Bericht: Neuer iMac im Januar (Update)

29. Dez. 2008 14:30 Uhr - sw

Weiteres Indiz für die bevorstehende Ankündigung neuer iMacs: Die Zeitung Economic Daily News will aus Zuliefererkreisen erfahren haben, dass die nächste Generation des All-in-One-Macs angeblich im Auftrag Apples von Quanta Computer gefertigt wird. Für das erste Quartal 2009 sei ein monatliches Fertigungsvolumen von 800.000 Geräten vorgesehen. Die ersten Lieferungen sollen bereits im Januar an Apple bzw. Apples Vertriebspartner gehen. Damit stünde einer Ankündigung seitens Apples auf der Macworld Expo 2009 in San Francisco, die in der kommenden Woche (05. bis 09. Januar) stattfindet, nichts im Weg.

Konfigurationsdateien, die auf den im Oktober vorgestellten MacBooks gefunden wurden, deuten darauf hin, dass sowohl der nächste Mac mini als auch der neue iMac über ein Nvidia-Chipset verfügen werden. Zudem sind Quad-Core-Prozessoren für den iMac im Gespräch.

Apple-Marketingchef Phil Schiller wird die Macworld Expo 2009 am Dienstag, den 06. Januar, mit einer Keynote eröffnen. Experten erwarten neben neuen iMacs und Mac minis auch ein neues 17-Zoll-MacBook Pro, iLife '09, verbesserte Mac Pro- und Xserve-Modelle sowie weitere Cinema Displays mit LED-Beleuchtung und iSight. Darüber hinaus wird wohl auch das neue Betriebssystem Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" eine gewichtige Rolle auf der Fachmesse spielen.

Nachtrag (16:30 Uhr): Die Economic Daily News rudert inzwischen zurück: Nicht Quanta Computer, sondern Foxconn Electronics habe den Zuschlag für die Fertigung des neuen iMacs erhalten. Die genannten Stückzahlen seien jedoch korrekt. Das Kühlungsmodul des iMacs werde angeblich von Foxconn Precision Components und Auras Technology geliefert. Ob es sich dabei um eine Lüfter-basierte Kühlung oder ein neuartiges Kühlungssystem handelt, ist unklar.