Barreserven: Apple überholt Microsoft

27. Okt. 2008 15:00 Uhr - sw

Apple gegen Microsoft war um die Jahrtausendwende, bezogen auf die finanziellen Eckdaten, ein Kampf David gegen Goliath. Doch langsam schließt der Mac- und iPhone-Hersteller zur weltgrößten Softwareschmiede auf. Microsoft vermeldete für sein letztes Quartal einen Umsatz von 15,06 Milliarden Dollar und einen Gewinn in Höhe von 4,37 Milliarden Dollar. Apple erzielte im abgelaufenen Quartal (mehr dazu hier) bei einem Umsatz von 7,9 Milliarden Dollar einen Nettoprofit von 1,14 Milliarden Dollar. Diese Zahlen sind jedoch nur die halbe Wahrheit.

Denn bekantlich verteilt Apple die Erlöse aus dem Geschäft mit iPhone und Apple TV auf einen längeren Zeitraum. Diese vollständig mit eingerechnet, hätte Apple im letzten Quartal einen Umsatz in Höhe von 11,68 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 2,44 Milliarden Dollar eingefahren – und wäre auf Tuchfühlung mit Microsoft. Bei einer Kennziffer hat Apple seinen Rivalen jedoch schon überholt: Apple stehen 24,5 Milliarden Dollar an Bargeld und kurzfristigen Anlagen zur Verfügung, Microsoft "nur" 20,7 Milliarden Dollar.

Falls Apple auch weiterhin so starke Wachstumsraten bei Gewinn und Umsatz an den Tag legt wie in den vergangenen Jahren, erscheint es nicht ausgeschlossen, dass die Jobs-Company eines Tages Microsoft in diesen Bereichen überholen wird.