen Einstellung kannst du schnellere Auf­nahmen priorisieren. Dabei passt die Kamera intelligent an, wie Fotos verarbeitet werden. So fotografierst du noch schneller und verpasst nie einen Moment."

==> Das gilt, soweit ich das verstehe, wohl nur für neuere iPhones.

Die Home-Screen-Widgets interessieren mich auch. Aber ich warte lieber bis 14.2 oder gar 14.3 und lasse euch "Betatestern" den Vortritt. 😉

iOS 14 hat bislang nur ein winziges Update bekommen, ist also faktisch immer noch eine punkt-null-Version. Das da noch Fehler drin sind liegt in der Natur der Sache. Wer eben immer so ungeduldig ist und ständig das allerneueste meint haben zu müssen der muss dann eben auch mit dem einen oder anderen Fehler leben. Ich versteh diese Ungeduld und dieses sofort-installieren-müssen bei Verfügbarkeit neuer Versionen ohnehin schon lange nicht mehr. So schlecht sind die alten Versionen ja nun wirklich nicht, das man es damit keinen Tag mehr länger aushält. Sollen sich doch andere dir Pfoten verbrennen und alles neue sofort installieren. Ich lehne mich zurück und warte, bis es wirklich ausgereift ist, und update erst dann. Erspart manchen Ärger.

Manch anderer äußert sich völlig begeistert über die Widgets. Da gehen die Meinungen auseinander. Wers praktisch findet der hat jetzt die Möglichkeit, wers doof findet läßt es bleiben. 

der Widgets sind intelligente Vorhersagen, z.B. was steht um diese Zeit an, nächster Termin, mein Ziel auf der Karte, mein lokales Wetter, use.  Ich habe mir die linke Seite dafür speziell gestaltet. Mitten auf den Hauptseiten finde ich eher unübersichtlich - die lasse ich wie bisher. Den angepassten Vorschlag kann man sofort abrufen  - ist schon sehr praktisch und weit besser gelöst als zuvor. Für einen Nichthandwerker ist natürlich auch ein Hammer ein überflüssiges Werkzeug.

Obwohl ich sonst gerne über Apple-Qualität meckere, bin ich diesmal recht zufrieden. Auf dem iPhone 8 Plus läuft's gut. Allerdings finde ich auch, dass mal – mal wieder!!! – vieles völlig unnötig verkompliziert hat.

Das einstellen der Uhrzeiten geht übrigens immer noch per Roll-Geste direkt über der eingestellten Zeit, parallel zur Eingabe per Tastatur. Nur: Draufkommen muss man erst mal! Apple, Apple…

An der Verlässlichkeit von Version 14.1 hab ich gar nix zu meckern, aber danke für die Sticheleien und klugen Ratschläge, hatte mir noch keiner gesagt😉. Mir geht es um Design-Änderungen um der Änderungen willen. Ich fand fast alle Apple Apps vorher übersichtlicher und intuitiver zu bedienen. Und das wird auch eine 14.9 nicht mehr rückverbessern.

Die Widgets links sind in der Tat praktisch. Waren sie aber auch vorher schon.

Dass die Ziffern weiterhin rollbar sind, hab ich jetzt erst entdeckt, danke für den Tipp 👍

Siri. "Set alarm for ..."  Die Axt im Hause erspart den Zimmermann.

Ich habe lediglich angemerkt, dass frische Releases eben so manche Bugs haben. Und, dass ich daher immer etwas mit dem Installieren warte. Jetzt kommt bald die 14.1 und die 14.2 wird auch schon getestet. Es wird also.

Design-Prinzipien in iOS 14 werden natürlich kaum mehr in 14.x geändert, sondern erst wieder mit iOS 15. Aber hier gehen die Geschmäcker und Eindrücke eben auseinander. Und das ist doch auch schön so.