FinderPop erweitert Kontextmenüs

28. Febr. 2008 11:00 Uhr - sw

Schon zu Zeiten von Mac OS 8/9 zählte FinderPop zu den beliebtesten Tools. Jetzt hat der Entwickler Turlough O'Connor seine Software in der mit Mac OS X 10.5 kompatiblen Version 2.1 (591 KB, englisch, Universal Binary) veröffentlicht. FinderPop erweitert die Kontextmenüs des Apple-Betriebssystems (sowohl im Finder als auch in Programmen) um zahlreiche nützliche Funktionen. So können beliebige Dateien, Programme und Ordner (inklusive hierarchischer Listendarstellung) hinzugefügt und per Mausklick aufgerufen werden. Das Drücken bestimmter Sondertasten (Control, Alt, Befehl) blendet ein kleines Informationsfenster zu dem gerade ausgewählten Objekt ein und ermöglicht es, dieses Objekt im Finder anzuzeigen oder zu löschen.

Ebenfalls ist es möglich, per Kontextmenü zwischen laufenden Anwendungen zu wechseln oder diese zu beenden. Praktisch: Das FinderPop-Menü kann auch durch einen Klick in einen leeren Bereich der Menüleiste aufgerufen werden und ermöglicht dadurch raschen Zugriff auf Dateien und Ordner, die auf dem Schreibtisch liegen, sowie alle angemeldeten Laufwerke.

FinderPop 2.1 läuft ab Mac OS X 10.4 und ist kostenlos. Bei Gefallen bittet der Autor um eine Spende.