iPhone-Software 2.0 erschienen (2. Update)

11. Juli 2008 15:00 Uhr - sw

Seit gestern liegt sie bereits versteckt auf Apples Servern zum Download bereit, jetzt ist sie auch ganz offiziell über iTunes 7.7 erhältlich: Die Softwareversion 2.0 für das iPhone. Besitzer eines iPhones der ersten Generation erhalten das Update kostenfrei und kommen so in den Genuss von Programmen und Spielen von Drittanbietern (via App Store) und den weiteren Neuerungen wie native Exchange-Anbindung, MobileMe-Unterstützung, ein verbesserter Mailclient, Geotagging und eine Kontaktsuche. Vor der Installation der iPhone-Software 2.0 empfiehlt sich ein komplettes Backup. Die Upgradekonditionen für den iPod touch sind indes noch unklar.

Nachtrag (16:30 Uhr): Besitzer eines iPod touch zahlen 7,99 Euro für die neue Softwareversion 2.0. Der Kauf wird über den iTunes Store abgewickelt.

Nachtrag (14.07.): Die Softwareversion 2.0 behebt insgesamt 13 Sicherheitslücken, mehrere davon werden als kritisch eingestuft. Mehr dazu in diesem MacGadget-Artikel.

Kommentare

Hallo!

Auf der offiziellen Apple-Seite ist zu lesen, dass das Update für den iPod touch 7,99€ kosten wird.

Viele Grüße,

Markus

Jetzt soll ich schon wieder für ein Update zahlen? Dabei will doch Apple, dass ich im APP-Store einkaufe. Dann eben nicht. Ich sehe nicht ein, warum ich zahlen muss während iphone-Kunden das Update umsonst bekommen.

Das ärgert mich so sehr, dass ich meine iphone-Bestellung gleich stornieren werde. Es sollte ein nettes Spielzeug sein, aber da muss ich mich dann jeden Tag erinnern, dass mit zweierlei Maß gemessen wird. Es ist eh schon unglaublich, dass wir in Deutschland beim aktuellen Dollarkurs derart geschröpft werden. Das kann man mitmachen, aber ich entscheide mich dagegen.

... und mir gefielen so einige Programme aus dem APP-Store, aber das ist eh nur etwas zur Belustigung und wenn man mir den Spaß verdirbt, nehme ich das krumm. Ciao, Apple.

[quote=mac_verdruss]Jetzt soll ich schon wieder für ein Update zahlen? Dabei will doch Apple, dass ich im APP-Store einkaufe. Dann eben nicht. Ich sehe nicht ein, warum ich zahlen muss während iphone-Kunden das Update umsonst bekommen.[/quote]

Bei wie vielen MP3 Playern bekommst du überhaupt ein Softwareupdate und wenn, dann mit diesen Funktionen?

Jetzt sind 7,99 EUR nicht gerade der Betrag wo man von "unglaublicher Preispolitik" sprechen kann aber jedem seine Meinung.

Vielleicht zum Hintergrund, Apple ist ein amerikanisches Unternehmen und dort gibt es einige Spitzfindigkeiten im Steuerrecht. Wenn eine Firma die Erträge für ein Produkt bereits vereinnahmt hat und nun wesentliche Veränderungen oder Erweriterungen herausbringt darf sie dies nicht kostenlos tun und da verlangt Apple eben so eine Verwaltungskostenentschädigung, mehr kann man zu diesem Betrag nicht sagen.

Warum ist das beim iPhone nicht so? Dort ist Apple den Weg gegangen, dass sie die Einnahmen aus dem iPhone über 2 Jahre verteilt in den Umsatz anrechnet. Daher darf sie hier kostenlose Erweiterungen und Updates herausbringen.

Warum sie beim iPhone den und beim iPod den anderen Weg gewählt hat kann ich jedoch nicht verraten.

Ich habe meine Worte schon mit bedacht gewählt! :-) Mir ging es auch überhaupt nicht um die Höhe des Betrages, sondern wirklich um die Preispolitik. Für einen ipod touch (16 GB) zahle ich in den USA 399 USD, hier 369 Euro statt nach aktuellem Umrechungskurs rund 260 Euro!! Wenn ich schon um über 100 Euro zusätzlich erleichtert werde, reagiere ich verständlicherweise allergisch auf weitere Zahlungen, die ja vor allem Apple mit seinem APP-Store dienen sollen. Da hört mein Verständnis auf. Apple tut sich selbst in erster Linie mit dem APP-Store einen Gefallen, nicht mir. Wie gesagt, mich ärgern nicht die 7,99 Euro, sondern wenn man mich über Gebühr schröpfen will.

Und mein Verständnis für Apples Steuerproblematik hält sich in Grenzen. Zumal es ja auch möglich ist - auch in den USA - Programme kostenlos abzugeben ohne steuerlich in Bedrängnis zu kommen. So stellt sich das zumindest mir als Laie im amerikanischen Steuerrecht dar.

Ich habe noch nicht nachgerechnet, wieviel der gutmütige Onkel aus dem guten alten Europa im Vergleich zu einem Käufer in Amerika draufgezahlt hat. Aber es wird keine Kleinigkeit sein, wie man ja schon an der 109-Euro-Spende beim ipod touch erkennen kann. Das ist mir einfach eine Spur zu dreist. Bei allem Verständnis für Apple! Aber das kann jeder für sich anders bewerten.

[quote=mac_verdruss]Ich habe meine Worte schon mit bedacht gewählt! :-) Mir ging es auch überhaupt nicht um die Höhe des Betrages, sondern wirklich um die Preispolitik. Für einen ipod touch (16 GB) zahle ich in den USA 399 USD, hier 369 Euro statt nach aktuellem Umrechungskurs rund 260 Euro!! [/quote]

leider ist das nicht nur bei Apple so :-(
Wollte bei einem Kaufhaus aus NY online bestellen - die rechnen alle Preise 1:1 um. Wenn man den Store aus GB wählt steht statt dem Dollar- eben das Pfund-Zeichen... (Die Rede ist übrigens von E&F und das ist nur ein Beispiel)
Ich denke, Apple hat hier schon gezeigt, dass sie das nicht weiter machen werden. Bei den Macs sind sie schon ein bisschen entgegengekommen. Das iPhone kostet nun überall (fast) genausoviel.

Natürlich hätte Apple das Firmwarupgrade auch kostenlos zur Verfügung stellen können. Allerdings bringt der iPod touch über den Verkauf hinaus keine Erlöse.

Wer ernsthaft Probleme mit einem Betrag von 8 Euro (!) hat hat Probleme ganz anderer Natur. Natürlich nimmt man gerne auch etwas kostenlos, vor allem wenn die Anschaffung wie der iPod touch nicht gerade ein Schnäppchen war.

Dennoch halte ich die 8 Euro nicht für eine Zumutung oder einen Grund sich zu empören.