Lokalisiertes OpenOffice 2.4 ist da

16. Apr. 2008 14:00 Uhr - sw

Vor drei Wochen ist die Bürosoftware OpenOffice 2.4 erschienen, jetzt hat es auch die deutschsprachige Mac-Version auf die Server des Open Source-Projekts geschafft. OpenOffice 2.4 steht für PowerPC- (161 MB, deutsch) und Intel-Macs (159 MB, deutsch) zum Download bereit. OpenOffice 2.4 benötigt die X11-Fensterumgebung (zu finden auf der Mac OS X-DVD), das für Herbst erwartete OpenOffice 3.0 wird native unter Mac OS X laufen. Unter Mac OS X 10.5.x produziert OpenOffice 2.4 beim Start eine Fehlermeldung ("command timed out"), die aber einfach mit "Ok" weggeklickt werden kann und keine Auswirkungen auf den Betrieb hat. Wer die Fehlermeldung beheben will, findet hier eine Anleitung.

OpenOffice 2.4 wartet mit mehreren Neuerungen auf, darunter Export von Dokumenten im PDF/A-1-Format zur Langzeitarchivierung, Verbesserungen bei der Formeleingabe und erweiterte Drag & Drop-Bearbeitung in der Tabellenkalkulation, zusätzliche Funktionen für die Chart-Erzeugung, Anbindung an die Mac OS X-Rechtschreibprüfung, Import von Access 2007-Datenbanken in Base sowie etliche Verbesserungen an der Benutzeroberfläche.

Die Sicherheitsfunktionen haben ebenfalls zahlreiche Verbesserungen erfahren. So kann nun ein Master-Passwort definiert werden, um mit diesem andere Kennwörter verschlüsselt aufzubewahren. Auch der Zugriff auf Dokumente über das verschlüsselte HTTPS-Protokoll per WebDAV zum gemeinsamen Bearbeiten ist nun möglich.

Das auf mehreren Betriebssystemen lauffähige OpenOffice besteht aus Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Datenbank, Präsentationsprogramm, Datenbank, Zeichenprogramm und Formeleditor.