Apple bei Schwachstellen vorn

07. Aug. 2008 14:00 Uhr - sw

Nicht nur Mac-Usern ist aufgefallen, dass die Zahl der von Apple gestopften Sicherheitslücken in jüngerer Vergangenheit deutlich zugenommen hat. Dies ist zwar einerseits ein Beleg für das hohe Engagement des Unternehmens in diesem Bereich, andererseits rutschte Apple in einem wenig beliebtem Ranking nun auf den ersten Platz vor. Wie aus der jüngsten Ausgabe des X-Force Reports hervorgeht, entfielen 3,2 Prozent aller im ersten Halbjahr 2008 entdeckten Schwachstellen auf Apple-Produkte. Damit führt der Mac- und iPhone-Hersteller das Ranking an. Auf den weiteren Plätzen folgen Joomla mit 2,7, Microsoft mit 2,5, IBM mit 2,3 und Sun mit 1,9 Prozent. Im Jahr 2007 lag Apple noch auf Rang zwei hinter Microsoft. Der X-Force Reports wird regelmäßig von der Abteilung Internet Security Systems von IBM herausgegeben.

Kommentare

Hehe,

das ist immer wieder lustig zu lesen wie schlecht Apple da abschneidet... nur weil Apple jetzt endlich etwas mehr macht wird das gleich negativ interpretiert.... Unterm Strich schauts aber doch so aus dass ich auf meinem iMac und Mac Book Pro eine so viel geringere Wahrscheinlichkeit habe gehackt zu werden, dass solche Rankings wirklich zum Hohn werden, wenn ich mir die fast täglichen Kämpfe der WinDOSenUser gegen irgendwelche Angriffe ankucke.

fibbo