Mit Google Earth 5.0 die Tiefsee erkunden

02. Febr. 2009 19:30 Uhr - sw

Google hat heute die Version 5.0 von Google Earth zum Download (35,0 MB, mehrsprachig, Universal Binary) freigegeben. Wichtigste Neuerungen: Historisches Bildmaterial aus der ganzen Welt sowie Daten über den Meeresgrund und die Meeresoberfläche von ozeanografischen Experten. Damit lassen sich nun auch virtuelle Tauchfahrten mit der Software unternehmen. Neu in Google Earth 5.0 sind außerdem der Import von GPS-Daten in der kostenlosen Basisausführung, Erkundung der Marsoberfläche und eine Funktion zur Erstellung von Touren mit Sprachaufzeichnungen.

Das ab Mac OS X 10.4 lauffähige Google Earth liefert hoch auflösende Satellitenbilder bzw. Luftaufnahmen von allen Orten der Erde zusammen mit geographischen Referenzdaten. Wer möchte, kann das Terrain mit Hilfe eines Flugsimulators erkunden. In der Weltraumansicht lassen sich Sterne, Planeten, Nebel und Galaxien per Suchfunktion aufspüren und direkt anfliegen, daneben stehen Fotos des Weltraumteleskops Hubble, weiterführende Informationen zu Planeten und die Darstellung des Sonnensystems zur Verfügung. Außerdem ist mit Google Earth die Simulation des Sonnenstandes möglich, um eine Region zu unterschiedlichen Tageszeiten betrachten zu können. Fotorealistische 3D-Modelle von Sehenswürdigkeiten sind von vielen Städten enthalten.

Kommentare

Hallo,

ich habe mir eben die aktuelle Version installiert und beim ersten Start muss man der Installation von Google Updater zustimmen und damit einverstanden sein, dass dieser fortan im Hintergrund läuft und alle Google-Anwendungen aktualisiert. Ist man damit nicht einverstanden, lässt sich Google Earth nicht starten.

Dank Time Machine läuft bei mir wieder die Version 4.3.

McPringle

diese Drecksmasche sollte man nicht unterstützen. Vor allem kommt das Ding noch mit den Hinweis daher, es sei sicherer als irgendwelche Dinge aus dem Internet zu laden.