Google Earth 4.3 simuliert Sonnenstand

16. Apr. 2008 16:30 Uhr - sw

Google Earth ist seit heute in der Version 4.3 (33,1 MB, mehrsprachig, Universal Binary) verfügbar. Eine der Neuerungen ist die Simulation des Sonnenstandes, um eine Region zu unterschiedlichen Tageszeiten betrachten zu können. Fotorealistische 3D-Modelle von Sehenswürdigkeiten sind nun von mehr als 40 Städten – darunter Berlin, Hamburg, München und Wiesbaden – vorhanden. Zudem soll die Darstellung der 3D-Grafiken deutlich schneller erfolgen, verspricht Google. Der Flugsimulator ist nun standardmäßig aktiviert, weitere Verbesserungen betreffen die Benutzeroberfläche und die Atmosphärendarstellung, die realistischer sein soll.

Die kostenfreie Software setzt mindestens Mac OS X 10.4 und einen mit 500 MHz getakteten G3-Prozessor voraus. Google Earth liefert hoch auflösende Satellitenbilder von allen Orten der Erde zusammen mit geographischen Referenzdaten. In der Weltraumansicht lassen sich Sterne, Planeten, Nebel und Galaxien per Suchfunktion aufspüren und direkt anfliegen, daneben stehen Fotos des Weltraumteleskops Hubble, weiterführende Informationen zu Planeten und die Darstellung des Sonnensystems zur Verfügung.