Stiftung Warentest lobt MacBook

03. Juli 2007 13:30 Uhr - sw

Die Stiftung Warentest hat in der aktuellen Ausgabe 7/2007 ihres Verbrauchermagazins test verschiedene Notebooks unter die Lupe genommen. Das MacBook (Core 2 Duo, 1,83 GHz, 1024 MB RAM) landete mit dem Qualitätsurteil "gut" (2,4) auf dem ersten Platz vor dem Acer Aspire 5683WLMi (2,5). Besonders die Mobilität des Apple-Geräts wird gelobt: "Mit fast drei Stunden erzielt sein Akku als Einziger im Test die Note 'gut'" – getestet wurde die "intensive Nutzung" des Geräts, bei geringer Nutzung erreichte das MacBook vier Stunden Akkulaufzeit.

Die Boot Camp-Software mache das MacBook vielseitiger. "Es kann zwar keine DVDs brennen – das ist teureren Modellen vorbehalten -, doch es ist schnell, ausdauernd und hat sogar eine eingebaute Kamera – praktisch für Videotelefonate", schreibt das Magazin. Positiv bewertet test auch die Umwelteigenschaften und den niedrigen Geräuschpegel des MacBooks.

Anzumerken ist, dass nicht das aktuelle MacBook-Einsteigermodell, sondern der Vorgänger getestet wurde. Die neueste, Mitte Mai vorgestellte Revision zeichnet sich durch einen schnelleren Prozessor (2,0 GHz), mehr L2-Cache (vier statt zwei MB) und eine größere Festplatte (80 statt 60 GB) aus – bei gleichzeitig leicht gesunkenem Preis. Unter Berücksichtigung dieser Faktoren wäre die Gesamtnote vermutlich geringfügig besser ausgefallen. Den kompletten Testbericht gibt es als Online-Version für zwei Euro.

Weniger gut schnitt Apple im Vergleich von günstigen Musikplayern ab. Der iPod shuffle landete mit der Bewertung "ausreichend" (3,6) auf einem der hinteren Plätze. Die Stiftung Warentest bescheinigt dem shuffle zwar einen guten Klang und Tragekomfort, bemängelt aber das Fehlen eines Displays und die lange Ladezeit.