QuickMail wird eingestellt

28. Juli 2008 15:30 Uhr - sw

Outspring hat das Aus für die E-Mail-Software QuickMail verkündet. Da QuickMail mit der Entwicklungsumgebung CodeWarrior erstellt worden sei, die keine Unterstützung für Intel-Macs bietet und nicht mit dem Betriebssystem "Leopard" kompatibel ist, mache eine Weiterentwicklung keinen Sinn, teilte das Unternehmen mit. Stattdessen wolle man sich künftig voll und ganz auf das neue Produkt Outspring Mail konzentrieren, das im Frühjahr auf den Markt kam. QuickMail hat eine lange Geschichte.

Das Produkt wurde Ende der 80er Jahre von CE Software entwickelt und war damals für Firmennetzwerke und Mailboxen ausgelegt. Später folgte Unterstützung für den Internet-Mailverkehr. Im Jahr 2004 wurde QuickMail an Outspring verkauft und erfuhr zahlreiche Verbesserungen. Aufgrund der Abhängigkeit von CodeWarrior wurde eine Portierung auf Intel-Macs jedoch nicht in Angriff genommen. Zweieinhalb Jahre gab es keine Updates, die seit wenigen Tagen verfügbare Version 3.5.4 bildet den Schlussstrich. Sie bietet diverse Bug-Fixes.

Verkauf und telefonischer Support von QuickMail werden eingestellt. QuickMail-Anwendern wird der Wechsel auf den neuen E-Mail-Client Outspring Mail empfohlen, das Upgrade schlägt mit 39 Dollar zu Buche. Die Entwicklung eines neuen Mailservers als Nachfolger für den QuickMail Server schließt der Hersteller nicht aus. Vor dem Jahr 2010 oder 2011 sei damit jedoch nicht zu rechnen.