iPad 2 löscht EC- und Kreditkarten und sonstige Magnetstreifen

25. Mai 2011 08:58 Uhr - Gast (nicht überprüft)

hallo zusammen
schon gehört?
wer sein ipad 2 in sein tasche oder rucksack steckt und seine gesammelten magnetstreifkarten (EC, kredit, firmenausweis) zu nahe zusammen bringt wird eine überraschung erleben. alle daten werden gelöscht oder mindestens defekt sein. ist einer kollegin passiert, die nun ihre in einem metallgehäuse befindlichen 8 karten alle erneuern lassen muss

[quote=Uli]Hauptsache die Karten löschen kein iPad ... Gruß Uli[/quote]

Super Kommentar, Uli!
Hoffe, das dir sowas auch einmal passiert!

[quote=stefbreh]Hoffe, das dir sowas auch einmal passiert![/quote]Hatte ich wirklich schon mal (Lautsprechermagnet), und mache trotzdem darüber Witze.
Apple haben ihren Rechner übrigens nie als Griesgramcomputer verkauft.

Gruß Uli

[quote=Uli][quote=stefbreh]Hoffe, das dir sowas auch einmal passiert![/quote]Hatte ich wirklich schon mal (Lautsprechermagnet), und mache trotzdem darüber Witze.
Apple haben ihren Rechner übrigens nie als Griesgramcomputer verkauft.

Gruß Uli[/quote]

schlagt Euch, ich will Blut sehen ;-)

Also krass finde ich das auch. Die Frage ist, ob es nur beim iPad passiert, oder bei allen Geräten ähnlicher Bauart, also mit Bluetooth, WLAN, UMTS, Lautsprechern etc.

Ich denke, es kommt nicht nur beim iPad vor...

ich bin eigentlich erstaunt über die Meldung.

ich ging bis heute davon aus, das jedes Kind weiss wie man mit einem Lautsprechermagneten, bzw. Magneten überhaupt, ganze Festplatten löscht.

Dafür braucht man kein iPAD - weder 1 noch 2 - Das kann vermutlich der kleinste Lautsprecher jeder Stereoanlage(kleine Kopfhörer vermutlich auf Grund der geringen Leistung möglicherweise ausgenommen) !!!

Ich vermute, die Magnete für die Schutzhülle vom iPad2 sind stärker, als ein armes kleines Lautsprecherlein.

Nächster Versuch aus der Kategorie 'nicht nachmachen':
unauffälliges Ablegen des iPad2 auf den (ggf. ausgeschalteten) (Röhren-)Fernseher von missliebigen Nachbarn, die freuen sich danach bestimmt sehr über das bunte Bild ;)

cu
Peter

die sind ja auch noch drin. abgesehen aber davon - man müsste nur die Packzettel, die jeder Karte beiliegen lesen. Aber was soll`s, Ich gehöre schon seit 30 Jahren zu denen, die behaupten, dass man nur durch Fehler wirklich lernt! da kannst nur hoffen, das sie jetzt klüger sind!

Das ist jetzt allerdings ein typisches Beispiel dafür, warum man in den USA grosse Aufkleber benötigt, um dem Kunden mitzuteilen, dass mit der Mikrowelle keine Katzen getrocknet werden können.

Und ist nur ein Beispiel dafür, dass sich solche - ich nehme an Jugendliche - Personen melden, die gerne eine Arbeit hätten. was um Himmels willen soll ich Ihnen denn sagen, wenn Sie grundsätzliches NICHT KÖNNEN????

Und es ist nur ein Beispiel dafür, dass für die Unfähigkeit des Kunden nicht immer der Hersteller schuld ist.

Kinder LERNT !!! Es sind auch Unternehmer in den diversen Foren unterwegs !!!!

Das Positive, dank solcher KIDS (aber auch Erwachsener) kauf ich Windows-Maschinen seit beinahe 10 Jahre nicht mehr, sonder hole Sie in den meisten Fällen vom Elektroschrott (Ausser meisten Virusverseucht Glockenganz, schlimmstenfalls total verdreckt) Ich denke mal es ist nur noch eine Frage der Zeit bis ich das erste iPad vom Elektroschrott holen kann.

Ich glaube nicht das der Magnet stark genug ist um 8 Karten in noch dazu einer Metallschachtel zu löschen.
Kann es nicht sein das diese Kollegin die Tasche beim Einkaufen auf das Waren-Band and der Kasse gelegt hat ? Oder sonst irgenwo damit war denn um 8 Karten auf einmal zu Plastik-Müll zu verwandeln braucht es ein wenig mehr als einen iPad.

