Google Earth: Neuer Build behebt Fehler

14. Juli 2008 10:30 Uhr - sw

Stabilitätsverbesserungen und viele Bug-Fixes in Bereichen wie Benutzeroberfläche, Dateiimport, Sichern von Dateien und Grafikdarstellung bietet die neue Version 4.3.7284 (33,7 MB, mehrsprachig, Universal Binary) von Google Earth. Eine Liste mit allen Änderungen hat der Hersteller unter dieser URL veröffentlicht. Die kostenfreie Software setzt mindestens Mac OS X 10.4 und einen mit 500 MHz getakteten G3-Prozessor voraus. Google Earth liefert hoch auflösende Satellitenbilder von allen Orten der Erde zusammen mit geographischen Referenzdaten. Wer möchte, kann das Terrain mit Hilfe eines Flugsimulators erkunden.

In der Weltraumansicht lassen sich Sterne, Planeten, Nebel und Galaxien per Suchfunktion aufspüren und direkt anfliegen, daneben stehen Fotos des Weltraumteleskops Hubble, weiterführende Informationen zu Planeten und die Darstellung des Sonnensystems zur Verfügung. Außerdem ist mit Google Earth 4.3 die Simulation des Sonnenstandes möglich, um eine Region zu unterschiedlichen Tageszeiten betrachten zu können. Fotorealistische 3D-Modelle von Sehenswürdigkeiten sind von vielen Städten enthalten.