Mac-Tool für das Online-Banking

21. Juli 2008 18:30 Uhr - sw

Saldomat von Limoia ist ein neues Tool für das Online-Banking, das einen Überblick über Konten und Kontenbewegungen bietet. Als kleines Euro-Symbol im Menü lässt sich der Saldomat mit einem Klick öffnen. Die Kontostände und Buchungen werden automatisch täglich oder öfter aktualisiert und im Menü übersichtlich präsentiert. Neue Buchungen werden mit kleinen grünen (Eingänge) bzw. roten Zählern (Ausgänge) signalisiert. Wie in einem E-Mail-Client kann man sich diese ansehen und als gelesen markieren. Das Abrufen der digitalen Kontoauszüge erfolgt per HBCI im PIN/TAN-Verfahren. Saldomat unterstützt beliebig viele Konten, deren Salden und Buchungen im systemweiten Menü angezeigt werden.

Buchungen lassen sich filtern, exportieren (für Quicken, iBank, MoneyWell, iFinance und andere) und für einen Zeitraum von bis zu einem Jahr archivieren. Eine echte Online-Banking-Software ist Saldomat allerdings nicht, d. h. Zahlungsaufträge müssen über die Web-Oberfläche der Bank vorgenommen werden. Weitere Features von Saldomat sind automatisches Speichern der PIN im Mac OS X-Schlüsselbund, Growl-Anbindung, ein Warnsymbol bei Unterschreiten eines vorher definierten Kontostands und eine integrierte Suchfunktion für Buchungen.

Saldomat setzt Mac OS X 10.5.x voraus und kostet 12,99 Euro in der Standard- bzw. 19,99 Euro in der Professional-Ausführung. Eine Demoversion steht zum Download (8,5 MB, deutsch, Universal Binary) bereit.