Bis Jahresende acht Millionen verkaufte iPhones?

16. Juli 2007 12:00 Uhr - sw

Bis Ende 2008 will Apple insgesamt zehn Millionen iPhones verkaufen – nach Ansicht der Analysten von RBC Capital könnte diese Prognose schnell überholt sein. Aufgrund des großen Hypes und der hohen Kundenzufriedenheit mit dem Gerät sei bis zum Jahresende ein Absatz von acht Millionen iPhones zu erwarten. Mittelfristig rechnet RBC Capital mit der Einführung eines 16 GB-iPhones und mit Preissenkungen für die Modelle mit vier und acht GB Kapazität, um die Nachfrage zu stimulieren. Zudem werde Apple im kommenden Jahr möglicherweise UMTS-Unterstützung einführen und die Auflösung des Displays erhöhen. Bis Ende 2008 könnte die Zahl der verkauften iPhones auf 14 Millionen Stück steigen. RPC Capital stuft die Apple-Aktie gegenwärtig mit "outperform" ein und sieht ein Kursziel von 160 Dollar.