Miro 2.0 fertig gestellt

10. Febr. 2009 18:00 Uhr - sw

Der Open-Source-Videoplayer Miro liegt seit heute in der finalen Version 2.0 (15,3 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Neu sind eine überarbeitete Benutzeroberfläche, Performance-Optimierungen, eine verringerte RAM-Auslastung, Download von YouTube-Videos in HD-Qualität, Wiedergabe von Videos in einem separaten Fenster, Hinzufügen von Web-Sites zur Sidebar und verbesserte Wiedergabelisten. Miro vereint Videodownloads und Player in einem Programm. Miro lädt neue Inhalte von (per RSS) abonnierten Videokanälen automatisch herunter und speichert diese auf der Festplatte. Anschließend können diese in eigenen Wiedergabelisten beliebig strukturiert werden. Derzeit bietet Miro Zugriff auf knapp 6000 Videokanäle unterschiedlichster Themen von Anbietern weltweit. Zur Wiedergabe wird QuickTime verwendet.