....ist der Haltestreifen an der Abdeckung, nicht das Pad, halt mal n Stück Eisen dran.

Ja, es ist nur die Abdeckung und das auch nur innen; die backt zwar wie Hölle, aber über 20cm verteilt.
Ich habe gerade den Selbstversuch gewagt (neue EC-Karte, alte noch gültig) und nach 2 Stunden Abdeckung (Rand/außen) ist die alte Karte noch einwandfrei lesbar.
Ergo: Mythos widerlegt :-)

einer alten Karte probiert, die diese Woche durch eine Neue ersetzt wurde.
Habe alle möglichen magnetischen Schliessmechanismen der verschiedenen Schutzhüllen die hier rumliegen probiert und auch die Vibratorfunktion verschiedener Telefone inkl. iPhone 3G und iPhone 4 herangezogen. Dabei wurde die Karte insgesamt ca. 4 Stunden wechselnden und statischen Magnetfeldern ausgesetzt.
Ergebnis: nix!! Karte geht immer noch

Ich fühle mich mit meinen Karten nun zwar sicherer, aber das hilft Deiner Bekannten nun leider auch nicht weiter.

Grüße

wiki

[quote=wiki]....... aber das hilft Deiner Bekannten nun leider auch nicht weiter.
[/quote]Wahrscheinlich ist ihre Metalldose magnetisiert ...
Gruß Uli

nach über 30-jähriger Erfahrung mit diesen "Dingern":

von den vielen tausenden, in diesen 30 Jahren, eingescannten Karten diverser Firmen, waren die DEFEKTEN grösstenteils UNGEDECKT oder schon EINGEZOGEN oder durch nicht besonders sorgsamen Umgang mechanisch defekt.

Die Diskretion hat es jedes mal verlangt, dem Kunden zu erklären vermutlich wäre der Magnetistreifen defekt. Die Erklärung war ohne Ausnahme die starken Lautsprecher der Stereoanlage, des Fernsehers oder einer anderen starken Magnetquelle. Das ist eine STANDART-AUSREDE bei nicht gedeckten Kreditkarten!!! Also braucht mir niemand mehr zu erklärten, dass er das nicht wusste. In Zukunft ist also dank diesem Beitrag eine weitere Ausrede möglich!

Das war im übrigen auch ein Grund, wieso ich den Vertrag mit sämtliche Kreditkarten gekündigt habe. Ich betrachte es als einen Frechheit, das ich Gebühren bis an die 10% des Verkaufspreises für ALLE, also auch dem Barzahler in der Kalkulation einrechnen muss. Dafür warte ich bis zu 3 Monaten auf das Geld aus Amerika?? Kreditkartenkunden sind nicht nur bei mir KUNDEN der 2.Klasse und ich erhalte bei 2 Fachhändlern in München als Stammkunde kommentarlos 15% Barzahlungsrabatt (darf aber wegen des Knebelvertrages nicht erwähnt werden, sonst drohen Vertrags-Verleztungsstrafen die sich gewaschen haben.)

Wunder Euch also nicht, wenn man euch samt den Kreditkarten "zum Teufel" wünscht weil Kreditkarteninhaber eine andere Art - wenn auch unbewusst - Schmarozter sind

Beleidigungen sind unerwünscht. Entsprechende Beiträge wurden entfernt. Bitte sachlich bleiben!

eines tages bin ich auf die blöde idee gekommen nachts mein iphone auf meinen geldbeutel zu legen. irgendwann konnte ich dann nicht mehr mit meiner ec karte bezahlen (ist schon ne weile her, damals ging alles noch mit magnetstreifen). als die ersatzkarte (10 euro) kurzdarauf ebenfalls schlapp machte, hat mit die hotline gesagt, dass das vermutlich mein handy wäre. seitdem liegt das iphone nicht mehr auf dem geldbeutel und kommt auch nicht mehr mit dem geldbeutel in die gleiche tasche. und ich hatte seitdem auch keine kartenprobleme mehr.

Ich wollte mal eine Diskette (remember?), die Stress machte schnell löschen und habe sie an den Magneten eines PA Lautsprechers gehalten. Das sind richtige Kübel mit starken Magneten. Es hat nichts bewirkt. Disketten speichern die Daten auch auf magnetisierten Platikfolien. Eine Parkhauskarte beim hiesigen Baumarkt brauche ich nur schief anzusehen und ich habe eine ungültige Karte und einen längeren Weg vor mir um das Problem zu lösen. Das ist mir schon 2 mal passiert (vermutlich war das Handy näher als ein Meter dran). Man sieht: Regeln lassen sich nicht daraus ableiten