iWork und iMovie künftig Web-basiert?

02. Jan. 2009 15:30 Uhr - sw

Wenige Tage vor Beginn der Macworld Expo 2009 in San Francisco herrscht hektisches Treiben in der Gerüchteküche. Die jüngsten Spekulationen drehen sich u. a. um Apples Office-Suite iWork. Wie das Online-Magazin 9to5Mac unter Berufung auf eigene Quellen berichtet, soll iWork angeblich künftig ausschließlich Web-basiert angeboten werden. Die Textverarbeitung Pages, die Tabellenkalkulation Numbers und das Präsentationsprogramm Keynote sollen demnach vollständig zu Web-Anwendungen mutieren, auf die per Browser zugegriffen wird.

Damit würde Apple in die Fußstapfen von Google (Text & Tabellen) und Microsoft (Office Live) treten, die bereits seit längerem Web-basierte Office-Programme anbieten. Das von 9to5Mac gestreute Gerücht wirft viele Fragen auf: Kann der vollständige iWork-Funktionsumfang im Web abgebildet werden? Wird ein Web-basiertes iWork kostenfrei oder kostenpflichtig sein? Wird die Kompatibilität zu iPhone und iPod touch gegeben sein?

Der 9to5Mac-Autor Seth Weintraub will zudem in Erfahrung gebracht haben, dass Apple auch iMovie – zumindest teilweise – ins Web verlagern will. Damit würde iMovie auch Windows- und Linux-Usern zur Verfügung stehen. Dass iMovie neben einem Web-basierten Pendant weiterhin als Desktop-Anwendung angeboten wird, schließt Weintraub allerdings nicht aus.