Photoshop für den Web-Browser

27. März 2008 14:00 Uhr - sw

Im vergangenen Jahr kündigte Adobe eine kostenlose Photoshop-Version für Web-Browser an. Jetzt steht Photoshop Express als Betaversion zur Verfügung. Die Web-Anwendung setzt den aktuellen Flash Player voraus und stellt nur einen Bruchteil der Funktionalität von Photoshop CS3 zur Verfügung. "Mit Photoshop Express kann jeder mit einigen wenigen Klicks Standardbildbearbeitungen wie das Entfernen von Schönheitsfehlern und roten Augen, das Umwandeln in Schwarz-Weiß, Bildbeschneidungen, Größenanpassungen und vieles mehr vornehmen", verspricht Adobe. Photoshop Express richtet sich also an Privatanwender, die Fotos für Präsentation, Druck oder das heimische Fotoalbum aufbereiten wollen.

Ein Plus ist die nichtdestruktive Bildbearbeitung. Alle vorgenommenen Korrekturen lassen sich sofort abschalten. Es stehen einige Effekte zur Verfügung, etwa Pop Color, mit dessen Hilfe die Farbe eines Objekts im Bild so verändert werden kann, dass dieses Objekt sich besonders hervorhebt, während die Farbe des Hintergrunds reduziert wird. Durch den Zeichnen-Effekt sehen Bilder wie Illustrationen aus, mit der Verzerrungs-Funktion lassen sich Gesichtsmerkmale oder Objekte innerhalb von Bildern verbiegen, um komische oder künstlerische Effekte zu erzielen.

Adobe kombiniert Photoshop Express mit zwei GB Online-Speicherplatz für private und öffentliche Fotoalben. Derzeit steht der neue Dienst nur in englischer Sprache zur Verfügung. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Außerhalb der USA ist laut Adobe mit einer eingeschränkten Performance bei Nutzung von Photoshop Express zu rechnen.