Bericht: Picasa für Mac OS X in den Startlöchern

02. Jan. 2009 20:00 Uhr - sw

Seit Herbst befindet sich Gerüchten zufolge eine Mac-Version der Google-Bildverwaltungssoftware Picasa im internen Betatest (mehr dazu hier). In wenigen Tagen könnte das Programm der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stehen, meldet ZDNet. Demnach bereitet Google die Vorstellung der Mac-Version von Picasa für die Macworld Expo in San Francisco vor, die in der kommenden Woche stattfindet. ZDNet beruft sich auf Informationen von einem Google-Mitarbeiter. Google ist mit einem eigenen Stand auf der Fachmesse vertreten und will sein Softwareangebot für Mac und iPhone ausführlich vorstellen.

Picasa steht bisher nur für Windows und Linux zur Verfügung. Das Programm ähnelt in vielerlei Hinsicht der iPhoto-Software von Apple. So lassen sich mit Picasa nicht nur Fotos betrachten und organisieren, sondern auch bearbeiten. Beispielsweise ist es mit Picasa möglich, den so genannten "Rote-Augen-Effekt" zu entfernen, Bilder zu beschneiden oder verschiedene Filter anzuwenden. Zum weiteren Funktionsumfang von Picasa gehören das Erstellen von Fotopräsentationen und Web-Galerien.